PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TT-Funktionäre - eine anenzepalische Spezies ?


Cogito
09.07.2000, 17:23
Sorry an alle anwesenden TT-Funktionäre,

aber heute habe ich das neueste Beispiel schwachsinnigen Reglements erfahren - und dieses Adjektiv scheint mir auf allzuviele Teile des TT-Reglements zuzutreffen.

Zur Sache: der neue Ball darf erst ab dem 1. Oktober 2001 benutzt werden; die Runde beginnt aber schon im September !! Begründung: das Olympiafinale soll noch mit den kleinen Bällen gespielt werden.

Ja liebe Leute, euch hat's wirklich ins Gehirn http://www.tt-news.de/ubb/smilies/confused.gif gehagelt !! Sehr sehr sinnvoll für uns in der Kreisklasse: von Ende der Saison 2000/2001 ab bis zum September mit den neuen Bällen trainieren, aber dann die ersten 3-4 Spiele noch mit dem alten Ball spielen zu müssen.

Bitte liebe TT-News Gemeinde gebt mir doch mal eine verantwortliche Adresse, an der ich meine Hochachtung abladen kann.

Tommy
09.07.2000, 18:46
Hallo Cogito, warst du ein paar Wochen in Urlaub oder warum hast du die ganze Balldiskussion verpasst?
Dieser "schwachsinn", den du oben skizzierst, ist auch den Funktionären aufgefallen, und dehalb haben die sofort, als man uns diesen unfug seitens der ITTF eingebrockt hatte, klargestellt, dass es in den Spielklassen der Verbände so etwas nicht geben werde.
Es wird also unterhalb der Bundesligen, wo ja niemand an der Olympiade teilnimmt, entweder die ganze kommende Saison mit kleinem oder mit großem Ball gespielt. Wie im einzelnen, kannst du unter anderen Überschriften hier überall nachlesen.

Matchball
09.07.2000, 19:13
ist zuschlagen noch immer besser als nachdenken ...??

Flocke
09.07.2000, 19:19
Cogito...anezepalisch ??????????What´s this ??


------------------
Hauptsache; es läuft !!

Michael Frey
09.07.2000, 20:29
anenzephalisch = hirnlos

Das was wir jetzt als Kompromis haben, ist wohl das beste, was man aus der miesen Ausgangslage herausholen konnte. Nicht mal der DTTB kann was dafür...

Das die stufenweise Einführung nie besonders tol ist, hab ich schon irgendwo geschrieben, deshalb verweise ich auf dieses Thema und freue mich, dass jemand sooo tolle Fremdworte kennt!


------------------
Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut - Goethe

jr
10.07.2000, 00:39
Zeigt der Beitrag von Cogito nicht auch, daß man (von den Funktionären) oft - vor allem auf Bezirksebene - sehr schlecht informiert wird?

MfG,

jr

------------------

Frank Schmidt
10.07.2000, 07:53
Ich persönlich finde es schade, dass in den meisten Verbänden wohl fast ausschließlich über 50jährige die entscheidenden Ämter innehaben. Sicherlich ist es für einen Vorsitzenden z.B. unerlässlich, dass er eine relativ große Erfahrung mit sich bringt, es gibt jedoch andere Gremien, die durchaus verjüngt werden könnten. Das Problem scheint mir nur zu sein, dass es scheinbar nicht viele junge Leute gibt, die sich ehrenamtlich irgendwo engagieren wollen.

Um so verwunderlicher, dass meistens gerade die irgendwelche Entscheidungen am schärfsten kritisieren.
Vielleicht ist diese Tatsache ja auch mit ein Grund dafür, dass ab und zu Entscheidungen getroffen werden, die mehr oder weniger unpopulär sind.

Auch wenn ich selbst solchen Regelungen wie dem großen Ball oder der Time-Out kritisch gegenüber stehe, sollten wir doch zunächst einmal abwarten, wie sich alles entwickelt. In der Geschichte wurde nahezu jeder Fortschritt zunächst einmal verteufelt, bevor man später erkannte, dass es vielleicht doch gar nicht so schlecht war, so etwas zu entwickeln.

Also: abwarten und Tee drinken! http://www.tt-news.de/ubb/smilies/cool.gifhttp://www.tt-news.de/ubb/smilies/cool.gifhttp://www.tt-news.de/ubb/smilies/cool.gif

------------------
Sport sollte letztlich dazu beitragen, dass wir gesünder sterben und nicht kranker leben.
(Berthold Brecht)
http://www.svfraulautern.de

Pommes 2
10.07.2000, 08:57
[QUOTE]Original erstellt von Frank Schmidt:
[B]Ich persönlich finde es schade, dass in den meisten Verbänden wohl fast ausschließlich über 50jährige die entscheidenden Ämter innehaben.

Erfahrungsgemäß haben wir Jüngeren kaum Interesse an solchen Ehrenämtern (Siehe Kreis- und Bezirkstage). Das Engagement für solche Posten mit viel zusätzlicher Arbeit ist leider bei vielen Jungen Aktiven nicht vorhanden.
Drum ist diese allgemeine Aussage nur tw. ok.


------------------

jr
12.07.2000, 14:37
Habe heute einen interessanten Beitrag im neuen dts ("Das gibt neuen Ärger", S. 22) zum 40 mm Ball gelesen.

Wen´s interessiert, kann´s sich ja durchlesen und sich seine eigene Meinung - auch zur Aussage von Cogito - bilden.

jr

------------------

Tommy
12.07.2000, 18:25
Dieser dts-Kommentar verkürzt eine ganz schwieirge und selten komplexe Diskussion, bei der es unzählige gegenläufige Argumente gibt und gab, sehr stark und ist deshalb in seiner Tendenz (besonders durch die "aufheizende" Überschrift) zu einseitig, auch wenn er Gegenargumente nennt.
Hier im Forum gab es eine erheblich höherstehende Diskussion, die der Sache eher gerecht wird. Dennoch: es gibt auf jeden Fall Betroffene, und die freuen sich nicht über die Regelung.
Wer die nun für ein Jahr vorhandene Uneinheitlichkeit geißelt, verkennt, dass es sich um demokratische Beschlüsse handelt.

Edwin
12.07.2000, 23:48
hi,

es geht doch im prinzip weniger darum, was hier in deutschland passiert, denn der beschluss gilt ja nun mal weltweit. die anderen länder auf dieser erde werden genau die gleichen probleme haben wie wir. optimal wäre es doch gewesen, wenn man sich schon für den 40-mm-ball entscheidet, und da mache ich der ittf und allen befürwortern dieses termins einen vorwurf, den termin so früh zu wählen, dass die verfügbarkeit der bälle garantiert nicht für alle länder gewährleistet ist. genau das ist doch das problem - denn hätten alle auf der welt gleichzeitig mit dem neuen ball angefangen, hätten wir uns nur noch darüber beschweren können, dass es mitten in der saison passiert - ja und? das thema wäre 2 wochen nach einführung gegessen gewesen. so wie es jetzt ist, haben wir fast 2 jahre lang gemecker....und das mit recht, denn wie schon einige sagten, von seiten des dttb gab es NUR schlechte lösungen. als beispiel, die begründung, die einführung bis in die 6. liga herunterzusetzen, war glaube ich die chancengleichheit für unsere jugend, da viele international erfolgreiche schüler in der 5. oder 6. liga spielen und halt international mit dem großen ball spielen müssen. im gegensatz dazu sind jetzt bei uns in essen über 10 vereine betroffen, die mannschaften in der landesliga haben und dadurch probleme mit dem training und der ersatzgestellung bekommen. bei einführung bis in die 4. liga wären allerdings nur 2 vereine betroffen gewesen, aber die jugend hätte ein problem gehabt. daraus folgt, beides schlechte lösungen. bei einer einheitlichen einführung wäre das alles nicht passiert. in diesem sinne.

mfg

------------------

jr
13.07.2000, 00:05
Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften wurde bei einem Treffen der Verbandsvertreter im März festgelegt, daß unterhalb der Oberligen der 40 mm Ball bundesweit zum 01.07.2001 eingeführt wird.

Später wurde dann nach dem Motto, was kümmert mich mein Geschwätz von Gestern, beschlossen, den Verbänden für die 5. und 6. Ligen freizustellen, den Ball bereits sofort einzuführen.
Grund für diesen plötzlichen Sinneswandel war die Tatsache, daß ein paar wenige leistungsstarke Nachwuchsspieler in diesen Klassen gemeldet sind und diese gegenüber anderen benachteiligt werden könnten.

Einige Verbände machen nun von ihrem Recht gebrauch (obwohl sie ihren Mitgliedern nach dem Beschluß im März bereits mitgeteilt hatten, daß unterhalb der Oberliga mit kleinem Ball gespielt wird). Andere stehen zu ihrem Wort und machen dies nicht.

Was wir jetzt haben, sind - natürlich DEMOKRATISCH beschlossen - in Abhängigkeit vom Verband unterschiedliche Voraussetzungen. Ein paar wenigen Nachwuchsspielern werden ideale Bedingungen geschaffen, anderen wiederum nicht. Daß es sich sich hierbei aber um Aktivenspielklassen dreht, spielt eine untergeordnete Rolle.

Diese Entwicklung war vorhersehbar und ich halte so etwas schlichtweg für Wettbewerbsverzerrung - natürlich DEMOKRATISCH beschlossen.

jr



------------------

joern
13.07.2000, 10:19
Meines Erachtens zeigt die Diskussion um den neuen Ball ein ganz merkwürdiges Phänomen auf. Der Ursprung allen "Übels" liegt wie vieles heutzutage angeblich beim Fernsehen, denn, warum wurden die neuen Bälle konzipiert ? damit für Aussenstehende unser Sport nachvollziehbar bleibt oder wird) und er auch für Außenstehende attraktiv wird.

Dies soll weltweit dazu beitragen, daß auch das Fernsehen und damit die Werbebranche auf unseren Sport aufmerksam wird. Und dann fließt das Geld.

So schön diese Idee auch ist hat man m.E. schlicht und einfach vergessen, einige Leute zu fragen, nämlich den einfachen TT-Spieler, der mit dem bisherigen Ball bisher gut zurecht gekommen ist. Es ist mir schlicht egal wie groß der Ball ist, mit dem wir spielen, mich ärgert es einfach nur, daß sog. Reformen angestossen werden, ohne die wirklich betroffenen zu fragen. Und diese Vorgehensweise ist keine einmalige Sache. Ich möchte nur an die Diskussionen über neue Zählweisen erinnern.

So nötig die TT-Szene Reformen benötigt (wohlgemerkt nicht der TT-Sport), so traurig finde ich es, daß für die kleine Spitze ein riesengroßes Ohr geöffnet ist, während man auf dem Breitensportohr akute Hörprobleme bestehen.

Jörn

P.S. vorsorglich oute ich mich schon mal als Funktionär.

Michael Frey
13.07.2000, 10:21
Bunter Ball statt großer Ball!

Ich würde einen bunten Ball vorschlagen! Nur so kann der zuschauer in der Slomo im Fernsehen die Rotation nachempfinden!



------------------
Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut - Goethe

Freddie
13.07.2000, 11:19
Ich unterstütze den zunächst lustig klingenden Vorschlag von Michael. Es ist bestimmt ein leichtes, einen Ball zu produzieren, dessen eine Hälfte gelborange und die andere weiß ist.

Würden da nicht auch viele Aufschläge besser zu erkennen sein? Und verdecken braucht man sie auch nicht.


------------------
Freddie,
mit Skol und einem Cheerio
macht Tischtennis mein Leben froh.

jr
13.07.2000, 11:49
Der Beitrag von joern trifft den Nagel auf den Kopf http://www.tt-news.de/ubb/smilies/top.gif

Nur, durch einen größeren Ball wird unsere Sportart nicht populärer, nicht einmal ein kleines bischen... http://www.tt-news.de/ubb/smilies/biggrin.gif

jr

------------------

Frank
13.07.2000, 13:34
Nachtrag zu Joern und JR:
Und es wird keine Minute mehr im TV übertragen, nur weil der Ball 2mm größer ist http://www.tt-news.de/ubb/smilies/achtung.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/achtung.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/achtung.gif

See you in IO

PS. Wers noch nicht weiß - bin auch einer dieser "Funktionäre", wenn auch noch einer, der sich zu den Jungen zählt http://www.tt-news.de/ubb/smilies/achtung.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/achtung.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/achtung.gif

------------------
Tschö, Servus, Chiao
Frank

Karle
13.07.2000, 18:54
Eure Diskussion hier finde ich hochinteressant. Allerdings bin ich ganz deutlich der Ansicht, dass unser TT-Sport nur dann erfolgreich Bestand haben wird, wenn er den Leistungssport und den Breitensport (wo beginnt der? In der Oberliga oder in der Kreisliga? Oder ganz unten?) weiterhin miteinander vereint.
Die ITTF und die ETTU und auch der DTTB denken rein in leistungssportlichen Kategorien, was auch ihre Hauptaufgabe ist. (Bei ITTF und ETTU, nicht beim DTTB, geht es oft auch um handfeste materielle (manchmal gar persönlich motivierte) Interessen.
Manche kleinen Landesverbände vertreten vor allem den wettkampfsportlichen Gedanken (so möchte ich mal das nennen, was sich zwischen Hochleistungssport und Breitensport abspielt). Die großen Landesverbände und einzelne der kleineren im DTTB versuchen seit Jahren den Spagat zwischen Leistungs- und Wettkampfsport, und die ist auch nach meiner Ansicht der richtige Weg.
Wenn dieser erfolgreich sein soll, bedarf es aber ab und zu eines Kompromisses. Wenn man nie ein Jota nachgibt, dann kann ein Spagat nicht klappen, weil die Kluft zu groß wird.
Auch in der Ballfrage gab es den Versuch wieder, den Spagat erfolgreich hinzubekommen, denn es lagen noch andere Anträge vor, als die verabschiedeten. Solche, die nicht durchkommen, stehen nicht im dts. Lie totalen Leistungssportbefürworter beim DTTB haben kein Jota nachgegeben und intensiv gegen alle Kompromisse argumentiert, und am Ende kam etwas heraus, was eigentlich kaum jemand so wollte.
Die Schelte bekommen natürlich im DTTB-Organ dts in einem Kommentar die Landesverbände (hier vor allem die Antragsteller Hessen und WTTV, aber auch diejenigen, die die Mehrheit per Stimmen beschafften). Natürlich machte sich beim dts niemand die Mühe, mal genau zu analysieren, was hinter den verschiedenen Anträgen steckte oder man weiß es und traute sich nicht, ausgewogen zu berichten.
Ihr habt hier im Forum ja mindestens zwei, die könnten da noch viel mehr Details zu sagen, denn die waren maßgeblich mit dabei, dieses Mal und schon früher, aber die halten sich in solchen Fragen offenbar lieber zurück, was zu respektieren ist.
Fazit: Lasst uns weiterhin den Spagat versuchen, denn spielen ist schön zuschauen bei den Assen auch, und ohne Leistung gibt es nach und nach auch immer weniger Breite.
PuH, war das lang!

Manfred
13.07.2000, 23:37
Den dts Kommentar zur Einführung des großen Balles finde ich im Gegensatz zu Tommy gut. Es ist ein Kommentar, und Kommentare geben die (einseitige) Meinung des Verfassers wider.
Der Kommentar trifft m.E. genau den Kern: Der DTTB hat bekanntgegeben - zwar immer unter Vorbehalt - , dass die ersten 4. Ligen in der Saison 2000/2001 mit dem großen Ball spielen - alle Verbandsvertreter hatten diesem Konsenz zugestimmt!! Und genau darauf haben sich doch wohl alle Vereine verlassen. Auch der Zeitpunkt mit der Bekanntgabe zum großen Ball und Schließung der Hallen trifft im WTTV genau zu. Zum finanziellen Argument des WTTV hat der Kommentator noch nicht einmal was entgegnet. Ob der WTTV die fünfstelligen Fördermittel nicht bekommt, wenn in Verbands- und Landesliga mit kleinem Ball gespielt würde, steht in den Sternen, der finanzielle Verlust der Vereine, die Mehrkosten für den großen Ball und vermutlich auch oftmals keine Verwendung mehr für gekaufte kleine Bälle haben, steht demgegenüber fest.
Zu den von Tommy erwähnten demokratischen Beschlüssen habe ich eine Frage:
Der DTTB hat den Landesverbänden freigestellt, den 40-mm Ball in der fünften und sechsten Klasse in der Saison 2000/2001 einzuführen. Hierzu sind also Beschlüsse der Landesverbände nötig, wenn in der 5. und 6. Klasse mit dem großen Ball gespielt werden soll. Im WTTV können die Aufgaben der laufenden Verwaltung vom engeren Vorstand entschieden werden. Die Einführung des größeren Balles gehört sicherlich nicht zu den Aufgaben der laufenden Verwaltung. Mit welchem demokratischen Beschluss ist dann aber der 40-mm Ball im WTTV eingeführt worden? Soweit den gelben Seiten des dts (7/2000 S. 3) zu entnehmen ist, hat sich der Verbandsbeirat des WTTV mit dem 40-mm Ball vielleicht "unter anderem" (zitiert sind u.a. Beschlüsse zur Änderung der Schiedsrichter- und Ehrenordnung) beschäftigt. Sicherlich ist in dieser wichtigen Sache eine Mehrheitsentscheidung getroffen worden, aber "demokratisch"??.

Auch Edwin möchte ich widersprechen. Nur wenige Länder in der Welt haben Probleme mit dem großen Ball. In den meisten Ländern kommt nach dem TT-Leistungssport, der von einigen wenigen betrieben wird, fast nichts mehr. Dort gibt es keine leistungsorientierten Strukturen von Bundesliga bis 3. KK.
Zum Vorwurf gegenüber der ITTF stimme ich dir zu. Die Entscheidung der ITTF zum Termin wurde mit einer Stimme Mehrheit gefasst, und ich glaube nicht, dass z.B. der Delegierte aus Kenia oder Tadschikistan oder sonstwoher überhaupt beurteilen konnte, welche Tragweite dieser Beschluss hat. Sicherlich konnte aber H. Sharara die Auswirkungen beurteilen, er hatte schließlich andere Empfehlungen zum Zeitpunkt der Einführung des großen Balles, z.B. auch von der technischen Kommission der ITTF. Wenn aber vielleicht zehn Weltklassespieler ein paar Minuten wg. des großen Balles mehr im TV zu sehen sind, sind H. S. vermutlich die Millionen anderen TT-Spieler, von denen keiner den größeren Ball braucht, egal. Mit Demokratie hat das nichts zu tun!

Manfred

Frank Schmidt
14.07.2000, 08:13
@karle

Ich sehe auch die Notwendigkeit, sowohl Breiten- als auch Spitzensport gleichermaßen zu fördern. Das eine ist ohne das andere nur sehr schwierig zu erreichen.
Ich finde es schade, dass es so viele Funktionäre gibt, die die eine Seite fördern wie wild, die andere jedoch verteufeln! http://www.tt-news.de/ubb/smilies/flop.gif
Warum sollte es denn nicht möglich sein, beides parallel zu fördern?

Solche Entscheidungen wie die mit den 40mm-Bällen sprechen allerdings auch nicht gerade dafür, dass der DTTB viel dazu beiträgt, die Grenze zwischen Breiten- und Spitzensport aufzulösen. Wenn ich sage, unsere besten Klassen spielen mit den Bällen und die anderen mit kleineren Bällen... http://www.tt-news.de/ubb/smilies/frown.gif

Warum konnte man mit dieser blöden Entscheidung denn nicht warten, bis genügend Bälle zur Verfügung stehen, um alle Klassen zu versorgen?
Ist mit Sicherheit aber keine Schuld des DTTB, sondern der ITTF!
http://www.tt-news.de/ubb/smilies/bounce.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/bouncered.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/bounceyellow.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/bounce.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/bouncered.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/bounceyellow.gifhttp://www.tt-news.de/ubb/smilies/bounce.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/bouncered.gif http://www.tt-news.de/ubb/smilies/bounceyellow.gif

------------------
Sport sollte letztlich dazu beitragen, dass wir gesünder sterben und nicht kranker leben.
(Berthold Brecht)
http://www.svfraulautern.de

Tommy
14.07.2000, 09:51
Manfred,

wer hätte das denn deiner Ansicht nach in der Kürze der Zeit entscheiden sollen, wenn nicht Vorstand und Sportausschuss oder vielleicht Beirat des WTTV? Sollte man für eine solch einzelne Entscheidung eine Verbandsversammlung einberufen oder wie das bei euch heißt? Hältst du das tatsächlich für realistisch?

Tommy
14.07.2000, 09:52
Nochmals Manfred:

Deine Ausführungen zur Schuld der ITTF sind sehr präzise zutreffend. Danke für diese genauen Details!

Michael Frey
14.07.2000, 11:19
Die Schuld an der Ballmisere trifft eindeutig die ITTF. Blinder Aktionismus an den Experten und der Basis vorbei...

Nutzen: höchst zweifelhaft!

Schlimm, dass sowas möglich ist!

------------------
Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut - Goethe

Edwin
14.07.2000, 11:45
hi manfred,

du hast recht, da hab ich wirklich nicht genau nachgedacht. ich habe bei meinem gedanken an länder wie z.b. schweden oder holland gedacht. ungeachtet dessen, dass sie, wie du sagst, nicht wie bei uns im wttv z.b., 12 spielklassen (nur herren) haben, werden sie doch trotzdem nicht genügend mit neuen bällen beliefert werden können. ich denke einfach, dass die länder prozentual die gleichen anteile von der industrie bekommen werden, wie vorher auch - und das dürfte doch dann trotzdem für die meisten länder nicht reichen, so dass auch diese einen schnitt machen müssen, oder? wenn die dann nur 5 ligen haben, aber die bälle nur für die vereine in den höchsten 3 ligen reichen, geht es doch auch nicht anders. aber wie gesagt, dass ist wieder nur eine vermutung, ich weiß es leider nicht genau...

mfg

------------------
http://www-stud.uni-essen.de/~sm0078

Tommy
14.07.2000, 19:42
Edwin,

die Balleinführung ist sehr unterschiedlich in Europa. Manche Länder haben es einfach riskiert, sofort ganz umzustellen und haben deshalb keinen Ärger, außer mit denen, die noch alte Bälle übrig haben.
Zum Beispiel Schweiz und Polen, ich glaube auch Belgien, Luxemburg; allerdings braucht man dort auch bei weitem nicht so viele Bälle wie man bei uns bis hinunter zur 3. Kreisklasse benötigt hatte.

Michael,

ich glaube du, und in diesem Punkt auch Manfred habt hundertprozentig Recht. Die ITTF hat ganz skupellos und brutal die sofortige Umstellung durchgeboxt, um in Asien, wo nach wie vor die meisten Leute TT spielen und wo im TV am meisten gesendet wird und bei Geldturnieren auch entsprechend verdient wird, sofort die Umstellung zu haben.

Tommy
14.07.2000, 20:02
Manfred,
ich habe mich in einem Punkt noch einmal ganz genau kundig gemacht und muss dir in deinen Ausführungen zum dts-Kommentar deutlich widersprechen, ohne dich zu kritisieren, denn du kennst wahrscheinlich nicht die genauen Zusammenhänge und die Chronologie, die sehr kompliziert ist.
Deine Ausführungen zu einem Kommentar - dass ein solcher wertend ist, sind grundsätzlich völlig richtig. Und dennoch ist dieser völlig tendenziös!
Zitat: "Im WTTV indes erfuhren die Aktiven pünktlich zur Schließung der Turnhallen anläßlich der Sommerferien, daß sie ab sofort in der 5. und 6. Liga doch mit dem großen Ball spielen werden."
Dies ist richtig und doch fast schon perfide formuliert. Denn in der Tat ging diese Mitteilung zu dem Zeitpunkt raus. Aber suggeriert nicht dieser Satz den Lesern und auch dir, Manfred, diese Aktiven der 5. und 6. Ligen hätten ganz fest vom Gegenteil ausgehen können?
Weiteres Zitat; aus einem Schreiben des WTTV vom 14.4. (!) an alle Vereine der 3. bis 6. Ligen: "... dass die veröffentlichten Modalitäten zur Einführung des neuen 40-mm-Balles ... gegebenenfalls dahingehend verändert werden könnten, dass die Klassengrenze zur sofortigen Einführung des neuen Balles nach unten verschoben wird."
Dass die Entscheidung darüber erst Mitte Juni fallen wird, steht auch in dem Brief. Jeder wusste also, Bescheid darüber, was kommen würde.
Man kann sehr wohl zu dem Schluss des Kommentators kommen, denn es gibt gute Gründe dafür und dagegen (die, die dagegen sprechen, hat er übrigens zum Teil (Trennlinie durch mehr Vereine; Probleme für Ersatzspieler) dem Vernehmen nach von WTTV-Gesprächspartnern erfahren. Aber es ist völlig unseriös, so zu verfahren, wie man aus den beiden Zitaten selbst nachvollziehen kann. Vor diesem Hintergrund ist die Überschrift "Das gibt neuen Ärger" ein Beitrag zur Aufwiegelung, ohne seriös alle Argumente sachlich richtig darzustellen. Ob dies in einem Fachorgan mit Monopolcharakter angebracht ist, darüber mag sich jeder selbst
ein Bild machen.
Nichts für ungut, Manfred, ich schätze deine Fachkenntnisse als Vereinsführer, Turnierorganisator und Schiri, aber würdest du die Chronologie genau kennen, würdest du vielleicht einige Akzente anders setzen, aber möglicherweise zu einer anderen Entscheidung kommen, hättest du abzustimmen.
Auf dieses Schreiben des WTTV (s. o.) gab es übrigens kaum Reaktionen seitens der Vereine oder Kreise oder Bezirke (Immerhin hatte es einen Adressatenkreis von etwa 500 Personen.

Last, not least. Angeblich sollen in Schleswig-Holstein die wirklich Betroffenen, die 5. und 6. Ligisten abgestimmt haben und mehrheitlich festgelegt haben, mit großem Ball zu spielen.

Manfred
14.07.2000, 22:45
Tommy,
zur deiner Frage, wer in der Kürze der Zeit entscheiden sollte meine ich, dass man überhaupt nicht hätte entscheiden sollen, sondern sich an den gemeinsam mit dem DTTB und den anderen Verbänden in Magdeburg gefundenen Konsens hätte halten sollen. Mir ist nicht bekannt, welches Gremium im WTTV die Einführung des großen Balles in den Verbands- und Landesligen entschieden hat, darauf kommt es mir auch gar nicht an. Ich habe dir geantwortet, weil du den Kommentar im dts, der „demokratische Beschlüsse geißelte“, kritisiertest und ich die Entscheidung des WTTV nicht für demokratisch halte. Das Schreiben des WTTV vom 14.04. kenne ich nicht (ich bin auch nicht mehr "Vereinsführer"), wenn ich es gekannt hätte, hätte ich vielleicht gar nichts zu deinem Beitrag gesagt. Zu dem Schreiben aber doch noch eine Anmerkung: Wenn es so formuliert war, wie du schreibst (also ein Hinweis, dass der große Ball evtl. früher eingeführt wird), warum sollten dann Vereine auf diese Information antworten. Da war das Verfahren in Schleswig-Holstein doch sicherlich demokratischer. Ich muss aber zugeben, dass mich das Ergebnis sehr überrascht.

Hi Edwin,
dass die Industrie die Bälle prozentual zu gleichen Anteilen an die Länder verteilt, kann ich mir nicht vorstellen, zumal zwischen den Vereinen und den wenigen Ballfabriken noch viele „Ballhersteller“ und Vertriebsorganisationen eingeschaltet sind. Ich vermute, wer am meisten zahlt, langfristige Verträge abschließt oder die besten Kontakte hat, bekommt auch die Bälle. Ich glaube auch nicht, dass das Problem in der Quantität liegen wird, sondern in der Qualität der Bälle. In den Niederlanden z.B. wird der große Ball gestaffelt zum 01.08.00, 01.01.01 und 01.08.01 eingeführt. Dabei gingen die Überlegungen nicht darum, ob große Bälle bezogen werden können, sondern darum, den Vereinigungen Gelegenheit zu geben, die kleinen Bälle aufzubrauchen.
Manfred

Tommy
14.07.2000, 22:58
Manfred,
mit demokratisch meine ich, dass die zuständigen gremien entschieden haben, in demokratischer Weise.
Völlig richtig: wenn das so stimmt, war das Verfahren in Schleswig-Holstein basisdemokratischer.
Zu dem Schreiben vom 14.4.: Es hätte doch z. B. geschrieben werden können, man möge dies unbedingt verhindern. Damals hat sich niemand geregt, nun aber protestieren plötzlich Leute, die das damalige Schreiben offenbar nicht gelesen haben oder in seiner Auswirkung nun erst überschauen, weil sie (einige jedenfalls) als Senioren bei den DM der Senioren persönlich einen Wettbewerbsnachteil befürchten mit Aktiven aus Verbänden, die nur bis 4. Liga mit großem Ball spielen.
Meine langen Beiträge sollen ja nur verdeutlichen, wie komplex die Materie ear und ist. man kann das eben nicht mit drei Sätzen darstellen, sonst macht man es sich zu einfach.
Das heißt nicht, dass jede Seite nicht ausgezeichnete Argumente hätte.
Aber Schuld ist nun mal ganz eindeutig die ITTF, und wir bekommen uns hier in Deutschland in die Wolle, ohne irgendetwas Positives für TT zu leisten.

Edwin
15.07.2000, 04:00
hi,

zu den anderen ländern sag ich jetzt gar nichts mehr, denn ich muss zugestehen, dass nicht richtig verstanden zu haben - danke in diesem zusammenhang an manfred und tommy, jetzt hab ich's verstanden http://www.tt-news.de/ubb/smilies/wink.gif

@tommy
>>Zitat: "Im WTTV indes erfuhren die Aktiven pünktlich zur Schließung der Turnhallen anläßlich der Sommerferien, daß sie ab sofort in der 5. und 6. Liga doch mit dem großen Ball spielen werden."
Dies ist richtig und doch fast schon perfide formuliert. Denn in der Tat ging diese Mitteilung zu dem Zeitpunkt raus. Aber suggeriert nicht dieser Satz den Lesern und auch dir, Manfred, diese Aktiven der 5. und 6. Ligen hätten ganz fest vom Gegenteil ausgehen können?
Weiteres Zitat; aus einem Schreiben des WTTV vom 14.4. (!) an alle Vereine der 3. bis 6. Ligen: "... dass die veröffentlichten Modalitäten zur Einführung des neuen 40-mm-Balles ... gegebenenfalls dahingehend verändert werden könnten, dass die Klassengrenze zur sofortigen Einführung des neuen Balles nach unten verschoben wird."<<

dazu muss ich jetzt mal sagen, dass ich 100%ig weiß, dass der wttv (jochen lang) in der "tischtennis west" ganz klar gesagt hat, von der verbandsliga abwärts würde mit dem alten ball gespielt. die tischtennis wets liegt noch bei uns in der halle, ich werde den artikel nächste woche nochmal wort für wort hier reinstellen. es ging darum, dass sich alle verbände einig waren, die grenze nicht unter der oberliga zu ziehen und dem ist jetzt nicht so. ich muss mich schon wundern, denn ich habe als betroffener nichts von diesem schreiben vom 14.4. gehört....irgendwas lief doch da falsch...

mfg

------------------
http://www-stud.uni-essen.de/~sm0078

Tommy
15.07.2000, 09:05
Dieses Schreiben vom 14.4. widerrief expressis verbis die Ausführungen in den gelben Seiten, die du zu Recht zitierst.

Karle
15.07.2000, 17:58
Was Tommy über Schleswig-Holstein schrieb, stimmt tatsächlich: Ergebnis der Befragung:
37:25 für großen Ball in der 5. und 6. Liga.
Mithin wollen viele der Betroffenen doch wohl das, was man für sie entschied. Das wird manchen überraschen, vielleicht aber auch ein wenig mehr Besonnenheit einkehren lassen.

jr
16.07.2000, 00:31
Im TTVWH wird AB SOFORT - auch im Jugendbereich - mit dem 40mm Ball in ALLEN Spielklassen gespielt http://www.tt-news.de/ubb/smilies/eek.gif

Habt ihr euch das mal auf der Startseite von tt-news.de durchgelesen? Mir hats jedenfalls gerade die Sprache verschlagen...
http://www.tt-news.de/ubb/smilies/kinnlade.gif

@Tommy:
Les dir vielleicht nochmal deine Aussagen, die du unter "40 mm Ball bei Vereinsmeisterschaften" gemacht hast, genau durch...
Ich muß natürlich auch zugeben, daß wir auf unserem Bezirkstag, der gerade einmal 2 Wochen her ist, schlichtweg FALSCH informiert wurden.

Es wird immer Besser... http://www.tt-news.de/ubb/smilies/biggrin.gif

MfG,

jr


------------------

Tommy
16.07.2000, 09:44
jr,
habe ich nachgelesen.
Eine Aussage ist sicherlich durch den TTVWH-Beschluss nun nicht mehr richtig, und die TTVWH-Jugendteams, die sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifizieren, müssen sich dann einmal umorientieren.
Du kannst aber ganz sicher sein, dass auf Bundesebene die Jugend- und Schülermannschaftsmeisterschaften mit kleinem Ball gespielt werden.
Der TTVWH-Beschluss überrascht, aber er hat den großen Charme, dass es hier nur ganz wenige Schnittstellen und ganz wenige Betroffene im sportlichen Bereich geben wird.
(Du nennst indirekt eine davon, indem du meine Äußerung an anderer Stelle ansprichst; die zweite liegt im Bereich der Senioren). Die Hauptnachteile liegen in anderen, eher pekuniären Bereichen. Aber dazu werden wir hier dann sicher auch noch was zu lesen bekommen.

Tommy
17.07.2000, 00:38
Hallo Michael Frey,
du hast dich in der Einleitung zu deinem Beitrag verschrieben. Nicht der WTTV, sondern der TTVWH hat die großen Bälle laut tt-news für alle Klassen eingeführt. Dies nur, damit keine neue Verwirrung entsteht.

Michael Frey
17.07.2000, 08:32
Widerspruch???

Hallo Leute!
Auch ich habe mit einiger Verwunderung gelesen, dass der TTVWH nun in allen Klassen mit den großen Bällen spielen will, von der Sache her gesehen ist das konsequent und sicherlich richtig, nur...

War den Verbänden nicht lediglich ein Optionsrecht für die obersten beiden Spielklassen zugestanden worden? Müssen nicht alle Mannschaften darunter verbindlich mit dem Kleinen Ball spielen???

Dazu möchte ich mal Thommy, der damit ja direkt betroffen ist, zitieren:
"Hallo Mephisto,
ich war mir zwar ganz sicher, habe mich aber gerade schnell an der zuständigen Stelle nochmals vergewissert:
a) Der Beschluss des DTTB-Hauptausschusses ist ganz eindeutig in diesem Punkt: Alle Mannschaftsspiele von Jugend-Vereinsmannschaften werden in der kommenden Saison mit kleinem Ball gespielt.
b) Wer über anderes diskutiert, verstößt gegen diesen Beschluss.
c) Ein solcher Verstoß wäre im Sinne eines solchen Verbandes kontraproduktiv, denn er würde die eigenen Vertreter auf Regional- und Bundesebene benachteiligen, denn
d) die Deutsche Jugend- und Schülermannschaftsmeisterschaft wird definitiv mit großem (später verbessert: kleinen) Ball gespielt."

Also: Wie kann sich ein Landes-Verband gegen den DTTB stellen? Sollte so etwas durchgehen, haben andere Verbände möglicherweise auf einer falschen Grundlage beschlossen. Auch dort wäre eine Totaleinführung durchaus mehrheitsfähig gewesen. Im Vertrauen auf die verbindliche Haltung des DTTB wurde eine derartige Lösung aber verworfen. Nun drohen diesen Verbanden Wettbewerbsnachteile.

Was unternimmt der DTTB???


------------------
Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut - Goethe

[Diese Nachricht wurde von Michael Frey am 17-07-2000 editiert.]

Foo2
17.07.2000, 13:33
Was ist denn jetzt mit dem WTTV dort weiterhin ab 6.Liga aufwärts mit großen Bällen oder was????????

------------------
Jo jo und alles wird gut

Michael Frey
17.07.2000, 13:51
Thommy, Du hast Recht!

Ich habs jetzt editiert....


Was macht nun der DTTB???

------------------
Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut - Goethe

Frank Schmidt
17.07.2000, 14:02
Die Entscheidung des TTVWH ist für meine Begriffe sehr sinnvoll!

Entweder sollte man so etwas ganz durchsetzen oder gar nicht. Eine solche stufenweise Änderung gibt es sonst wohl auch nirgends! http://www.tt-news.de/ubb/smilies/confused.gif

------------------
Sport sollte letztlich dazu beitragen, dass wir gesünder sterben und nicht kranker leben.
(Berthold Brecht)
http://www.svfraulautern.de

aleol
17.07.2000, 15:36
Für den TTVWH ist der Beschluß vielleicht durchaus sinnvoll (bis auf die Tatsache, daß es jetzt natürlich Schnittstellen bei Turniern oder Meisterschaften gibt, die über die Verbandsgrenzen hinausgehen, mal sehen, wann es da die ersten Proteste aus dem TTVWH gibt).

Allerdings ist es nun mal so, daß wir ganz schnell ein Lieferproblem hätten, wenn sich jetzt noch mehr Verbände dazu entscheiden würden, alle Klassen mit dem großen Ball zu spielen. Das ist doch gerade der Grund, warum der Ball eben nicht auf einmal in allen Klassen eingesetzt wurde. Würden jetzt also alle Verbände so handeln, wären diese Beschlüsse praktisch gar nicht mehr durchsetzbar.

Daher bin ich auch mal gespannt, wie sich der DTTB zu diesem Beschluß äußert. Denn meiner Meinung nach wird hier tatsächlich gegen den ausdrücklichen DTTB-Beschluß verstoßen, wonach es den Verbänden freisteht, ob auch in den BEIDEN Ligen unter der Oberliga der neue Ball eingesetzt wird.

Mit Sicherheit werden jetzt auch Stimmen aus anderen Verbänden laut, die sagen, "...dann hätten wir das ja auch so machen können !"

------------------
Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß, ob sie wiederkommen. (Oscar Wilde)

[Diese Nachricht wurde von aleol am 17-07-2000 editiert.]

Freddie
17.07.2000, 15:52
Also ich hab grade mit unserem Verband (Bad.TTV) telefoniert und von dort erfahren, daß sie davon ausgehen, daß der DTTB dies verbieten wird. Auch innerhalb des Bad.TTV wurde diese Lösung (alle Klassen mit neuem Ball) angestrebt, aber der DTTB wäre hier massiv dagegen eingeschritten, so die telefonische Auskunft mir gegenüber.

Die Spannung steigt: Was tut jetzt der DTTB und wie reagiert der TTVWH darauf?? Es könnte zu einer richtigen Eskalation führen.



------------------
Freddie,
mit Skol und einem Cheerio
macht Tischtennis mein Leben froh.

Karle
17.07.2000, 17:55
Foo2,
im WTTV bleibt es genau so , wie du schreibst: alle Klassen auf Verbandsebene der Damen und Herren, also Regionalliga, Oberliga, Verbandsliga und Landesliga spielen mit großem Ball.

jr
18.07.2000, 00:03
@Michael

Kann ich dir nicht näher erläutern. Das war die Aussage eines TTVWH-Funktionärs...

Da ich inzwischen weiß, welchen "Wert" diverse Aussagen unserer Funktionäre haben, lasse ich mich einfach mal überraschen, was passiert.

jr

------------------

jr
18.07.2000, 11:15
@Freddie

Auch ich habe mich diesbezüglich informiert. Von Seiten des TTVWH ist man der Meinung, daß es KEINE Probleme geben wird.

Bei der Sitzung vom 15.07. war übrigens ein Vertreter des DTTB-Rechtsausschusses anwesend.

Gruß,

jr

------------------

Michael Frey
18.07.2000, 11:29
jr, kannst Du mir mal näher erläutern, warum es da keine Probleme geben soll??

Was hat der DTTB-RAusschuss-Vertreter für eine Meinung dazu geäußert?



------------------
Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut - Goethe

Freddie
19.07.2000, 00:41
Gibt's denn inzwischen Neues von der Front??

Wenn nämlich von Seiten des DTTB nichts passiert, könnte zu erwarten sein, daß der ein oder andere Verband doch noch nachzieht, solange es noch brauchbare Bälle gibt. Und dann wäre entweder das Chaos bald ganz perfekt oder am Ende macht's jeder Verband und oh Wunder, die Bälle reichen (wunderbare Ballvermehrung, jeder Verein teilt mit jedem).

Tommy, was meinst Du mit pekuniären Nachteilen. Wenn es nur die Kosten für die neuen Bälle sind, halten die sich doch im Rahmen. Oder gibt es von Seiten des DTTB die Möglichkeit Geldstrafen oder ähnliches zu verordnen??

------------------
Freddie,
mit Skol und einem Cheerio
macht Tischtennis mein Leben froh.

joern
23.07.2000, 19:37
Was passiert eigentlich, wenn es nicht genug Bälle in ausreichender Qualität gibt ?

Jörn

ML
23.07.2000, 19:41
dann meldet man sich bei tt-news und bekommt sie!

------------------
www.tt-news.de (http://www.tt-news.de) : Europa´s Tischtennis-Seite Nr. 1

ML
23.07.2000, 19:56
"sie" = genügend Bälle in sehr guter Qualität!


------------------
www.tt-news.de (http://www.tt-news.de) : Europa´s Tischtennis-Seite Nr. 1

Frank Schmidt
23.07.2000, 20:15
@ml

Jetzt mal im Ernst: die Bälle haben doch viel zu geringe Lagerzeiten, um eine wirklich gute Qualität erreichen zu können, oder?

------------------
Sport sollte letztlich dazu beitragen, dass wir gesünder sterben und nicht kranker leben.
(Berthold Brecht)
http://www.svfraulautern.de