PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landesliga Herren Gruppe 4 Saison 2004/05


Chris Kratzenstein
19.06.2004, 12:37
So ich habe die letzte Saison abgeschlossen und den Thread geschlossen. Für die kommende Saison steht Euch der neue Thread zur Verfügung. Aufstellungen und Vorschaus auf die Saison sind auch jetzt schon willkommen ;-)

Ciao Chris

Galatin
17.07.2004, 10:44
Grüß Gott schön,

Also wir vom SVD machen auch dieses Jahr wieder in der Landesliga mit und zwar mit der gleichen Truppe wie im Vorjahr:

1 Daniel Frick
2 Michael Finkenzeller
3 Marc Wannagat
4 Christian Hengge
5 Oliver Barth
6 Philipp Widemann

Saisonziel ist für uns nach Platz 3 in 2003/04 erneut eine Plazierung in der oberen Tabellenhälfte. Insgesamt erwarte ich wieder eine sehr ausgeglichene Runde, in der jeder jeden schlagen kann, wobei es dieses Jahr zumindest nach der Papierform mit Staig I und deren neuer Nr. 1 Andreas Kienle einen herausragenden Meisterschaftsfavoriten gibt.

Die Aufsteiger aus Herrlingen und Saulgau sind jeweils mit großem Vorsprung Meister geworden, dürften also auch eher Richtung oberes Mittelfeld schielen denn bloß ums Überleben kämpfen. Bleibt also wie im letzten Jahr die Frage: wer soll eigentlich absteigen?

Gruß, Galatin

ttwolferl
19.07.2004, 07:56
Hallo Miteinander,

unser Team I vom TSV Herrlingen wird auf alle Fälle vom ersten Spieltag an um den Klassenerhalt kämpfen - an mehr ist jetzt auf keinen Fall zu denken.

Aber die Saison wird mit Sicherheit abermals eine interessante Sache werden, evtl. nicht ganz so ausgeglichen wie im Vorjahr - aber das war ja auch eine ganz seltene Geschichte.

mfg Wolfgang Laur

Geilo
01.08.2004, 20:17
nachdem ich mir die Mannschaftsaufstellungen grad angeschaut habe, hab ich festgestellt, dass es wieder eine sehr interessante runde werden kann!

Meine Prognose:
1. Staig 1
2. Wasseralfingen
3. Deuchelried
ich denke, dass die drei mannschaften sich ein bisschen absetzen von den restlichen sieben.
4. Weiler
5. Friedrichshafen
6. Wangen
7. Staig 2
8. Herrlingen
9. Unterkochen
10. Bad Saulgau

Wobei ich denke, dass die letzten 7 Mannschaften ziemlich gleich sind.

VLG

Galatin
14.08.2004, 10:04
Grüß Gott schön,

Ein paar Anmerkungen zu Geilo’s Prognose zur bevorstehenden LL-Saison aus meiner Sicht:

1. Mit Staig I als Titelfavorit – nach der Verstärkung aus Illertissen - gehe ich wie viele andere auch einig.

2. Schön daß man uns in den Top 3 erwartet. Das ist sicher nicht illusorisch, allerdings müßten wir dazu unser Dauerhoch der letzten Rückrunde annähernd reproduzieren können. Ob das dann so auch klappt und wie stabil und „down to earth“ unsere Jungs bereits sind, werden wir ja bald sehen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die SV Weiler, die ebenfalls nach einer ähnlichen Supersaison und Platz 3 in 2002/2003 mit der genau gleichen Mannschaft in 2003/2004 nicht so in die Gänge kam und in der Rückrunde lange dem Abstieg näher war als einem gesicherten Mittelfeldplatz. Unsere realistische Zielsetzung muß daher die obere Tabellenhälfte sein.

3. Nachdem ich in Geilo’s Prognose den TVU auf Platz 9 vorfand, dachte ich zunächst an mildernde Umstände (erhöhter Alkoholpegel, Schlafentzug o.ä.). Doch im Gegensatz zu mir hat er sich natürlich zuerst die Aufstellungen angeschaut. Und siehe da, beim TVU fehlt Roman Loss in der Aufstellung. Weiß jemand wo der abgeblieben ist, von Wechsel oder dergleichen hab ich nix gehört??

Die Aufstellung des TVU lt. TT-Liga somit

1 Thomas Heidler
2 Sascha Diehl
3 Jürgen Kratky
4 Michael Knobloch
5 Marc Schmid
6 Philipp Tittelbach

Zumindest nach der Papierform könnte der TVU damit schon mehr zu kratzen haben als in den ganzen Vorjahren.

Gruß, Galatin

Geilo
25.08.2004, 19:34
2. Schön daß man uns in den Top 3 erwartet. Das ist sicher nicht illusorisch, allerdings müßten wir dazu unser Dauerhoch der letzten Rückrunde annähernd reproduzieren können. Ob das dann so auch klappt und wie stabil und „down to earth“ unsere Jungs bereits sind, werden wir ja bald sehen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die SV Weiler, die ebenfalls nach einer ähnlichen Supersaison und Platz 3 in 2002/2003 mit der genau gleichen Mannschaft in 2003/2004 nicht so in die Gänge kam und in der Rückrunde lange dem Abstieg näher war als einem gesicherten Mittelfeldplatz. Unsere realistische Zielsetzung muß daher die obere Tabellenhälfte sein.

Sei doch bitte net so bescheiden!!! :boing2: :boing: Ich glaub da braucht ihr kein Dauerhoch! In Normalform werdet ihr das schaffen und wenn ihr wirklich noch mal so stark spielt wie in der Rückrunde (was ich nicht hoffe :D , sonst haben wir gar keine Chance mehr) dann könnt ihr sogar um den Aufstieg mitspielen! Denn:
1. Dani Frick wird vorne fast nichts verlieren
2. eure mitte wird auch sehr schwer zu knacken sein
3. eine junge, motivierte mannschaft
4. starke Doppel


3. Nachdem ich in Geilo’s Prognose den TVU auf Platz 9 vorfand, dachte ich zunächst an mildernde Umstände (erhöhter Alkoholpegel, Schlafentzug o.ä.). Doch im Gegensatz zu mir hat er sich natürlich zuerst die Aufstellungen angeschaut. Und siehe da, beim TVU fehlt Roman Loss in der Aufstellung. Weiß jemand wo der abgeblieben ist, von Wechsel oder dergleichen hab ich nix gehört??

erhöhter Alkoholspiegel ? ? ? um 8? naja ... :confused: :rolleyes:

Und ich hab ja gesagt, dass es zwischen Platz 4 und 10 sehr eng wird, da kann es genauso uns treffen!!!

Geilo
20.09.2004, 16:55
Wangen:Staig 1 = 3:9

Doppel:
Bächstädt/Fießinger 1:0 : ein knapper 5 - Satzsieg nach einem 0:2 Rückstand
Kreutzer/Kraft 0:1 : wenig Chancen gegen das starke 1er Doppel
Oppers/Czaja 0:1 : sie führten schon 2:0. Die Gegener konnten sich aber leider zu gut auf das Spiel einstellen ...

1. Frank Bächstädt 0:2 : konnte nach 7 monatiger Verletzungspause leider noch nicht punkten.
2. Jan Fießinger 0:2 : gegen Kienle gab es eine klare 3:0 Niederlage(der wird vorne schwer zu schlagen sein :top: ) und gegen Schmid gab es eine knappe 2:3 Niederlage(nach nicht verwertetem Matchball)
3. Günther Kreutzer 0:2 : äußerst knappe Niederlage gegen d bessere Streiter. dann aber ne klare Niederlage.
4. Thomas Kraft 0:1: in den ersten zwei sätzen hat d schneider die aufschläge nicht bekommen, dann aber kam er immer besser ins Spiel und somit gab es wieder eine knappe 2:3 Niederlage!
5. Jörg Oppers 1:0
6. Arnold Czaja 1:0: Spielte ein sehr gutes Spiel und gewann verdient mit 3:1

Wangen musste mit 2 ersatzspieler antreten, da Stefan Halder und unsere starke nummer 2 Karle Vochezer fehlten!

VLG

Galatin
22.09.2004, 19:42
Grüß Gott schön,

Der erste Spieltag liegt hinter uns und die Wasseralfinger Spiele waren beide eng (Herrlingen 7:9, Unterkochen 8:8), die Bilanz von 1:3 Punkten für den Verbandsklassenabsteiger auf den ersten Blick sicher überraschend. Das Fehlen von Armin Röscheisen konnte hier wohl nicht kompensiert werden. Überragend jedoch die Routiniers Udo Mangold und Martin Abele mit blütenweißer Weste vorne und zusammen 6 von 8 Punkten gegen den TVU.

Standesgemäß angesichts des Fehlens von Karl Vochezer wohl der 9:3-Erfolg von Top-Favorit Staig I in Wangen. Deren Einser Andy Kienle hat Geilo ja nachhaltig beeindruckt (s.o.) und scheint ein ähnliches Kaliber zu sein wie letzte Saison Andy Brandt.

Bin jedenfalls schon gespannt auf die nächsten Ergebnisse bevor wir selber am 02.10. erstmals ins Geschehen eingreifen...

Gruß, Galatin

Galatin
03.10.2004, 09:49
Grüß Gott schön,

Gut fühlt sich's an, in unserer 4. LL-Saison erstmals mit einem Sieg in die Runde zu starten. Unser 9:5 war aber bis zum 5:5 auf der Kippe, ehe wir uns dann doch absetzen konnten.

Wie immer bei uns in der Halle nach den Sommerferien schwierige Bedingungen durch die hohe Luftfeuchtigkeit, der ein oder andere auf beiden Seiten hatte da mit dem hohen Glitschfaktor seine Schwierigkeiten.

Stärkster Akteur auf SVD-Seite war - wie eigentlich zu erwarten nach den letzten Trainingsleistungen - ein vor Selbsvertrauen strotzendes Baurabüeble Chrissi Hengge, der lediglich jeweils einen Satz zum Einrollen brauchte, dann aber ungefährdet war. Auf VfB-Seite war Ralf Eisele vorne nicht zu bezwingen. Einige spektakülare Schüsse in entscheidenden Spielphasen zogen Dani Frick und mir letzlich den Zahn.

Insgesamt auf jeden Fall guter Start für uns, leistungsmäßig sollte aber sicher noch Luft nach oben vorhanden sein.

Falls TT-Liga diese Woche erreichbar sein sollte gibt es Einzelergebnisse hier (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66435), alternativ schaue man in dieses PDF (http://www.svd-tt.de/download/66435.pdf).

Es folgen wieder 3 Wochen Pause bis zu unserem nächsten Einsatz in Wasseralfingen.

Gruß, Galatin

Geilo
03.10.2004, 13:44
Wangen verliert denkbat knapp mit 9:7 gegen Wasseralfingen.

Obwohl Karl Vochezer wieder einsatzbereit war, gelang gegen die Gäste kein Punktgewinn. Knackpunkt war die Mitte bei Wangen wo nur ein Punkt gemacht werden konnte.
Im vorderen Paarkreuz spielte Karl Vochezer ein klasse TT und bezwang Mangold.
Das hintere Paarkreuz dominierte klar gegen die Gegener aus Wasseralfingen.

Am Ende gab es trotz einer sehr guten Mannschaftsleistung keinen Punkt für Wangen und so müssen wir hoffen, dass wir nächste Woche gegen Staig 2 punkten!

Galatin
24.10.2004, 09:39
Grüß Gott schön,

Das große Gähnen diese Saison im Forum, keine Sau schreibt mehr was. Selbst Geilo scheint die letzten Wochen resigniert zu haben. Sieht ganz so aus, daß nur ich weiterhin der Meinung bin, daß im übrigen Karthago zerstört werden muß, also auch zu unserem letzten Spiel ein Kommentar:

Unser Match in Wasseralfingen nahm in etwa den erwarteten Verlauf: vorne hatten wir uns im Idealfall 1-2 Punkte erhofft. Ideal war's dann aber nicht, entsprechend also 0:4. Damit war Mitte und hinten zum Siegen verurteilt. Das hat dann hinten eigentlich problemlos geklappt, und auch in der Mitte reichte es zu einem 3:1 für uns. Hier waren aber alle Spiele umkämpft, so daß wir mit diesem Ausgang zufrieden sein konnten. Zusammen mit der 2:1-Bilanz aus den Doppeln hatten wir dann die Punkte zum 9:6-Endresultat zusammen.

Überzeugendster Akteur diesmal auf SVD-Seite Olli Barth mit zwei dominanten Vorträgen im hinteren Paarkreuz. Baurabüeble Chrissi Hengge diesmal holpriger als zuletzt, er bleibt aber weiter ungeschlagen. Scheiße spielen und trotzdem gewinnen war schon immer der beste Beweis für gute Form...

Generell hatten wir eigentlich alle Timing-Probleme in der kleinen Wasseralfinger Halle mit dem schnellen Parkettboden, ein gewisser Heimvorteil dadurch für unsere Gastgeber war unübersehbar.

Die Einzelergebnisse aus TT-Liga stehen hier (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66453).

In 2 Wochen geht es Sa und So gegen Staig I und II. Danach wird man erstmals sagen können, wo dieses Jahr die Reise hingeht.

Gruß, Galatin

Geilo
24.10.2004, 17:24
]Grüß Gott schön,

<<Das große Gähnen diese Saison im Forum, keine Sau schreibt mehr was. <<Selbst Geilo scheint die letzten Wochen resigniert zu haben. Sieht ganz so <<aus, daß nur ich weiterhin der Meinung bin, daß im übrigen Karthago <<zerstört werden muß, also auch zu unserem letzten Spiel ein Kommentar:

Es bringt ja nichts wenn nur du und ich schreiben!!! Das ist mir eben zu blöd geworden . . . Aber ich würds gut finden, wenn andere auch mal was schreiben würden.

Galatin
08.11.2004, 20:03
Grüß Gott schön,

So isch’s Läba: Wenn neuerdings selbst nach den Gästebuch-Einträgen von Marc Joos das zum Siegen nötige Glück fehlt, dann kommt erschwerend auch noch Pech hinzu. So in etwa das Kurzresümee zu unserem samstäglichen 4:9 in Staig I.

Klar war vor dem Spiel, daß nur eine Glanzvorstellung uns eine Siegchance gegen die verstärkte und im Vergleich zum Vorjahr wesentlich motiviertere Staiger Truppe eröffnen würde. Nach einem deutlichen Erfolg unseres Einserdoppels waren wir dann auch guter Dinge und gegen die noch ungeschlagenen Kienle/J. Schneider drauf und dran, ein erstes Break zu schaffen. Bei unseren Satzbällen in den Sätzen drei und vier kam den Gastgebern aber immer wieder das Netz oder sonstwas zu Hilfe, so daß wir am Ende mit leeren Händen dastanden. Doppel 3 ging nach fünf umkämpften Sätzen ebenfalls an Staig. Im ersten Einzeldurchgang wurden dann brav die Punkte geteilt, wobei bereits hier Christian Streiter das für den weiteren Verlauf entscheidende Match mit 11:9 im Fünfsatz (nach 2:1-Satzrückstand) gegen Marc Wannagat für sich verbuchte. Kantenbälle für den Staiger in Satz 2 (zum 10:10-Ausgleich) und in Satz 5 (zur 10:9-Führung) waren dabei selbst für den Piranja unseres Noppengurus mw1 letztlich unverdauliche Happen.

Somit konnte Staig den Führungswechsel verhindern und es stand nach der ersten Einzelrunde 5:4 für unsere Gastgeber. Danach ging es dann ziemlich flott. Daniel Frick hatte gegen Andy Kienle keinen Auftrag und mir entglitt gegen Ende von Satz 3 die Initiative gegen Alex Schmidt, sodaß auch hier mit 10:12 im Fünfsatz eine weitere Chance vertan war. Ab da war unser letzter Widerstand gebrochen, was sich auch unschwer an den beiden in Relation zum ersten Durchgang sehr klaren Erfolgen der Staiger in der Mitte zum 9:4-Endstand ablesen läßt.

Einzelergebnisse SC Staig I – SV Deuchelried I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66459)

Wenn das hier so klingt, als ob wir nur wegen „Nassen“ verloren hätten, dann ist das natürlich nicht gewollt und Staig I hat verdient gewonnen. Es soll lediglich verdeutlichen, daß sich der von uns so dringend benötigte Lauf eher auf Staiger Seite einstellte und wir so am Ende unseren Gastgebern zu einem in der Höhe zu klaren 9:4-Erfolg gratulieren durften.

Leider ist damit die Spannung bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt heraus aus der Liga, so daß Staig bereits jetzt einer unangefochtenen Meisterschaft entgegenstrebt. Nur noch eine „normale“ Runde halt, nix Prickelndes mehr von A-Z wie im Vorjahr. Na ja, so geil kommt’s halt auch nur alle Jubeljahre...

Gruß, Galatin

Galatin
08.11.2004, 20:23
Grüß Gott schön,

Und auch den hier will ich niemandem vorenthalten:

Nach der Pleite in Staig I gab es am folgenden Sonntagmorgen bereits wieder ein Staiger Rendezvous, diesmal mit der Zweiten in heimischer Halle in Deuchelried.

Gegen unseren traditionellen Angstgegner taten wir uns zu Beginn (wie üblich) brutal schwer und mir schwante schon Übles. Doch dann ging es den Staiger Gästen im Doppel ähnlich wie gestern uns selbst bei Staig I: eigentlich hätte der Gastgeber sich noch nicht mal über ein 0:3 groß beklagen können, statt dessen führt er (in dem Fall wir) mit 2:1. Danach folgten bereits die beiden letzten Staiger Punkte. Dani Frick tat sich zum wiederholten Mal schwer mit dem ausgefuchsten Spiel von Barni Häufele, während ich gegen einen wiedererstarkten Hermann Aßfalg kein geeignetes Rezept fand, um selbst ins Spiel zu kommen.

Danach übernahmen wir das Kommando mit klaren Erfolgen in der Mitte und zwei stärker umkämpften Siegen hinten. In der zweiten Einzelrunde vorne war die Konstellation für uns günstiger, sodaß wir uns entscheidend zum 8:3 absetzen konnten. Marc Wannagat blieb es vorbehalten, in klaren 3 Sätzen gegen Uli Döllner (der bisher gegen den SVD noch nie ein Spiel verloren hatte) den Sack zuzumachen.

Einzelergebnisse SV Deuchelried I – SC Staig II. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66463)

Fazit: ein deutlich zu hoch ausgefallener Sieg für uns, eine ausgewogenere Verteilung z.B. 8:8 gegen Staig I und nur 9:7 gegen Staig II wäre uns natürlich lieber gewesen :). Aber wie schon im Staig I Post gesagt: So isch’s Läba äba…

Gruß, Galatin

Galatin
22.11.2004, 13:53
Grüß Gott schön,

Wenig Spektakuläres spielte sich gestern bei unserem 9:2-Heimsieg gegen Unterkochen ab, dennoch amüsiere ich die werte Leserschaft natürlich mit ein paar Details:

Nach einem Weltklasse-Frühstück im Hause Frick hieß es in der Halle erst mal „Slip Sliding Away“ (nettes Liedchen übrigens von Paul Simon), denn der Fußboden war nach dem Konzert der Deuchelrieder Musik am Vorabend schlicht unspielbar.

Nachdem wir uns dann einigermaßen erfolgreich als Putzkolonne betätigt hatten, war das Frühstück bis zu den Doppeln wohl noch nicht ausreichend verstoffwechselt. Erst ein glücklicher 3:2-Sieg unseres Einserdoppels Frick/Wannagat verhinderte den 0:2-Rückstand und gab so dem Spiel die für uns richtige Richtung. Überzeugend Doppel spielten bei uns aber nur Barth/Widemann, unsere Doppel 1 und 2 bleiben bisher weiter unter ihren Möglichkeiten und auf der Suche nach dem Synchronlauf.

Netz und Kante waren diesmal wieder mit uns im Bunde, was besonders TVU-Spitzenmann Thomas Heidler den ein oder anderen (Un)Lustschrei entlockte.

Nachdem wir vorne auf 4:1 erhöhten, in der Mitte Marc Wannagat gegen Michael Knobloch unerwartet völlig problemlos siegte und Jürgen Kratky gegen Chrissi Hengge wegen einer in den ersten Ballwechseln erlittenen Zerrung o.ä. „walk over“ geben mußte, war die Luft schnell raus aus der Partie. Lediglich Thomas Heidler konnte noch Zählbares für die Gäste bewerkstelligen, so daß nach gut 2 Stunden Spielzeit das 9:2-Endresultat feststand.

Einzelergebnisse SV Deuchelried I – TV Unterkochen I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66467)

Nächstes Wochenende wird englisch mit Auswärtsspielen bei beiden Aufsteigern in Saulgau und Herrlingen.

Gruß, Galatin

Duffy
28.11.2004, 12:50
So. Bin jetzt auch im Forum mit dabei. Hoffentlich registrieren sich nun auch noch ein paar andere, damit das Forum nicht einschläft, sondern in neuem Glanze aufblüht. :rolleyes:

Also, damit Galatin etwas entlastet wird (Kompliment übrigens für die Beiträge – Günther Grass lässt grüßen) schreib ich hier über das Spiel TSV Bad Saulgau – Deuchelried:

Vorab erst mal die Frage, kann man gegen Deuchelried gewinnen, wenn man 0:3 Doppel spielt? Kann man überhaupt gegen eine Mannschaft in der Landesliga gewinnen, wenn es 0:3 nach den Doppeln steht?

Diese Frage mussten sich die Spieler und die enthusiastischen Fans des TSV stellen, da Deuchelried zwei Fünf-Satz-Doppel gewann, und das Einser-Doppel der Saulgauer geschlagen werden konnte. Jagst behielt gegen Finkenzeller seine weiße Weste, Breimayer zog gegen Frick den kürzeren. Beim stand von 1:4 entwickelte sich in der Mitte zwischen Westhäußer und Hengge ein ansehnliches Spiel, in dem der Allgäuer ein Tick cleverer war, während im anderen Spiel Ledermann gegen Piranhja-Wannagat zu viele Probleme hatte. Hinten: Toussaint behielt gegen Widemann in einem starken Spiel die Oberhand, und Locher führte gegen Barth 2:0 Und hatte (fast - die Kannte hatte bei 9:9 was dagegen) Matchball. Dann hätten die Badstädter wieder zu träumen angefangen, denn mit Jagst, Breimayer und Westhäußer (der fast schon in Noppen verliebt ist) wäre der 6:6 Ausgleich realistisch gewesen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man hofft. Locher verliert gegen den am Ende schlaueren Barth, sogar Jagst verliert gegen Frick, und Breimayer zog in einem ausgeglichenen Spiel gegen Finkenzeller den kürzeren.

Tja, 2:9, ich denke ist eigentlich zu hoch ausgefallen. Vielleicht kommen wir ja in der Rückrunde, in einer hoffentlich warmen Deuchlrieder Halle zu mehr Punkten ;-)
Und vielleicht finden wir dann auch eine Kneipe, die nicht überfüllt ist ... :)

Schöne Grüße

Duffy

Galatin
29.11.2004, 18:17
Grüß Gott schön,

Zunächst mal hat es mich gefreut, in Saulgau von Duffy zu hören, daß auch dort meine Beiträge gelesen und offenbar auch geschätzt werden – Danke auf jeden Fall für das Kompliment. Umso schöner, wenn Ihr jetzt auch dazu beitragt, dem lahmenden Forum zur LL Gr. 4 zu ein bißchen mehr Leben zu verhelfen.

Was das Spiel selber angeht, kann ich mich den Äußerungen von Duffy eigentlich nur anschließen. Wir waren in Erwartung eines sehr engen Spiels angereist und wären vorne mit allem besser als 0:4 zufrieden gewesen. Nach dem nicht einkalkulierten Sieg über Jagst/Breimayer zu Beginn und Dani Frick’s 3:0 über Maik Breimayer hatten wir dieses Ziel schon früh übererfüllt. Daß Olli Barth trotz links und rechts einschlagender Kracher von Bernd Locher des Ballholens nicht müde wurde und so irgendwie nach 0:2 doch noch zum 3:2-Erfolg kam, nahm dem TSV letztlich den Wind aus den Segeln. Ansonsten hätte man nochmals auf Schlagdistanz kommen können.

Einzelergebnisse TSV Bad Saulgau I - SV Deuchelried I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66470)

Fazit: für uns lief alles wie am Schnürchen, das 9:2 gibt natürlich einige knappe Entscheidungen zu unseren Gunsten nicht wider.

Axel Toussaint war übrigens dann noch mit meiner Frau und mir in der „Alten Linde“, nachdem das Franziskaner zunächst überfüllt war. Haben uns ganz nett unterhalten, sagt ihm noch liebe Grüße. Übrigens für Ihn wegen Tennis: Jakob Sude, Sohn vom Mr. Volleyball Burkhard Sude, spielt beim TC Friedrichshafen und zählt in seiner Altersstufe zu den besten Spielern in Deutschland.

Ich hoffe, daß wir in der Rückrunde anständige Hallentemperaturen anbieten können und es dann auch mit der Einkehrerei klappt.

Gruß, Galatin

Galatin
29.11.2004, 18:22
Grüß Gott schön,

Den zweiten Teil unseres „englischen“ Wochenendes absolvierten wir am Sonntag um 14:00 beim anderen Aufsteiger aus Herrlingen.

Auch hier schafften wir mit 3 gewonnenen Doppeln einen idealen Start, wenngleich der Erfolg von Finkenzeller/Hengge mühselig war und am seidenen Faden hing. Vorne erhöhten wir anschließend auf 5:0, wobei auch hier Daniel Frick erst nach 0:2-Rückstand gerade noch die Kurve kriegte und gegen Ihsan Günes gewann.

Im Duell Kuball gegen Hengge standen sich zwei der besten Akteure der Liga im mittleren Paarkreuz gegenüber. In dem Hochgeschwindigkeits-Schlagabtausch war Chrissi Hengge deutlicher als erwartet in 3 Sätzen erfolgreich. Marc Wannagat erhöhte dank seines konstanteren Spiels mit einem Fünfsatzerfolg über Jerome Fisher auf 7:0.

Hinten erspielte sich Philipp Widemann einen sicheren 3:1-Erfolg über Stefan Klein, ehe sich Olli Barth seinem Gegenüber Thomas Förster in 5 Sätzen beugen mußte. Probleme bei der Aufschlagannahme und mehrere verschlagene hohe Bälle in Satz 5 waren am Ende ausschlaggebend für den Erfolg des Herrlingers.

Nicht die Form des Vortages erreichte Dani Frick bei seiner Niederlage gegen René Scharlibbe. Mir war es dann vorbehalten, mit einem eher schmeichelhaften 3:1-Erfolg über Ihsan Günes das 9:2-Endresultat herzustellen.

Einzelergebnisse TSV Herrlingen I - SV Deuchelried I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66472)

Fazit: Insgesamt hatten wir weniger Gegenwehr zu brechen als in Saulgau. So wie ich es gesehen habe, muß sich Herrlingen nach gutem Saisonstart und zuletzt mageren Ergebnissen insgesamt in der Rückrunde noch ein ganzes Stück steigern, um nicht gleich wieder abzusteigen.

Gruß, Galatin

Duffy
01.12.2004, 18:19
So,

jetzt hat Deuchelried auch die Herrlinger weggeputzt. Schade dass die Staiger schon so viel (ja ja, alles ist relativ) Vorsprung haben. Sonst könnten die Allgäuer vielleicht an den Aufstieg denken.
Und zum Thema Herrlingen: Bei denen sieht es ja bekantlich so aus, dass Günes ins hintere Paarkreuz rücken muss, und der Kuball nach Vorne kommt. Und dann kommt noch einer von hinten in die Mitte. Bin gespannt ob es denen dann besser läuft ...

schöne Grüße
Duffy

Galatin
05.12.2004, 03:51
Grüß Gott schön,

Ein Bier, ein Korn, ein Bier, ein Korn etc. etc. Nein, nein, nicht was Ihr denkt. Kein Frusttrinken nach einer herben Niederlage, sondern Traditionspflege bei Grünkohl und Pinkel mit den Nachbarn aus Bremen im Anschluß an unser Spiel gegen den TTC. In Anbetracht des Spielverlaufs bei unserer 7:9-Niederlage natürlich trotzdem passend. Zunächst einmal muß ich mich selber zitieren aus der Saison 2002/2003, als es für uns nur gegen den Abstieg ging:
...kann mich an kein ähnlich frustrierendes Wochenende in jüngster Vergangenheit, wenn nicht gar in meinen gesamten nunmehr 11 Jahren beim SVD erinnern. Zunächst ein 8:8 gegen Gerstetten mit Führung von Anfang bis zum lausigen Schluß (Schlußdoppel 13:15 im 5. Satz, Sieg in dieser Partie wäre allerdings glücklich gewesen), Satzverhältnis 36:29 für uns (wieviel Sätze braucht man eigentlich, um auf 9 zu kommen??), von 4 Fünfsatzpartien alle verloren - effizient waren da wohl nur die anderen...Das mit dem Satzverhältnis von 36:29 haben wir heute exakt wieder geschafft, mit dem 7:9-Endresultat gegen uns das damalige 8:8 gegen Gerstetten aber nochmals getoppt. Heimrecht in Deuchelried bleibt gegen den TTC weiterhin für den SVD eher ein Nachteil - in 4 Jahren Landesliga noch nie ein Punkt für uns, Zählbares gab es stets nur in Wangen.

Insgesamt wurden 6 Fünfsätze gespielt und alle gingen an die Gäste aus Wangen. Teils war das eigenes Unvermögen, teils halfen Netz und Kante den TTC'lern ganz erheblich mit, am kraßesten wohl hier als Beispiel das bei 8:4 im 5. Satz praktisch nahezu erledigte Match von Chrissi Hengge gegen Jan Fießinger. Vier unhaltbare in Folge und ein weiterer zwar nicht tödlicher Nasser stellten den Spielverlauf ziemlich auf den Kopf.

Unsere Mitte mit 0:4 hat damit heute wohl so viele Spiele verloren wie die ganze Runde zuvor noch nicht. Das war so nicht geplant, aber "Shit happens" und vor allem eben dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann.

Die Aktivposten des SVD waren Daniel Frick und vor allem Oliver Barth mit einer praktisch makellosen Vorstellung, beim TTC hat letztlich die bisher wenig überzeugende Mitte mit Jan Fießinger und Günter Kreutzer das Spiel zugunsten unserer Gäste drehen können.

Einzelergebnisse SV Deuchelried I - TTC Wangen I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66473)

Nachdem wir nun mit dieser Niederlage auch unsere theoretischen Titelchancen zu Grabe getragen haben, sollten wir versuchen, mit einer besseren Leistung und einem Sieg im letzten Vorrundenspiel zuhause gegen Weiler frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern :).

Gruß, Galatin

Galatin
05.12.2004, 18:46
Grüß Gott schön,

Nachtrag noch zum 02.51 Post heute morgen: inzwischen weiß ich ja aus den Nachrichten, daß trotz einiger Bier und Korn beim Abschicken des Posts meine Sinne mich nicht getäuscht haben und die Bude wirklich gewackelt hat. Das 5,4-Erdbeben um 02.52 hat das Dachstuhl-Gebälk in meiner Hütte jedenfalls ganz schön zum Rumpeln gebracht.

Gruß, Galatin

KV-Allgäu
06.12.2004, 10:16
Grüß Gott schön,

Nachtrag noch zum 02.51 Post heute morgen: inzwischen weiß ich ja aus den Nachrichten, daß trotz einiger Bier und Korn beim Abschicken des Posts meine Sinne mich nicht getäuscht haben und die Bude wirklich gewackelt hat. Das 5,4-Erdbeben um 02.52 hat das Dachstuhl-Gebälk in meiner Hütte jedenfalls ganz schön zum Rumpeln gebracht.

Gruß, Galatin


Mein lieber Galatin, das Rumpeln um 02:52 war nur noch die Bestätigung für Deinen Bericht, dass wir viel Dusel hatten.
Beim Rückspiel wird dann unser Heimvorteil auch wieder zum Nachteil.
Gruss
KV-Allgäu

KV-Allgäu
13.12.2004, 13:26
Wangen - Saulgau 2 : 9

Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Gäste holten die Allgäuer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.
Ohne Punkt und Komma, die Heimmannschaft präsentierte sich wie ein Absteiger, während die Saulgauer topmotiviert waren.

Jetzt fehlen mir einfach die Worte.
Gruss
KV-Allgäu

Galatin
13.12.2004, 19:39
Grüß Gott schön,

Einigermaßen erholt von der Heimpleite gegen den TTC zeigten wir uns beim 9:4-Erfolg in einem weiteren Lokalderby gegen die Gäste vom SV Weiler zum Abschluß der Vorrunde. Von einem souveränen Erfolg kann man aber trotz der Deutlichkeit des Resultats sicher nicht sprechen. Im Gegensatz zur Vorwoche war es halt so, daß diesmal eben alle Fünfsätze an uns fielen und auch der Kartoffelacker großflächig vom SVD abgeerntet wurde.

Doppel haben wir am Anfang diesmal 1 und 2 getauscht, nachdem Frick/Wannagat weiter auf der Suche nach ihrem „Mir gwinnat sowieso“-Selbstvertrauen der Vorsaison sind. Ging aber fast ins Auge, denn hätte ein sehr gut spielender Buchi nicht doch noch im vierten Satz angefangen, auch mal Fehler zu machen, wären Finkenzeller/Hengge glatt und sauber von Jander/Buchmaier abserviert worden. Barth/Neumann schließlich mußten auch ständig hinterherlaufen, ehe die Sätze 4 und 5 dann doch noch deutlich an uns fielen und wir so mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln kamen.

In den Einzeln gab es vorne ein eher überraschendes 4:0 für uns. Das lag zu großen Teilen weniger an einer Supervorstellung unsererseits, vielmehr erreichte auf Weilemer Seite Thomas Egelhofer nicht die sonst gegen uns übliche Form und Gerhard Alt fehlten wohl wegen seiner schlecht verlaufenen Vorrunde einfach Selbstvertrauen und Sicherheit. In der Mitte hatte Chrissi Hengge gegen Lothar Jander eigentlich weniger Probleme als ich befürchtet hatte, dafür brachte er sich gegen Thomas Bayer nach zwei vergebenen Matchbällen in Satz 3 gehörig in die Bredouille und konnte sich zum Glück für uns am Ende noch irgendwie im Fünfsatz zum Sieg und zum 9:4-Endresultat durchmogeln. Unseren neunten Punkt steuerte schließlich Marc Wannagat mit einem Dreisatzsieg über Thomas Bayer bei, während wir hinten diesmal zu nichts Zählbarem kamen.

Einzelergebnisse SV Deuchelried I - SV Weiler I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66477)

Fazit: Eine nicht völlig überzeugende SVD-Sechs holt sich dennoch die 2 Zähler und überwintert mit 14:4 Punkten auf Rang 2. Daß es nicht die möglichen 16:2 geworden sind, ist für die Spannung in der Liga und auch unsere eigene Motivation für die Rückrunde natürlich schlecht. Dennoch werden wir weiter versuchen, alles zu geben und die Runde zum für uns bestmöglichen Ende zu bringen.

Gruß, Galatin

Duffy
13.12.2004, 20:28
Ja, KVAllgäu hat ja schon berichtet, hier aber noch die ausführliche Variante!

Denn es lief wirklichwie geschmiert, was da am Samstag in Wangen von den Badstädtern abgeliefert wurde. Die Wangener waren wohl selber verblüfft, was der Liga-Neuling da fabrizierte. Nach dem Sieg der Wangener im Allgäu-Derby letzte Woche war so was deutliches natürlich nicht zu erwarten.
Nach einer 2:1 – Führung für Bad Saulgau nach den Doppeln gewann Jagst gegen den (nur am Tisch, nicht in der Kneipe) unangenehmen Vochezer , und Breimayer erhöhte auf 4:1 gegen Bachstädt, was wohl schon ein kleiner Knackpunkt gewesen ist. Das spektakulärste Match des Abends war wohl Fiesinger gegen Ledermann, die sich 5 Sätze lang gegenseitig die Bälle um die Ohren bolzten. Leider konnte Ledermann seine gute Leistung auch trotz 5 Matchbällen (ab 10:8 bis 13:12 ) nicht mit einem Sieg krönen. Günter Kreutzer hätte wohl viel lieber gegen Theo Westhäußer gespielt, als gegen dessen Sohn Dennis. Gegen Theo hätte Günter wohl besser ausgesehen, aber gegen Dennis war eigentlich gar nichts zu holen. Als dann Toussaint und Locher hinten auf 7:2 erhöhen konnten, war die Spannung raus. Jagst hatte zwar seine Probleme gegen Bachstädt, schließt aber die Vorrunde dennoch nur mit einer Niederlage ab. Glückwunsch! Breimayer war es dann gegönnt, den neunten Punkt zu machen.
Es hätte insgesamt auch etwas knapper sein können. Aber Tage wie dieser gibt es eben. Und somit gehen die Bad Saulgauer zufrieden in die Winterpause. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann feiern sie noch heute ...

Schöne Grüße nach Wangen !!!

Duffy

KV-Allgäu
14.12.2004, 10:16
Hey Duffy,
ich lege schon Wert darauf, daß "der an der Platte unangenehme, in der Kneipe ... " nicht bezogen wird auf mein Verhalten. Kann mich nicht erinnern, unfair gewesen zu sein.
Du hast sicherlich meine Spielweise gemeint, die für viele Gegner unangenehm sein kann.
Ich muß doch auf meinen schlechten Ruf achten.
Gruß
KV-Allgäu

Duffy
14.12.2004, 13:47
:kinnlade:

Oh, das ist aber ein Faux-Pas! So eine Doppeldeutigkeit, oops. Natürlich meinte ich deine Spielweise! Ganz klar! Microsoft Word liefert übrigens zu "unangenehm" folgende Synonyme: unerträglich, eklig und fies.
Auch das trifft zu. Aber nicht auf den Charakter, sondern auf die Spielweise! :rolleyes:

Sorry noch mal.

Grüßlein

Duffy

Duffy
30.12.2004, 20:51
Hallo Landesliga-Fans und Spieler,

ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Duffy

Galatin
31.12.2004, 18:07
Grüß Gott schön,

Zur Rückrunde tut sich offenbar personell was in Herrlingen. In den Dezember-News der TSV-Tischtennisabteilung heißt es u.a. "...konnten wir mit Thoung Thich einen ehemaligen Meister der vietnamesischen Provinz Yen Bai und ehemaligen Erstligaspieler (Belgien) glücklicherweise für unsere Abteilung gewinnen. Mit ihm wollen wir unser Team der Herren I verstärken..."

Könnte der Beschreibung nach ein Riese sein, wenn die zitierten Palmarès aus der jüngeren Vergangenheit stammen. @ttwolferl: an welcher Position wird er denn spielen??

Anyway, Saulgau und Wasseralfingen dürfen den verstärkten Herrlingern ja schon mal zu Beginn der Rückrunde auf den Zahn fühlen, ehe wir uns am 29.01. selbst ein Bild von der Stärke des Herrlinger Neuzugangs machen können. Bis dahin schließe ich mich Duffy an und wünsche allen Sportfreunden einen guten Rutsch ins neue Jahr 2005.

Gruß, Galatin

ttwolferl
03.01.2005, 10:26
Hallo Miteinander,

tja Thoung Thich ist schon etwas älter - nun 49 Jahre alt und hatte einige Jahre den Schläger nicht mehr in der Hand - war aber wohl mal mächtig gut - aufgrund dessen soll er an Nr. 1 agieren - wie oft wir ihn jedoch einsetzen können hängt u.a. auch von seinem beruflichen Werdegang ab - Thoung wohnt seit einigen Monaten in Blaustein und arbeitete bis jetzt als Restaurantmanager. Ist nun seit ein paar Wochen arbeitslos und ist auf der Suche nach einem neuen Job - hat deshalb etwas mehr Freitzeit und ist aus diesem Grunde auch wieder zu seinem hobby Tischtennis gekommen - ich hoffe auf ein paar Einsätze und dadurch auf den Klassenerhalt. Sollte jedoch ein Jobangebot bei ihm reinflattern, dann ist er natürlich auch wieder ganz schnell weg.

Schau mer mal - in diesem Sinne wünsch ich allen ein gutes neues Jahr

Wolfgang Laur

Duffy
16.01.2005, 12:12
Halli Hallo,

ja, gespannt waren die Bad Saulgauer schon, ob denn nun der Vietnamese zum Rückrundenauftakt in die warme (!) Saulgauer Halle einmarschiert. Aber als die sechs Herrlinger in der Halle waren, und auch nicht nur einer ansatzweise einen asiatischen "touch" hatte, war klar: er ist nicht da, er kommt nicht mehr! Da auch Rene Scharlippe nicht dabei war, war der TSV in dem so wichtigen Spiel in eine klitzekleine Favoritenrolle gedrängt worden.
Und der Aufsteiger wurde dem auch gerecht. Zwei Punkte im Doppel, vier vorne, zwei mitte und einer hinten reichten zum letztlich klaren 9:4. Aber ich denke, dass mit Scharlippe und auch dem Vietnamesen die Mannschaft stärker aufgestellt ist als in der Vorrunde. Also Liga, aufgepasst!

Schöne Grüße

Duffy

Galatin
30.01.2005, 21:19
Grüß Gott schön,

Herrlingen’s René Scharlibbe kommentierte einen mißglückten Aufschlagreturn im letzten Spiel des Tages mit einem lustigen Spruch, der Marc Wannagat im 4. Satz eine 10:9-Führung und den ersten Matchball zum 9:4-Endstand bescherte. Das Publikum und dann auch die beiden Protagonisten mußten erst einmal eine Lachpause einlegen, bevor es dann weitergehen konnte. Scharlibbe konnte den Satz schließlich noch mit 14:12 für sich entscheiden, ehe in einem Kampf auf Biegen und Brechen unser Wannilein im letzten Satz knapp mit 11:9 doch noch zumachen konnte.

Im Gegensatz zur Vorrunde zeigten sich die Herrlinger zu unserem Rückrundenauftakt in Deuchelried deutlich motivierter und kampfeslustiger als noch im Dezember. Nach anfänglichem 1:3-Rückstand brachten uns erst zwei Dreisatzsiege in der Mitte die erstmalige Führung, die wir dann nach und nach ausbauen konnten. Höhepunkt der Partie waren die beiden letzten Matches in der Mitte zwischen Chrissi Hengge und Thomas Förster und die o.g. Partie zwischen Marc Wannagat und René Scharlibbe. Beide Spiele hatten keinen Verlierer verdient, denn der Verlauf war absolut hochklassig mit tollen Ballwechseln und Kampf um jeden Punkt. Am Ende mußte es aber doch einen Gewinner geben und das waren in beiden Fällen glücklicherweise wir.

Fazit:
Schwächen offenbarten wir zwar leider wieder in den Doppeln, ansonsten kann man beim SVD mit der gezeigten Leistung aber durchaus zufrieden sein.

Einzelergebnisse SV Deuchelried I - TSV Herrlingen I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66483)

In zwei Wochen geht es am Samstag weiter gegen die Jungs aus Wasseralfingen, die mit 3 Siegen am Stück super in die Rückrunde gestartet sind. Sonntags dann aller Voraussicht nach das vorverlegte Lokalderby in Wangen, bei dem wir hoffentlich mit etwas mehr Fortune agieren werden als bei unserer Heimniederlage in der Vorrunde.

Gruß, Galatin

Duffy
06.02.2005, 12:56
Gott ist gerecht. Daran zweifelt im tiefen Oberschwaben selten einer. Seit Samstag Abend wissen das auch die Saulgauer Tischtennisspieler.
Es war wohl so, dass die Weilener gegen Wasseralfingen so dermaßen Pech hatten, dass Gottes Gerechtigkeit brutal in Bad Saulgau zurückschlug.
Weiler konnte von 7 Fünfsatz-Matches sage und schreibe 6 gewinnen. Das hierbei Bad Saulgau in drei Spielen Matchbälle hatte, aber keinen nutzen konnte, war schon unglaublich. Ebenso wie das Pech von den Saulgauern, die in allen Partien in der Netzroller-Kantenball-Statistik den kürzeren zogen. Bei 20:30 Sätzen hätte man auch ein knapperes Ergebnis erwarten können. Aber es gibt eben Tage, da läuft dir alles bergauf.
Erwähnenswert wäre nur noch ein Spiel aus der Mitte, nämlich Andi gegen Thomas. Die Jungs spielten zeitweise so unbeschreibliche Bälle, dass die Zuschauer in der Halle richtige Jubelorgien feierten! Andi hatte da übrigens im vierten Satz ein paar Matchbälle, konnte aber keinen nutzen. ….. Aber wie gesagt….. Alles wird gut ….. Gott ist gerecht …..

Duffy

KV-Allgäu
07.02.2005, 13:30
Wangen - Unterkochen 9 : 1

Der Tischtennisgott ist auch an Wangen nicht vorbeigegangen.
Wie schon letztes Wochenende in Herrlingen, als alle knappen Spiele solange für Wangen liefen, bis den Hausherren der berühmte "Zahn" gezogen war, so lief es auch dieses Wochenende gegen Unterkochen. 9:1 ist ein deutliches Ergebnis, schaut man aber hinter die Kulissen, so kommt was ganz anderes hervor. Unterkochen ohne Knobloch und Wangen ohne T.Kraft. Nach 2:1 in den Doppeln kamen für Wangen 2 Punkte aus dem vorderen Paarkreuz, beide im 5.Satz, F.Bächstädt kommt immer beser in Form und k.Vochezer konnte endlich mal wieder gegen Heidler gewinnen. Mit weiteren 2 Punkten aus der Mitte von G.Kreutzer und J.Fießinger schraubte der TTC das Zwischenergebnis auf 6:1. Wir konnten es kaum glauben und hatte immer noch Bedenken, schließlich ist Unterkochen unser Angstgegner. Als dannn S.Halder und A.Czaja 2 weitere Punkte einfuhren, spielte es keine Rolle mehr, daß K.Vochezer von Kratky wiederholt einen 0:3 Streifen kassierte, F.Bächstädt hatte Mitleid, bezwang Heidler wiederum knapp mit 3:2 und so zählte das Spiel des Allgäuer Abwehrspielers nicht mehr.
Jetzt können wir die nächsten Wochen beruhigt schlafen, sitzt uns das Abstiegsgespenst nicht mehr so fest im Nacken.
Trotz zweier kommenden schweren Spiele, Sa. bei Staig I und So. zu Hause gegen Deuchelried um 14:00 Uhr.
Grüße an alle
KV-Allgäu

Galatin
14.02.2005, 13:05
Grüß Gott schön,

Gehörig Respekt hatten wir vor den mit 3 Siegen in die Rückrunde gestarteten Wasseralfingern im Vorfeld der Partie. Doch es war dann einer dieser Tage, wo einfach alles für einen läuft, so daß am Ende ein 9:1-Heimsieg für den SVD zu Buche stand.

Mit ausschlaggebend neben der klaren Dominanz des SVD in der Netz- und Kantenballstatistik waren die Spielbedingungen in der Deuchelrieder Halle. Unser extrem weicher und schwingender Hallenboden ist das krasse Gegenteil zum pfeilschnellen Wasseralfinger Parkett und sorgt so für einen völlig anderen Ballabsprung. Besonders das Spitzenpaarkreuz der Gäste mit Udo Mangold und Martin Abele hatte damit so seine Schwierigkeiten, so daß nach einem 0:4 in der Vorrunde diesmal vorne alle Partien an uns gingen.

Den einzigen Gegenpunkt für Wasseralfingen holte der in der Rückrunde noch ungeschlagene Jörn Diemer gegen Marc Wannagat. In einer Kopie des Vorrunden-Spielverlaufs erhöhte der junge Wasseralfinger stetig den Druck und war nach 0:2-Rückstand am Ende wieder erfolgreich.

Einzelergebnisse SV Deuchelried I – DJK Wasseralfingen I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66492)

Fazit: Phasenweise war’s fast schon peinlich, wie die Nassen für uns fielen. Unabhängig davon hat sich aber unsere komplette Sechs in guter Verfassung gezeigt, was für den weiteren Verlauf der Rückrunde hoffen läßt.

Gruß, Galatin

Galatin
14.02.2005, 13:08
Grüß Gott schön,

Das Derby in Wangen ist gelaufen: Erst mal herzlichen Dank deshalb nochmals nach Wangen für die Vorverlegung des Spiels. Letztlich hatten wir dadurch aufstellungstechnisch ungewollt einen Vorteil, denn das krankheitsbedingte Fehlen von Günther Kreutzer und Thomas Kraft mußten unsere Gastgeber durch die Hereinnahme von Werner Ballweg und Arnold Czaja aus der Zweiten kompensieren. Damit waren auf TTC-Seite gleich 3 Defensivspieler im Einsatz, was für die Zuschauer doch einige attraktive Spiele bot und zugleich die Gesamtspielzeit beträchtlich in die Länge zog.

Zu Beginn sah es längere Zeit nicht sehr gut für uns aus. In den Doppeln enttäuschten Finkenzeller/Hengge nach der guten Leistung vom Vortag beim klaren 0:3 gegen Bächstädt/Vochezer herb, und Frick Wannagat gaben eine 2:0-Satzführung und 9:6 im fünften Satz gegen Fießinger/Halder aus der Hand. Zum Glück hielten Barth/Widemann in einem neuerlichen Fünfsatz gegen Ballweg/Czaja den Anschluß für uns. Vorne war Frank Bächstädts schnelles Handgelenk diesmal für mich deutlich zu schnell, Dani Frick hingegen verkürzte gegen Karl Vochezer am Ende sicher zum 2:3. Den letzten Punkt für den TTC sollte dann in 4 umkämpften Sätzen Jan Fießinger gegen Marc Wannagat erzielen.

Es stand somit 4:2 für den TTC und hier sollte das Spiel seine Wende nehmen. Chrissi Hengge schien zunächst sein Spiel gegen Stefan Halder zu dominieren, bei 1:0 und 9:5 riß jedoch der Faden und das Match war ab da völlig offen. In Satz 5 schien der elegante TTC-Linkshänder bei 6:1 bereits auf und davon zum 5:2 für den TTC, doch nach einem Timeout brachte unser Baurabüeble doch noch die Wende zum 3:4 zustande und zwang rückblickend das Match so in den für uns „richtigen“ Verlauf – also, all praise and glory für unser Baurabüeble. Abr etz muaß au guat sei, normal isch it gschompfa g’lobat gnuag :)

Unser hinteres Paarkreuz sorgte dann mit zwei Viersatzerfolgen für die erstmalige Führung, und ab da ging es dann mit guter Einstellung und super Unterstützung unserer Fans unaufhaltsam dem 9:4-Endresultat entgegen.

Einzelergebnisse TTC Wangen I - SV Deuchelried I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66524)

Fazit: Erfolgreiche Revanche für die 7:9-Heimniederlage der Vorrunde, nachdem es bis zum besagten Match Hengge – Halder nicht unbedingt danach aussah. Schön war es, mal vor ein paar Zuschauern zu spielen, macht doch deutlich mehr Laune.
Gute Besserung an die Patienten KV, Günther und Thomas. Karl, hab ich noch was zum Spiel vergessen?

Gruß, Galatin

KV-Allgäu
14.02.2005, 14:41
Hallo Galatin,
du hast mit deinem Bericht alles genau getroffen. Natürlich wollten wir euch ein Bein stellen, wissen jedoch auch, bei unseren Derbys hat immer der Gast einen Vorteil. Kleine Anmerkung noch, jetzt liege ich auch flach, hat sich gestern abend schon angedeutet.
Gruß an alle.
KV-Allgäu

Galatin
23.02.2005, 18:08
Grüß Gott schön,

Unbefriedigender Verlauf unseres Gastspiels bei Staig II am Sonntagmorgen: nach den Doppeln und den ersten 3 Einzeln fällt unseren Youngstern auf, daß Doppel 2 und 3 bei Staig falsch aufgestellt sind. Wir melden dann unseren „Vorbehalt“ an und spielen weiter, teilen den Staigern aber gleichzeitig mit, daß wir das in jedem Fall als Protest im Spielberichtsbogen festhalten würden.

Von da ab ist dann völlig die Luft raus aus der Partie, und die in Optimalaufstellung von 1-6 angetretenen Staiger entscheiden so das halbherzig geführte Match zunächst einmal mit 9:7 für sich. Tatsächlich wird es nach Studium der WO wohl eher zu einer 0:9-Wertung gegen Staig kommen.

Unabhängig davon, wie der Protest jetzt letzten Endes bewertet wird, würde ich das Ganze am liebsten ungeschehen machen, weil der Ausgang in jedem Fall nicht mehr auf rein sportlichem Wege geregelt wird. Bei einer 0:9-Wertung gegen Staig hätte deren Zweite jetzt durch einen unnötigen Lapsus eine gute Gelegenheit vergeben, bitter nötige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Sollte es im Gegensatz dazu doch noch bei einem 9:7 bleiben oder z.B. nur das falsche Doppel abgezählt werden, müßten wir uns ärgern, daß wir wegen des Vorfalls nicht mehr mit letzter Konsequenz durchgespielt haben. In jedem Fall eine saublöde Situation, die leider nicht mehr umkehrbar ist…

Einzelergebnisse SC Staig II - SV Deuchelried I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66496)

Irren ist ja bekanntlich menschlich (in dem Fall Staig’s Kapitän Hermann Aßfalg bei der Mannschaftsaufstellung), aber offenbar läßt auch das Programm TT-Liga den Eintrag der falschen Doppel zu, ohne zu meckern. Eine entsprechende Plausibilitätsprüfung einzubauen, wäre demnach ein sinnvoller Vorschlag an die Macher.

Fazit: Ein Sonntagvormittag für die Katz, sowohl für die Staiger, als auch für uns. So wie ich das beim Nachlesen der WO verstehe, wird das Spiel wohl mit 0:9 für Staig verloren gewertet. Es bleibt somit die Frage offen, ob
a) Staig auch gewinnt, wenn uns die falsche Doppelaufstellung nicht auffällt.
b) es dann der KL oder sonst jemand merkt und wir so wieder zurück beim gleichen Dilemma sind.

Wie gesagt, recht unbefriedigender Sonntag alles in allem. Passend dazu fuhr uns auf der Heimfahrt auf dem Parkplatz eines amerikanischen Freßtempels noch ein unachtsamer Ausparker in die Seite von Wanne’s VW-Bus. Ich hoff, der Spengler kriegt’s wieder einigermaßen hin.

Gruß, Galatin

rbrodbeck
23.02.2005, 18:28
Es könnte auch ein 8:8 rauskommen. Ich habe zufällig erst kürzlich die betreffende Stelle WO/AB D 1.4 gelesen:
Wird eine fehlerhafte Aufstellung während des Wettkampfs festgestellt, sind die bis zu diesem Zeitpunkt fälschlicherweise gespielten und beendeten Begegnungen für die Spieler als verloren zu werten, die nicht der korrekten Mannschaftsaufstellung entsprechend eingesetzt wurden.

Die Mannschaftsaufstellung muss dann korrigiert werden. Alle Spielpaarungen, die dann noch zu dem Spielsystem gehören, werden ausgetragen.
Da ihr die falsche Aufstellung noch während des Spiels gemerkt habt, müssten eigentlich die beiden Doppel für Staig als verloren gewertet werden, damit wärs dann Unentschieden. Aber ich bin ja nicht der Klassenleiter der Landesliga ...

Eine Anmerkung noch zu TT-Liga. Die Ergebniseingabe erfolgt ja erst, wenn bereits in falscher Aufstellung gespielt wurde. Deshalb muss das Programm das zulassen, ihr (bzw. in diesem Fall Staig) müsst ja das Ergebnis so eintragen können wie es gespielt wurde. Der Klassenleiter wird dann auf die falsche Aufstellung hingewiesen, wenn er das Spielergebnis genehmigen will. Damit ist dann gewährleistet, dass ein solcher Fehler immer bemerkt wird.

Galatin
24.02.2005, 21:03
Grüß Gott schön,

Ein Kommentar noch von mir zum vorigen Post von rbrodbeck, der wieder neue Aspekte ins Spiel brachte:
Es könnte auch ein 8:8 rauskommen. Ich habe zufällig erst kürzlich die betreffende Stelle WO/AB D 1.4 gelesen...Da ihr die falsche Aufstellung noch während des Spiels gemerkt habt, müssten eigentlich die beiden Doppel für Staig als verloren gewertet werden, damit wärs dann Unentschieden.
Na, in dem Fall hätten wir ja mit dem Protest während des Spiels das Maximum für Staig herausgeholt. Vom Prinzip her fände ich diese Regelung ja auch maßvoll, nur hätte ja nach Deiner nachstehenden Erläuterung zu TT-Liga ganz normales Durchspielen in jedem Fall ein 0:9 provoziert, da es ja der Klassenleiter bei der Genehmigung automatisch merkt und somit 0:9 werten muß.
Eine Anmerkung noch zu TT-Liga. Die Ergebniseingabe erfolgt ja erst, wenn bereits in falscher Aufstellung gespielt wurde. Deshalb muss das Programm das zulassen, ihr (bzw. in diesem Fall Staig) müsst ja das Ergebnis so eintragen können wie es gespielt wurde. Der Klassenleiter wird dann auf die falsche Aufstellung hingewiesen, wenn er das Spielergebnis genehmigen will. Damit ist dann gewährleistet, dass ein solcher Fehler immer bemerkt wird.
Daß ein und der selbe Protestgrund nach der WO demnach sowohl zu einer 8:8- als auch zu einer 0:9-Wertung führen kann, gehört für mein Empfinden ins wilde Absurdistan. Jetzt sind die Staiger und wir halt der TT-Justiz ausgeliefert...

Gruß, Galatin

Galatin
27.02.2005, 10:58
Grüß Gott schön,

Noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind wir gestern bei unserem 8:8 in Weiler. Sieht man den Spielverlauf, darf man das Remis als Punktgewinn verbuchen, denn trotz der nicht erwarteten deutlichen Niederlagen von Dani Frick und Chrissi Hengge gegen Lothar Jander bzw. Thomas Bayer und dem eher erwarteten Vorteil der Gastgeber hinten hat es vor allem durch den Kampfgeist von Marc Wannagat noch zum 8:8 gereicht.

Doppel gingen zunächst 2:1 an uns. Vorne war dann Lothar Jander in beiden Partien eigentlich ungefährdet, was zumindest gegen Dani Frick in der Form überraschte. Auf SVD-Seite war ich diesmal an geistiger und körperlicher Trägheit kaum zu überbieten. Na ja, wenigstens das Ballholen hat sowohl gegen Thomas Egelhofer als auch gegen Lothar ordentlich funktioniert. Mitte ergab ein 3:1 für uns, das Sonderlob geht hier an Marc Wannagat, der trotz oder gerade wegen seiner Schmerzen biß ohne Ende und eben irgendwie gewann. Das Break für Weiler machte hier Thomas Bayer mit einem in der Höhe überraschenden 3:0 gegen Chrissi Hengge. Hinten konnte Buchi wie immer gegen uns eigentlich mit Augenbinde spielen, zweimal 3:2 klingt knapper als es eigentlich war. Olli Barth’s knappes 3:1 in der zweiten Runde gegen Simon Kunert hielt uns dann nochmals am Leben, ehe Wanne Dani Frick im Schlußdoppel nach 1:2-Rückstand zum Gewinnen vergatterte.

Einzelergebnisse SV Weiler I - SV Deuchelried I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66498)

Fazit: Wanne sichert sich mit 4 Punkten in Einzel und Doppel und Wahnsinns-Kämpferherz die Tageswertung in “Der Held vom Erdbeerfeld“. Ansonsten sieht es für den Rest der Runde ziemlich mau aus, ich hör immer nur Ersatz, Spiel verlegen, etc.etc. Die Luft ist raus…

Gruß, Galatin

Galatin
13.03.2005, 13:26
Grüß Gott schön,

“Die Luft ist raus…“, so endete mein letzter Post, und wenn es noch eines letzten Beweises dafür bedürft hätte, dann wurde der gestern bei unserer 3:9-Schlappe in Friedrichshafen in überzeugender Manier geliefert.

Daß wir mit hinten in die Mitte aufgerückt und Dettel Neumann und Manu Fuchs aus der Zweiten stattdessen hinten nicht gerade als Favorit in die Partie gingen, war uns natürlich klar. Insgesamt hielt sich unsere Gegenwehr aber in (zu) überschaubaren Grenzen, so daß gegen die für mich gegenüber der Vorrunde deutlich verbessert auftretenden VfB’ler so eben nichts zu holen war.

Da wir bereits vorher wußten, daß wir auch in allen weiteren Begegnungen mit mindestens 1 Mann Ersatz spielen werden und wir in jedem Fall schon jetzt mindestens Dritter, aber chancenlos nach oben sind, war das Motivationslevel auf “orientierungslos“. Belassen wir es dabei, daß im Doppel Neumann/Fuchs und im Einzel Dani Frick und Dettel Neumann für uns punkteten. Auf VfB-Seite hinterließ Tante Schupp einen guten Eindruck, vorne konnten wir Ralf Eisele wohl ein bißchen aufrichten :).

Einzelergebnisse VfB Friedrichshafen I - SV Deuchelried I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66506)

Fazit: Ohne Stammsechs sind wir nur die Hälfte wert. Unsere größte Stärke – die Ausgeglichenheit und das geringe Gefälle von 1-6 – kommt dann nicht zum Tragen. Schau mer mal, wie wir die letzten drei Spiele noch über die Bühne bekommen.

Gruß, Galatin

Duffy
14.03.2005, 14:58
Am Samstag, beim Aufeinandertreffen gegen Wangen, konnten einige Erkenntnisse gewonnen werden.

1. In Mexiko gibt es sehr nette Frauen
2. Nicht alle Frauen aus Bad Saulgau tragen Strings
3. Karl Vochezer hat noch ein Jahr Zeit, seinen Jungs die Mausefalle schmackhaft zu machen

Was hat das alles mit Tischtennis zu tun? Ich weiß es auch nicht.

Aber nun zum wesentlicheren: Wir Saulgauer hatten ein recht erfolgreiches Wochenende. Gegen Wangen am Samstag bot man eine tolle Mannschaftsleistung, die am Sonntag gegen Unterkochen noch getoppt werden konnte:

Zum Spiel gegen Unterkochen:
Da der Sonntag Morgen nicht die Bad Saulgauer Zeit ist, war man schnell, ja brutal schnell mit 1:5 im Rückstand. Es lag aber doch eher an den bis in die Haarspitzen motivierten Gastgebern als an der unchristlichen Zeit.
Westhäußer und Locher leiteten die Wende ein, und als Haidler nach dem verlorenen Spiel gegen Jagst das Zähltischlein zertrümmerte, schien das Spiel auf Saulgauer Seite zu kippen. Spielen da im Abstiegskampf etwa die Nerven die entscheidende Rolle? Ich glaube schon, denn Toussaint und Locher machten, cool wie selten zuvor, die Punkte 7 und 8. Jagst und Breimayer erhielten im Schlussdoppel lange Gegenwehr, am Schluss war der Sieg im fünften Satz aber ungefährdet.

Ich glaube, mit nun 8 Punkten Vorsprung auf Staig II und noch vier Staiger spielen glauben nur noch brutalste Pessimisten an den Saulgauer Abstieg.

In diesem Sinne,

Grüße Duffy

Galatin
22.03.2005, 20:54
Grüß Gott schön,

Der SC Staig I ist Meister der Landesliga. Den Sack zugemacht haben die Staiger mit einem 9:4 letzten Samstag bei uns in Deuchelried – Herzlichen Glückwunsch zum Titel und zum Aufstieg. Ich denke mal, daß die Staiger in dieser Aufstellung stärker sein müßten als der letztjährige Meister aus Witzighausen, der ja aller Voraussicht nach wieder von der Verbandsklasse in die Landesliga absteigen muß. Zumindest sollten die Staiger mit dem jetzigen Personal kein so desaströses Jahr mehr haben wie vor 2 Jahren bei der ersten Saison in der Verbandsklasse.

Zum Spiel selbst gibt es eigentlich wenig zu sagen. Da durch den Ausfall von Wanne unser Einserdoppel für den Rest der Saison gesprengt ist, haben wir diesmal drei Premierenkombinationen ins Rennen geschickt. Letztlich konnten Frick/Hengge einmal punkten. Im Einzel kamen dann vorne noch zwei Punkte gegen einen etwas indisponierten Alex Schmidt dazu, außerdem noch der obligatorische Punkt von Chrissi Hengge, dem Jörg Schneider irgendwie besonders zu liegen scheint – somit also doch kein zu-Null-Durchmarsch von Jörg in der Rückrunde. Das war’s dann auch für den SVD, eine echte Chance auf mehr hatten wir im Gegensatz zur Vorrunde zu keiner Zeit.

Einzelergebnisse SV Deuchelried I - SC Staig I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66510)

Fazit: Die Staiger haben noch mal ihre Dominanz in dieser Saison unterstrichen und sind ein würdiger Meister. Wir haben jetzt doch noch eine Chance auf die Vizemeisterschaft, nachdem der VfB ein 0:9 in Unterkochen zu quittieren hatte (ich nehme mal an durch telefonische Absage).

Gruß, Galatin

Galatin
23.03.2005, 21:18
Grüß Gott schön,

Der Aufsteiger steht mit dem SC Staig I bereits fest, also bleibt für den Rest der Runde nur noch die Frage, wer den Gang eins runter antreten muß. Und nach Studium des verbleibenden Spielplans (http://ttvwh1.tt-liga.de/162074/spielplan?PHPSESSID=8d4eddc07e2f9ec480c5d6f96fd6219ff0e389f5) eröffne ich mal die Spekulationen: Nicht mehr von den Abstiegsrängen wegkommen kann der TSV Herrlingen. Danach bin ich aber der Meinung, daß der TTC Wangen noch hochgradig gefährdet ist und im letzten Saisonspiel gegen Weiler alles daran setzen muß, zu gewinnen.

Nur wenn der TTC mit einem Sieg vorlegt, ist die Klasse in jedem Fall gesichert. Ansonsten kann Staig II mit 3 Siegen in den letzten Spielen gegen Herrlingen, Weiler und Bad Saulgau den TTC noch ein- und im Spielverhältnis überholen. Wenn Staig II diese Matches in der theoretischen Bestbesetzung bestreitet und wirklich drin bleiben will, dann ist eine solche Serie den Routiniers dort jederzeit zuzutrauen.

Letzter gefährdeter Kandidat ist der TV Unterkochen, der aber im Restprogramm noch gute Erfolgsaússichten gegen Herrlingen und wohl auch gegen verletzungsbedingt ersatzgeschwächte Deuchelrieder haben wird.

Sowohl Unterkochen als auch Staig spielen die letzten Spiele erst, wenn Wangen bereits die Runde beendet hat. Sicherlich ein Vorteil, wenn der TTC nicht vorzeitig die Klasse sichern kann. Von daher hat das TTC-Spiel gegen Weiler wirklichen Endspielcharakter, was mir so bisher gar nicht in den Sinn gekommen ist.

Gruß, Galatin

Geilo
24.03.2005, 13:10
@Galatin

Da drauf sind wir leider auch gekommen. Wir haben noch gedacht, dass Unterkochen auch noch sehr gute chancen hat abzusteigen(zumal Deuchelried sicher alles daran setzen wird die spannenden Lokalderbys nächste Saison wieder zu bestreiten ;) ), aber da Friedrichshafen das Spiel gegen Unterkochen hergeschenkt hat - was ich von meiner Seite aus ziemlich schwach finde ... - gehts am Samstag in ner Woche für Wangen um alles.

Duffy
24.03.2005, 15:26
Hallo zusammen,

Mensch, mich freut es wirklich, dass in den obigen Beiträgen bzgl Abstieg nie der Name Saulgau auftaucht!!! :) Haha.
Jetzt muss ich uns doch auch mal selber loben, wer hätte gedacht, dass wir als Aufsteiger und Landesliga-Neuling ein paar Spieltage vor Schluss schon den Klassenerhalt sicher haben?
Noch ein paar Worte nach Friedrichshafen: Klar ist Unterkochen weit weg, klar sind das ein paar hundert Kilometer. Aber wo ist die Sportlichkeit geblieben? Kann man das den Staigern antun und Unterkochen den Klassenerhalt einfach so schenken???
Wir werden auf jeden Fall am letzten Spieltag gegen Staig II antreten, und das Ding sportlich hinter uns bringen.

mfg

Duffy

Geilo
24.03.2005, 18:30
Ich hoff, dass ihr gegen Staig nicht nur antreten, sondern auch gewinnen werdet!
Kannst em Maik und em Bernd gleich mal ausrichten, dass des nur positiv für sie wäre ... (die wissen dann schon was ich meine ;) )

GüMa
25.03.2005, 01:53
Noch ein paar Worte nach Friedrichshafen: Klar ist Unterkochen weit weg, klar sind das ein paar hundert Kilometer. Aber wo ist die Sportlichkeit geblieben? Kann man das den Staigern antun und Unterkochen den Klassenerhalt einfach so schenken???
Hallo Duffy,
noch ein paar Worte nach Bad Saulgau:Mit großer Freude vernehme ich, dass in Saulgau die Sportlichkeit wieder eingezogen ist. Schön!!!
Bei euerm letzten Spiel, in der vorigen Runde, hat man davon aber auch gar nichts gemerkt.

KV-Allgäu
25.03.2005, 10:54
Hallo zusammen,
bauen wir mal ein anderes Szenario auf:
Unterkochen hatte 10 Punkte, können eigentlich gegen Staig I, Deuchelried und Friedrichshafen nicht punkten und so bleibt nur noch ein Sieg gegen Herrlingen übrig, also am Ende 12 Punkte. somit Wangen gerettet.
Jetzt ein Spiel geschenkt bekommen und damit dem Abstieg sicher entgangen.
Letztes Jahr mit dem ganzen Verlegungstheater mit Wangen 2 Punkte geschenkt bekommen und dem Abstieg damit sicher entgangen.
Was kommt in der nächsten Spielrunde ?

" Muss ich mir Gedanken machen, ob TT noch die richtige Sportart für mich ist ?"

Vielleicht täten betroffene Vereine besser daran, vor der neuen Runde abzuklären, welche Spiele gespielt, welche geschenkt werden und dies dann öffentlich bekannt geben.

Ich kann nicht beurteilen, warum FN nicht in Unterkochen angetreten ist, zutrauen würde ich den Häflern allemal die Einstellung: es geht nichts mehr nach oben und nach unten und warum sollen wir dann die vielen Kilometer fahren, eine Strafe für Nichtantreten ist billiger.

Eine Anmerkung von mir zum Spiel Staig II - Deuchelried, wobei die Staiger wohl zu den kameradschaftlichsten Mannschaften gehören :
ich glaube nicht, dass ein 8:8, wie vom Klassenleiter gewertet, Bestand hat.

Frohe Ostern
KV-Allgäu

Galatin
25.03.2005, 16:24
Grüß Gott schön,
Eine Anmerkung von mir zum Spiel Staig II - Deuchelried, wobei die Staiger wohl zu den kameradschaftlichsten Mannschaften gehören :
ich glaube nicht, dass ein 8:8, wie vom Klassenleiter gewertet, Bestand hat.
Dieses Ergebnis scheint tatsächlich keinen Bestand zu haben, denn vor einer Stunde teilt Klassenleiter Andreas Binder allen LL-Vereinen mit, daß die Wertung in 0:9 gegen Staig II geändert wird. Dagegen kann wieder innert 14 Tagen protestiert werden, etc.etc.

Gruß, Galatin

Zerstörer der Seelen
26.03.2005, 14:52
Halli, Hallo, Hallöle,

ich wurde von meinen Mannschaftskollegen darauf aufmerksam gemacht, dass sich das Forum den Kopf darüber zerbricht wie sportlich oder unsportlich der VFB Friedrichshafen den Wettbewerb in der LL Gr. 4 verzerrt.

Allen Spekulationen und Vorbehalten zum Trotz muss ich nun allen leider mitteilen, dass unser Nicht-Antreten in Unterkochen keine böswillige Absicht war. Es hatte nur allzu irdische und menschliche Gründe:

1.
Die Mannschaften Deuchelried, Wangen und Bad Saulgau werden sich dunkel daran erinnern können, dass sich unser Charly, auch Carlotta genannt, eher schlecht wie recht und unter nicht verkennbaren Rückenproblemen durchgebissen hatte. Dieser Umstand, sowie die Tatsache, dass Charly momentan auch am Wochenende regelmäßig auf Schicht ist liess ihn dazu kommen, dass er nicht in Unterkochen spielen wolle.

Dies allein ist aber noch kein Beinbruch, denn es gibt ja sowas wie Ersatz.

Obwohl zu einem Diaabend (2. Mannschaft hatte spielfrei) verabredet konnte sich unser Ersatzmann dazu durchringen zu spielen. Jedoch fiel ihm dann noch am Freitag ein, dass er seinen Nachbarn seine Gehilfendienste für einen Umzug angeboten hatte. Leider sind wir aus eigener Erfahrung immer dankbar für helfende Hände bei Umzügen o.ä., so dass wir dafür doch ein gewisses Verständnid aufbrachten.

Also begann die Odyssee erneut. Und beim Durchstöbern der potentiellen Ersatzmänner fiel dann auf, dass einer in Zürich, der andere in Köln, der andere familiäre Verpflichtungen (kleine Tochter) und der Letzte im Bunde auf einer Hütte war. Also war nur noch festzustellen, dass wir zu fünft waren.

Aber es ist noch nicht zu Ende:

Meine Wenigkeit, El Presidente sprach dann: Es wäre ja nicht das erste mal... Also zu fünft ab nach Unterkochen. Mit viel Glück mögen dort ja dann noch Punkte rausspringen.

Dann war es gegen 20.00 Uhr und wenn man denkt es könnte nicht schlimmer kommen so wird man alsbald eines besseren belehrt...

Just kam die nächste Hiobsbotschaft: Eine bakterielle Entzündung bei einem Stammspieler der Ersten.

Die Lage der Ersatzmänner blieb gleich, nämlich null. So war die erste nur noch zu viert.

Also traf ich in kurzer Abstimmung die Entscheidung, dass wir nicht zu viert nach Unterkochen fahren. Da müsste es jedem einleuchten, dass sogar bei größter Sportlichkeit der Nutzen (Spass am Spiel, mit Freunden unterwegs sein ...) sich doch in Grenzen hält.

Mir höchst persönlich tut es leid, dieses Jahr nicht in Unterkochen gewesen zu sein. Bis auf ein paar kleine Unstimmigkeiten hatte ich persönlich ein ziemlich gutes Verhältnis zu den Herren Kratky, Schmid und Co. (sollte ich jemand persönlich vergessen haben so tut es mit hier schon leid).

Wer jetzt den Einwand bringt, dass FN doch 3 Herrenmannschaften hat, dem sei noch an dieser Stelle gesagt, dass auch die Dritte jedes Wochenende allerhöchste Probleme hat überhaupt 6 Mann zusammenzubekommen. Daher war es mir einfach auch zu unangenehm den Mannschaftsführer der Dritten um c.a. 20.30 Uhr noch vor allzu große Probleme zu stellen.

An dieser Stelle verbleibe ich mit freundlichen Grüßen,

Patrick Hassler

KV-Allgäu
04.04.2005, 09:15
Zerstörer der Seelen:
das ist ein übrig gebliebenes Wintermärchen, das du hier aufgetischt hast.

An Alle :
auch dieses Jahr sind wir aus eigener Kraft dem Abstieg entgangen. In einem kampfbetonten, fast 4-stündigem Kampf, mit einer noch besseren Atmosphäre und unter Beobachtung von anderen Mannschaftsteilen zweier LL-Vereine konnten wir Weiler knapp mit 9:7 bezwingen.
Ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg.

Müssen wir aufrüsten, um nicht wieder in so eine Situation zu kommen ??

Denkt daran, Freitag vor dem ersten Spieltag der nächsten Runde sollte bekannt sein, welche Spiele geschenkt werden. :)

Grüße vom
KV-Allgäu

Galatin
05.04.2005, 21:28
Grüß Gott schön,
...und unter Beobachtung von anderen Mannschaftsteilen zweier LL-Vereine konnten wir Weiler knapp mit 9:7 bezwingen. Ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg...
Was wir Deuchelrieder und Saulgauer nach unserem Match als Zaungäste in Wangen gesehen haben, war ein tolles und gutklassiges Lokalderby. Im Prinzip eine unnötige Niederlage für Weiler nach 5:2-Führung, aber Anwesenheit von SVD-Spielern scheint beim TTC stets Extrareserven freizusetzen :).

Wir kamen jedenfalls bei 2:5 in die Halle, ehe Stefan Halder ein von Buchi dominiertes Spiel trotzdem für sich entschied. Danach gingen alle Matches bis zum 8:5 an den TTC. Als wir als Verursacher dieser Glückssträhne daraufhin Getränke frei forderten :), das Bier jedoch schon alle war, fing es prompt noch mal an zu holpern, ehe Vochezer/Bächstädt dann doch den Sack zu machten zum Sieg in einem Endspiel fernab jeder Mauschelei. Und so soll das sein...

Gruß, Galatin

Galatin
05.04.2005, 21:30
Grüß Gott schön,

Der Schreibeifer läßt zwar langsam nach, aber man darf sich vom Sauhund nicht unterkriegen lassen:
Wir haben letzten Samstag unser um einen Tag vorverlegtes Match gegen den TSV Bad Saulgau deutlicher als erwartet mit 9:3 gewinnen können. Entscheidend dafür war wie in der Vorrunde ein 3:0 nach den Doppeln, wobei Finkenzeller/Neumann nach 0:2-Rückstand den 3:2-Erfolg eher der Inkonsequenz des Gegners denn den eigenen Fähigkeiten zu verdanken hatten. Ebenso auf des Messers Schneide der Erfolg von Frick/Hengge mit 13:11 im 5. Satz über Jagst/Breimayer.

Vorne spielte auf Gästeseite Spitzenspieler Wolfgang Jagst engagiert und konnte so 2 Punkte für Bad Saulgau verbuchen. Die Revanche für seine einzige Vorrundenniederlage gegen Daniel Frick ist ihm also – wenn auch knapp – gelungen. Den dritten und letzten Gästepunkt markierte Dennis Westhäußer gegen Olli Barth, der Rest ging mal mehr, mal weniger deutlich an den SVD. Gut bei uns der Auftritt von Edeljoker Dettel Neumann, der sich nach Anlaufschwierigkeiten letztlich sicher gegen Axel Toussaint durchsetzen konnte.

Das ganze Spiel lief durchweg in sehr entspannter Atmosphäre ab, was sich anschließend nahtlos in der Kneipe und beim Kiebitzen in der Praßberghalle beim „Endspiel“ Wangen – Weiler fortsetzte. Gruaß ge Sulga, bis nächste Saison dann!

Einzelergebnisse SV Deuchelried I – TSV Bad Saulgau I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66514)

Fazit: Noch ein Spieltag und die Runde ist gelaufen. Dann beginnt das große Aufrüsten für die nächste Runde – wie immer irgendwo anders als in Deuchelried wie ich vermute. Same procedure as every year…

Galatin
20.04.2005, 22:26
Grüß Gott schön,

"It's not over until the fat lady sings" - so oder so ähnlich dachten wir uns beim Spielstand von 1:8 in Unterkochen letztes Wochenende. Wenigstens ein Einzel sollte doch zu holen sein. Und tatsächlich kamen dann noch 3 Einzel bis zum 4:8. Die Parole lautete jetzt kurzfristig auf "8:8 geht noch", ehe Sascha Diehl dem kurzen Aufbäumen des SVD ein Ende setzte und den 9:4-Endstand für den TVU markierte.

Nun ja, zum Saisonabschluß erneut mit Ersatz gespielt und dann nach 1:2 in den Doppeln geradeaus einer 1:9-Blamage entgegengeschlittert. Doch Thomas Heidler hatte ein Erbarmen und ließ Dani Frick erstmals den Vortritt. Es folgte ein geklauter Punkt von mir gegen Jürgen Kratky, der das Spiel eigentlich jederzeit im Griff hatte. Chrissi Hengge hatte dann auch noch etwas gegen ein vorzeitiges Ende, ergo unser letzter Punkt zum 4:8 ehe wie schon geschrieben Sascha Diehl den Schlußstrich unter diese 9:4-Panade zog.

Schwaches Spiel des SVD, hervorheben muß ich aber auf der nach unten offenen Bescheidenheitsskala in jedem Fall das Match Heidler - Finkenzeller. Not gegen Elend ist untertrieben, ungläubiges Staunen beim Publikum ob der Mitteilung, daß es sich hier um Landesliga vorne handele. Mindestens Top 3 in der Liste der schlechtesten Einzel in der SVD-Geschichte. Klarer Fall, daß am Ende ein deutliches 3:0 für die TVU-Nr. 1 zu Buche stand.

Einzelergebnisse TV Unterkochen I – SV Deuchelried I. (http://ttvwh1.tt-liga.de/spielbericht/66521)

Fazit: Schwacher Abgang nach einer insgesamt trotzdem guten Runde des SVD. Den Ausfall des verletzten Marc Wannagat konnten wir in einigen Begegnungen in der Rückrunde nicht kompensieren. Und auf die Kampfkraft unseres Brettlesspielers können wir schon gleich zweimal nicht verzichten. Auf ein Neues also in 2005/2006...

Gruß, Galatin