PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nationalteam China


Tansincos
24.03.2001, 16:48
Ich hab gerade Mal so überlegt wer denn so für China spielen könnte.
Zuerst ist mir eingefallen:
1. Wang Liquin 2. Kong Linghui 3. Liu Guoling
Stellt sich dann nur die Frage wie man dem Weltmeister und Olympia-3. beibringen will das er nur an 3 spielen wird.
Kong Linghui hat als Olympiasieher doch eigentlich Anspruch auf Platz 1 oder 2.
Wang Liquin wird auch seine Ansprüche auf Platz1 stellen, da er die Weltrangliste anführt.
Ma Lin hat das Pro Tour Finale gewonnen, Liu Guozheng ist auch in Superform. Diese beiden werden auch Ansprüche auf Platz 3 im WM-Team stellen.
Also, wer meint ihr spielt im WM - Team Chinas, und in welcher Reihenfolge?

philippo
24.03.2001, 17:59
Ich vermute auch, dass die Chinesen mit den drei Leuten spielen, die du an 1.- 3. gesetzt hast. Die Reihenfolge könnte vielleicht so aussehen:
1. Kong Linghui
2. Wang Liqin
3. Liu Guoliang
An Kong und Liu können die Chinesen schlecht herumkommen immerhin sind sie die Erfahrensten und Erfolgreichsten (beide sind/waren Weltmeister und Olympiasieger). Wang Liqin, als derzeitge Nummer 1 müssen sie fast aufstellen, es würde auch für eine gewisse Arroganz stehen, wenn sie ihn nicht aufstellen. Außerdem würde Wang meiner Meinung nach Selbstvertrauen verlieren, da er als zur Zeit Weltbester nicht für sein Land spielen darf. Ich an seiner Stelle würde mir ver:zensiert: vorkommen.

Ich möchte auch noch erwähnen, dass die "B-Mannschaft" der Chinesen mit Ma Lin, Liu Guozheng und Ma Wenge/Yan Sen auch noch Favorit wäre. Nein, lieber Mitfavorit, sonst sind einige Waldner/Schwedenfans wieder stinkesauer:D:D:D

ML
24.03.2001, 18:20
Ich glaube nicht daß die Chinesen ihre Positionen von 1 bis 3 fest nominieren, die stellen sicherlich so auf wie es am vorteilhaftesten ist gegen die unterschiedlichen Gegner, sollte z.B. Ma Lin gegen Japan spielen müssen, dann wird der sicherlich dem Koji aus dem Weg gehen ;) :D

Tansincos
24.03.2001, 20:20
Na ja, ich finde auch das ein 2. chinesiches Team sicher dafür sorgen würde, das es ein rein chinesiches Finale gibt.
Waldner, Persson und Karlson hätten in ihrer momentanen Form sicher keine Chance gegen Ma Lin, Liu Guozheng und Ma Wenge, geschweige denn gegen das A - Team aus China, so daß ich China dieses Jahr als haushoher Favorit sehe.
Vieleicht kann Deutschland ja in 5 oder 6 jahren mal wieder um die Team - WM mitspielen, guter Nachwuchs ist ja da.
Aber man weiß nie was so aus Chnia kommt.

Markus Graph
24.03.2001, 21:08
1 WANG Liqin CHN
2 KONG Linghui CHN
3 MA Lin CHN

5 LIU Guoliang CHN
6 LIU Guozheng CHN
19 MA Wenge CHN

29 YAN Sen CHN
39 WANG Jianjun CHN
45 FENG Zhe CHN

50 HOU Yingchao CHN
74 CHAN Tianyuan CHN
79 HAO Shuai CHN

84 SHAN Mingjie CHN
98 LIU Heng CHN
99 XU Hui CHN

Ich könnte wetten von diesen fünf chinesischen Teams würde man alle fünf im Viertelfinale finden und wenigstens drei im Halbfinale. Während die ersten beiden Teams absolute Weltspitze sind, dürften die anderen Teams schon die Zukunft von China sein und da darf man einiges erwarten weil die Spieler fast ausschließlich Neueinsteiger in der Weltrangliste sind und wenn jemand z.B. gleich auf Position 39 und 50 einsteigt, dann muß Europa Angst und Bange werden, vor allem wenn man bedenkt wie lange eigentlich schon Timo Boll dabei ist und der hat schon mehrere Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und auch Olympia gespielt und der steht gerade mal auf 31.

philwolters
24.03.2001, 21:55
Ich glaube zwar auch,dass China gewinnen wird,aber vor der letzten WM war die Situation ähnlich und wenn ich mich recht erinnere.....:D

Tansincos
24.03.2001, 22:38
Da waren die Schweden aber in besserer Form, aber Überraschungen gibts immer.
Schweden, Taiwan, Korea und Frankreich sind meine Mitfavoriten, Deutschland kommt ins Halbfinale, kann aber gaaaaaaaaaaaaanz vieleicht auch Weltmeister werden, wenn alle Deutschen einen fantastischen und alle Chinesen einen rabenschwarzen Tag haben.
Das wäre mal wieder ne Senstion, aber wer glaubt schon dran?

Dragonspin
24.03.2001, 23:50
@Tansincos
Das wäre die SENSATION! Damit bekäme Tischtennis hier einen Riesenschub und dann noch eine Medaille im Inidividualwettbewerb...

...

Nun ja, wieder aufwachen!!!

...

Es geht ja darum, wie die Chinesen aufstellen und mit welcher Mannschaft.

Wang Liquin
Liu Guoliang
Kong Linghui
Liu Guozheng
Ma Lin

Die werden wohl spielen, in welcher Aufstellung die antreten, hängt von vielen Faktoren ab. Darunter der Gegner oder die Form, wie sich der einzelne Spieler fühlt. Die Chinesen haben wie keine andere Mannschaft die Möglichkeit taktisch aufzustellen, je nach Spielsystem.

Übrigens kann ich mir vorstellen, dass die einer der oben genannten nicht mitspielt und man dafür einen ganz jungen aufstellt (Feng Zhe??), der damit erste Erfahrungen sammeln soll. Dann würde Ma Lin wohl als erster raus, in letzter Zeit war er nicht derartig überragend, aber er ist auch noch sehr jung.

Oh, oh... armer Cai Zenhua, der Mann hat wirklich die QUAL DER WAHL!!!

philippo
25.03.2001, 00:22
Diese beiden Mannschaften sollte man auch ins Auge nehmen, für den Titel des Mannschaftsweltmeisters.

Taiwan hat mit Chiang Peng-Lung den Aufsteiger des letzten Jahres, er kann beide Chinesen schlagen, egal wen sie aufstellen! Mit Chuan, Chang und Lee haben sie Leute, die an einem guten Tag mit etwas Glück den 3. Punkt holen könnten.

Sudkorea hat ebenfalls eine superstarke Truppe um Kim Taek Soo, Oh Sang Eun und den Düsseldorfer Yoo Seung Min. An einem starken Tag von Südkorea dürfte es sehr schwer sein sie zu besiegen!

Trotz allem Anti-chinesischem-Optimismus den ich hier versprüt habe sollte die Goldmedaille im Teamwettbewerb die sicherste für China sein (bei den Herren!!!). Schön wäre es natürlich, wenn ein anderes Team als China Gold gewinnt, besonders wenn es eine europäische Nation wäre. Aber daraus wird wohl nichts, weil neben China und den 2 gerade beschrieben Mannschaften nur die guten alten Schweden die Flagge Europas hochhalten werden:(:(:(

Tansincos
25.03.2001, 14:41
Ok, China ist eigentlich unschlagbar, auch von Taiwan nicht. Korea halt ich nicht für einen Finalkandidaten.
Tischtenis bräucht in Deutschland echt mal einen Schub, und da sehe ich nur eine Möglichkeit: im Herrenbereich muß ein deutscher oder ein deutsches Doppel ins WM - Finale oder Olympia - Endspiel kommen, oder im Teamwettbewerb ins Finale.
Die damen haben da ehr ne Chance, aber ich glaube das würde nicht soviel ändern.
Im Moment haben wir bei den Herren da leider wenig Hoffnung, aber vielleicht können in ein paar Jahren ja Boll oder Süß was bewegen.

dressman
25.03.2001, 19:48
Mein Tip ist , daß die Chinesen ihre Aufstellung dem jeweiligen Gegner anpassen werden, so daß sie in jedem Einzel immer einen Vorteil für sich haben und so klar die anderen Nationen dominieren werden.

ML
25.03.2001, 20:04
Original erstellt von ml
Ich glaube nicht daß die Chinesen ihre Positionen von 1 bis 3 fest nominieren, die stellen sicherlich so auf wie es am vorteilhaftesten ist gegen die unterschiedlichen Gegner, sollte z.B. Ma Lin gegen Japan spielen müssen, dann wird der sicherlich dem Koji aus dem Weg gehen ;) :D

@Dressman: hmmm, so aufmerksam lest Ihr meine Beiträge!? ;) :D

dressman
25.03.2001, 20:21
@ml das ist meine Meinung und ich hab sie mir bestimmt nicht von dir geholt. ich hab schließlich meinen eigenen Kopf. oder besser ich wollte mich ihr dann nur anschließen. ich hoffe das ist ok ???

ML
25.03.2001, 21:40
Nein, so wars doch nicht gemeint! Siehe die Smilies!!
Ich wollte damit nur sagen daß wir das gleich sehen.

Rotation
26.03.2001, 08:31
Ich gehe auch davon aus, dass die Chinesen Weltmeister werden! Aber man sollte die Schweden auf keinen Fall unterschätzen. Die Chinesen werden einen Teufel tun - die Schweden zu unterschätzen!!!
Die letzte WM hat es ja gezeigt! Das Finale werden Waldner & Co. aber denke ich schon erreichen, und dann fangen beide Teams bei 0:0 an...!

Tansincos
26.03.2001, 16:24
Schweden ist nicht stärker als Deutschland, ich sehe beide auf einer Stufe, knapp vor Frankreich, aber fragt sich was diese Spitzenposition in Europa weltweit wert sein wird.

Babbes
27.03.2001, 13:57
Ich denke, dass Liu Gouzheng auf jeden Fall in der "A-Mannschaft" spielen wird. Er ist in China DER Superstar! Und die Chinesen bauen a) auf junge Spieler und b) schauen sie nicht nach dem Ranglistenplatz - haben also andere kriterien...

Abgesehen davon werden sie wohl nicht mit nur 3 Spielern antreten, sondern von Spiel zu Spiel wechseln.

In der Weltrangliste wurde nebenbei noch Wang Tao vergessen und ob Ma Wenge noch für China spielt mit seinen über 30 Lenzen, das wäre mir neu...

Tansincos
27.03.2001, 17:05
Wang Tao hab ich noch nie gehört.
Liu Guozheng ist zwar vielleicht jung und der Superstar, aber Ma Lin und Kong Linghui sind auch noch ziemlich jung, bei Wang Liquin weiß ichs nicht, und Liu Guoling wird wohl auf jeden fall ins Stammteam kommen.
Zur Dominanz der Chinesen bleibt noch zu sagen, das viele sehr starke Chinesen schon andere Staatsbürgerschaften haben, und da mit Abstand dei besten Spieler des Landes sind, obwohl sie in China nicht mal fürs Nationalteam in Frage kommen, ich denke da an Huang oder Zhi Bin.

Enrice
28.03.2001, 16:30
noch nie gehört? wo lebst du????
Der war erst unlängst 2x hintereinander Doppelweltmeister und auch im Einzel nicht schlecht.

Benjamin
28.03.2001, 16:45
Wurde in Atlanta zweiter.

Tansincos
28.03.2001, 22:30
Ich interssiere mich erst so seit 6 Monaten für Tischtennis außerhalb meiner Spiele, und da ich noch nicht lange I-Net habe, kenn ich nur wenige Fakten von vor 1999, höchstens die Einzel- und Teamsieger bei EMs und WMs.
Trotzdem muß man ja nicht unbedingt Wang Tao kennen.
Wo steht er denn in der Weltrangliste, der ist doch sicher ne Eintagsfliege oder schon älter.

Benjamin
28.03.2001, 22:50
Wang, Tao (M)
Geburtstag 13.12.1967
Geburtsort Beijing
Groesse 164 cm
Gewicht 64 Kg
Spielstil Linkshaender, Schlagspin mit Topspin
Holz Avalox (Schweden)
Schwamm TSP (VH), TSP (RH)
Belag TSP Triple (VH), TSP Spectol (RH)
Hobby Singen, Angeln, usw.
Erfolg 1995 Mannschaftsweltmeister
1997 Mannscahftsweltmeister
1996 zweiter im Einzel Atlanta
1992 Barcelona Herren Doppel sieger

und sicher noch mehr

ML
28.03.2001, 23:17
Original erstellt von Tansincos
Trotzdem muß man ja nicht unbedingt Wang Tao kennen.
Wo steht er denn in der Weltrangliste, der ist doch sicher ne Eintagsfliege oder schon älter.

Jo, im Grunde genommen sind die meisten Chinesen "Eintagsfliegen"! Die tauchen einmal kurz auf und werden Weltmeister, dann sind sie so schnell weg wie sie gekommen sind, weil sie von Scharen anderer Chinesen verdrängt wurden, die noch besser sind...! ;) :D

Walker
28.03.2001, 23:22
Original erstellt von ml


Jo, im Grunde genommen sind die meisten Chinesen "Eintagsfliegen"! Die tauchen einmal kurz auf und werden Weltmeister, dann sind sie so schnell weg wie sie gekommen sind, weil sie von Scharen anderer Chinesen verdrängt wurden, die noch besser sind...! ;) :D

Schon unglaublich diese Chinesen...
Aber manche haben doch das Zeug dazu, länger zu "leben", z.B.Liu Guoliang.

Babbes
29.03.2001, 13:02
Also ich habe ich in Bezug auf Wang Tao mal versucht schlau zu machen. Offensichtlich wird er in der WRL irgendwie nicht mehr geführt, war er doch kürzlich auf Position 24-26 geführt. Also entweder hat er zurückgezogen oder in der letzten Zeit gar kein Turnier (Verletzung?) mehr gespielt. Komischerweise ist er so alt ja auch nicht und auch keine "Eintagsfliege". Kong Linghui mit seinen 25 ist ja auch schon relativ alt für einen Chinesen in der Weltspitze - Guoliang und Gouzheng sind 20 bzw 21?

Tansincos
29.03.2001, 17:50
Nicht zu vergessen Ma Lin mit 19.
Liu Guoling und Kong Linghui haben sich wohl längerfristig vorne festgesetzt.
Wang Liquin im Moment wohl auch, aber mal sehen was in einem Jahr ist..
Liu Guozheng kann ich nicht beurteilen, spielrisch ist ehr sicher nur Nr.3 oder 4 im Team, aber er scheint ja eine Art Superstar zu sein, Ma Lin wird wohl eine dieser Eintagsfliegen.
Gibts da schon Kandidaten die ins chinesiche Team nachrücken könnten?
Sind das mehr Jüngere die dann iregndwann genug Erfahrung haben (Ma Lin) oder ehr "Ältere" die noch mal nen Sprung machen?

BigMAG
29.03.2001, 19:37
Also ich denke, dass die Chinesen in den "leichten" Gruppenspielen mit Ma Lin und Liu Guozheng spielen und bei den wirklich wichtigen Spielen (ab dem Viertelfinale) auf die ersten drei setzen. Kong Linghui wird als Olympiasieger ja fast zwangläufig spielen und Wang Liqin hat es sich auf Grund seiner Leistungen in der letzten Zeit wirklich verdient. Außerdem wurde er schon in Sydney als WR-1. nicht im Einzel nominiert, so dass Cai Zenhua es wohl kaum rechtfertigen kann, ihn dieses mal erneut nicht einzusetzen.
Liu Guoliang wird sicher auch in den wichtigen Spielen dabei sein, weil er, wie ich denke, in China ziemlich beliebt ist (er spielt ja noch als einer der wenigen mit der traditionellen Penholder-Schlägerhaltung) und weil er für die meisten Spieler wohl einer der unbequemsten Gegner ist (man denke nur an die Aufschläge - Jörg Roßkopf wird ein Lied davon singen können).

Um also allen gerecht zu werden, wird Cai Zenhua sicherlich am besten beraten sein, jeden einmal einzusetzen, wobei er meiner Meinung nach in den wichtigen Spielen auf die "großen 3" zurückgreifen wird. Schließlich wird bei Kong und Liu auch die Motivation, die Schmach von Kuala Lumpur auszuwetzen, am größten sein.

Tansincos
29.03.2001, 19:58
Eigentlich müßte China Weltmeister werden, egal wer der 5 guten spielt.
Höchstens die Schweden könnten sie schlagen, und die sind außer Form.

Babbes
29.03.2001, 21:53
Ma Lin ist auch keine 19 mehr...Gleiche Generation wie die beiden Lius

Tansincos
29.03.2001, 21:56
Echt?
Glaub ich nicht, Liu Guoliang ist doch schon 26 oder so, auf jeden Fall älter als Ma Lin!

Babbes
30.03.2001, 13:34
...Kong ist der Älteste

Tansincos
30.03.2001, 15:31
ist doch egal wie alt sie sind, sie sind zur Zeit die besten und werden Weltmeister!

philippo
05.04.2001, 16:17
Es ist wirklich erstaunlich wie China nicht nur durch Qualität besticht, sondern auch durch Quantität, also quantitative Qualität. Das wäre schon wenn Deutschland nur ein viertel dieser quantitativen Qualität hätte.
http://www.plauder-smilies.de/happy/invasion.gifhttp://www.plauder-smilies.de/happy/invasion.gifhttp://www.plauder-smilies.de/happy/invasion.gifhttp://www.plauder-smilies.de/happy/invasion.gif

Tansincos
05.04.2001, 16:48
Ok, sie haben Kong, die 2 Liu´s, Ma Lin und Wang Liquin, doch dann kommt lange Zeit nicht(außer ma Wenge), so bis Platz 40!!!!!

philippo
05.04.2001, 17:17
@Tansincos

schau dir doch mal an wieviele "alte" Chinesen jetzt für eine andere Nation spielen (z.B. Seiko Iseki, Qian Qianli, Yang Min,...) oder wieviele "Deutsch-Chinesen" inden BLs spielen!!!
Bei den Frauen dürftest du mir wohl ausnahmslos zustimmen, nicht wahr?
http://www.plauder-smilies.de/leapfrog.gif


Grüsse Philip

ML
05.04.2001, 17:22
Original erstellt von Tansincos
Ok, sie haben Kong, die 2 Liu´s, Ma Lin und Wang Liquin, doch dann kommt lange Zeit nicht(außer ma Wenge), so bis Platz 40!!!!!

Damit hätten sie also 6 absolute Weltklassespieler!

Dein Beitrag hört sich so ungefähr an:

"Die sind doch nur
200-facher Weltmeister
150-facher Olympiasieger
180-facher World-Cup-Sieger
210-facher ProTour-Sieger
aber sonst können die eigentlich nicht viel!" :confused:

Dragonspin
05.04.2001, 17:31
Und noch dazu kommt, dass die immer wieder irgendwelche Jugendlichen und Junioren auf ProTour Turniere mitbringen, wo die Jungs dann die halbe Weltelite vom Tisch fegen... In die Weltrangliste einsteigen und dann aber doch nie wieder erscheinen, weil sie nicht wieder aufgeboten werden für die Turniere!!!

Babbes
05.04.2001, 18:19
Original erstellt von philippo
@Tansincos

schau dir doch mal an wieviele "alte" Chinesen jetzt für eine andere Nation spielen (z.B. Seiko Iseki, Qian Qianli, Yang Min,...) oder wieviele "Deutsch-Chinesen" inden BLs spielen!!!


Seiko Iseki ist Japaner und spielt für Japan!!!

*besserweiß* :D

Dragonspin
05.04.2001, 18:48
Seiko Iseki hat seinen Namen geändert, ist gebürtiger Chinese und hat früher auch für das "Reich der Mitte" gespielt!
Mir fällt nur der Name nicht mehr ein, da müßte ich nachschauen, ich bin mir aber absolut sicher!

*nochbesserweiß*

zachary
05.04.2001, 19:26
Seiko Iseki heisst Wei Qingguang und hat mit sehr viel Erfolg für China in den 80er Jahren gespielt. Er und seinen Doppels-partner Chen Longcan waren im Jahre 1987 Weltmeister und und im 1988 Olympische-Meister.

Hier ist ein Interview mit ihn:
http://www.ittf.com/plm/1998/sept98/september.html

Tansincos
05.04.2001, 20:41
Ok, bei den Damen´muß ich wirklich zustimmen, da sind die Chinesen überall Top.
Na klar gibt es viele eingbürgerte Chinesen, z.B. Qan Qanli, aber der ist auch nicht sooo weit vorn in der Welt.
Fest ist jedenfalls, daß zwischen Platz 10 und 30 fast nur gute Europäer stehen, aber fast keine Chinsen.
Klar sind die vorderen gut, aber ist es nicht frustrierend, wenn man "die halbe Weltelite von der Platte putzt" und trotzdem nicht zu Turnieren fahren darf!
Vielleicht ist der chinesiche Nachwuchs nicht mehr so überragend....na ja, wers glaubt....

Walker
05.04.2001, 21:02
Also ich denke, die Chinesen hätten auch das Potential, aus der Top 50 einen Großteil der Spieler zu stellen.

ML
05.04.2001, 21:14
Original erstellt von Tansincos
Ok, bei den Damen´muß ich wirklich zustimmen, da sind die Chinesen überall Top.
Fest ist jedenfalls, daß zwischen Platz 10 und 30 fast nur gute Europäer stehen, aber fast keine Chinesen.


Das ist ja klar daß zwischen Platz 10 und 30 kaum Chinesen sind, denn die sind alle so gut daß sie in den Top10 stehen! ;) :D

Ballermann7
05.04.2001, 21:28
Original erstellt von philippo
Es ist wirklich erstaunlich wie China nicht nur durch Qualität besticht, sondern auch durch Quantität, also quantitative Qualität. Das wäre schon wenn Deutschland nur ein viertel dieser quantitativen Qualität hätte.

Nun ja,
wenn man aber auch die Flächen der einzelnen Länder anschaut ist doch klar das Deutschland gegen die Chinesen in der "Spitzenbreite" nich mithalten kann. Die ham eben viel mehr Einwohner. Deswegen denk ich auch das man hier lieber Europäer mit Chinesen vergleicht auch wenns schwer fällt denn bei der WM werden die wohl alles platt machen was sich nur in 5m Nähe des Tisches traut, da es hier kein Europeisches Team geben wird. Aber wer weiß vielleicht hauen unser Jungs mal so richtig einen raus und machen den ersten. Viel Glück

philwolters
05.04.2001, 23:27
China würde locker 25 Spieler in die Top 100 bekommen,aber so viele leute dürfen sie eben nicht zu den großen Turnieren mitnehmen,deshalb tauchen die auch nicht in der Weltrangliste auf.Außerdem bekommt längst nicht jedes Talent die gleiche Förderung,weil sie nicht im engeren Kreis der Nationalmannschaft dabei sind.Die Chinesen sind wohl das einzige Land,dass die Qual der Wahl bei den Nominierungen hat,weil von 1-6 wohl jeder bedenkenlos spielen könnte.

Tansincos
06.04.2001, 11:56
Wie viele Spieler dürfen die Chinesen denn zu den großen Turnieren mitnehmen???
Doch sicher mehr als 6, oder???

philippo
06.04.2001, 14:54
Original erstellt von Babbes


Seiko Iseki ist Japaner und spielt für Japan!!!

*besserweiß* :D

@Babbes

Ich denke "Dragonspin" und insbesonders "zachary" haben hier schon alles Wissenswerte dazu gesagt (geschrieben).

*nixbesserweiß*http://www.plauder-smilies.de/jump.gif

Tansincos
06.04.2001, 16:51
man kann nie genug wissen!
Manchmal sind es die Dinge, die man nicht wissen sollte, welche man braucht.

zachary
06.04.2001, 18:39
Die Namen wurden gestern angekündigt.

Mehr erfahrt ihr hier: http://www.cn-tt.com/xwsd/xwsd/858.htm - auf chinesisch, aber es gibt auch schöne Bilder. Chunglau's englische Übersetzung hier: http://members.home.net/chunglau/TT/040501.htm

Herren Einzel: Kong Linghui, Liu Guoliang, Wang Liqin, Ma Lin, Liu Guozheng, Yan Sen, Zhan Jian

Damen Einzel: Wang Nan, Li Ju, Yang Ying, Zhang Yining, Li Nan, Sun Jin, Nu Jianfeng

Herren Doppels: Kong/Liu, Wang/Yan, Ma/Liu Guozheng

Damen Doppels: Wang/Li, Yang/Sun, Zhang Yining/Zhang Yingying

Mixed Doppels: Wang Nan/Wang Liqin, Ma/Zhang Yingying, Liu Guoliang/Sun Jin, Yan Sen/Li Ju, Liu Guozheng/Li Nan, Qin/Yang Ying, Zhan/Lin Ling

Auf der Bildern auf der oben gegebenen Webseite sind (von oben nach unten): Kong Lingui, Li Ju, Li Nan, Lin Ling, Liu Guoliang, Liu Guozheng, Ma Lin, Zhang Yining, Zhang Yingying, Nu Jianfeng, Qin Zhijian, Sun Jin, Wang Liqin, Wang Nan, Yan Sen, Yang Ying, Zhan Jian

Besonders schön ist das Bild von Yang Yings Aufschlag.

Tansincos
07.04.2001, 20:55
Wer ist von denen eigentlich kein Penholderspieler?
Noch einer außer Kong LInghui?
ich kann Penholderspieler nämlich nicht leiden, scheiß Geschieße und Gebolze...

Ballermann7
08.04.2001, 14:38
Wang Liqin spielt auch noch Shakehand.

Tansincos
08.04.2001, 20:26
Find ich sehr gut das der 1. der Weltrangliste auch Shalehand spielt!
Das Penholderspiel ist für die Zuschauer sehr unattraktiv.
Zwar spielen viele Chinesen auch mit Shakehand sehr unattraktiv, aber nicht ganz so extrem.

Dragonspin
08.04.2001, 22:43
@Tansincos

Unattraktiv? Hallo???

Hast Du schon mal Wang Liqin gesehen? Sein fast schon europäisches Topspinspiel ist überhaupt nicht unattraktiver als das so manches europäischen Bolzers!

Und auch die Penholderspieler haben von denen inzwischen einiges drauf, zum Beispiel Ma Lin. Der absolut klasse spielt, mit Penholder und Noppen Innen Belägen.
Dabei geht er durchaus auch lange Ballwechsel mit.

Das ist überhaupt eine Veränderung der letzten Jahre, die Chinesen waren früher wirklich großteils so Service-Attack Spieler, inzwischen spielen sie immer noch so, können aber auch lange Ballwechsel gewinnen!

ML
08.04.2001, 23:01
Schaut Euch mal das WM-Finale zwischen Liu Guoliang und Ma Lin auf Video an!! Zwei Penholderspieler, aber was die gezaubert haben....unglaublich! Wenn man die Spielstände nicht gewußt hätte, dann hätte man teilweise meinen können, das wäre ein Showkampf! Ich glaube das Spiel ging 25:23 im fünften Satz aus! :eek:

Tansincos
09.04.2001, 14:07
@ Dragonspin
Wng Liquin ist ein Shakehandspieler (siehe 2 Biräge über dir).
@ml
Das ist vielleicht mal eine Ausnahme, aber was ich bis jetzt an Penholderspielen gesehen habe, war meist zeimlich unattraktiv, z.B. erst am Wochende Chaing Peng Lung gegen Samsonov und Saive.

Dragonspin
09.04.2001, 14:27
@Tansincos

Ich weiß, dass Wang Liqin Shakehandspieler ist, wie übrigens auch Kong Linghui.
Ich wollte darauf nur auf Deine Darstellung eingehen, dass der chinesische Tischtennissport nur aus Aufschlag und dem folgenden Endschlag besteht. Das tut er nämlich überhaupt nicht!
So, oben wird doch ein Link angeboten! Da findest Du einige Videoclips mit chinesischen Spielern und da sieht man ja mal, dass sie eben doch lange Ballwechsel spielen!

Und Ding Song ist auch Chinese! Wo ich gerade nachdenke... Der kann auch etwas mehr, als einfach nur Aufschlag und Schuß, gell? Und erzähl mich nicht, der sei die totale Ausnahme. Das stimmt heute einfach so nicht mehr, die Chinesen können die langen Ballwechsel inzwischen problemlos mitgehen. Spielt halt nicht jeder so blind wie Qian Qianli, der ballert was das Zeug geht! :)
Ein anderes gutes Beispiel ist Chen Weixing, der jetzt für Österreich spielt (wie der eben erwähtne QQ).

Benjamin
09.04.2001, 14:52
@Tansincos

Ich stelle jetzt mal eine Behauptung in den Raum...

Das europäische Tischtennis hat gegenüber dem asiatischen an Boden verloren, weil es zu viele Spieler und Trainer gibt, die Deine Meinung teilen.

Wenn man ein Spielsystem nicht attraktiv oder "schön" findet, setzt man sich nicht genügend damit auseinander und lernt es so nicht verstehen. Daher ist es so schwer gegen dieses Spielsystem zu bestehen.
Immerhin hatten die Europäre sogar die Arroganz:
http://www.bemoe.de/bm.gif
(aus: Glenn Östh und Jens Felke - Wie wird man Nr. 1 im Tischtennis - Meyer&Meyer Verlag - 2. Auflage - 1995..... 1. Auflage müsste 1992 gewesen sein)

Also ist man (oder zumindest ein Teil) davon ausgegangen, das das Ende der asiatischen Penholderzeit zuende sei.....

Und heute verfluchen wir dieses Spiel wieder als unattraktiv....

Warum wird das in Europa nicht einfach auch trainiert?????


Die Asiaten sind da wesentlich offener und aufgeschlossener.


Gruß
Benjamin

Tansincos
09.04.2001, 16:57
Ok, ich geb zu, einige Spieler mit Penholder könne echt attraktiv spielen, vor allem einige Abwehrer!
Übrigens hab ich meine Aussagen über das unattraktive Spiel nie allgemein auf China bezogen, da ich
1. nur über Penholder gesprochen habe, während ich Chinsen mit Shakehand in Ordnung finde!
2. Chiang Peng Lung aus Taiwan als Beispiel für das Penholderspiel genannt habe!
3. Kong Linghui und Wang Liquin nicht groß anders spielen wie z.B. JM Saive, Legout oder Gatien (nur besser!).
Trotzdem sind die meisten Spiele von Liu Guoling, Liu Guozheng, Quian Quianli oder Chiang Peng Lung doch ziemlich unansehnlich, auch wenn es natürlich immer wieder Ausnahmen gibt.
Warum die Chinesen so viel besser sind als die Europäer wurde hier schon ausgiebig diskutiert

BT-Tobi
09.04.2001, 17:08
Hallo Tanscinos, hallo viele andere...

Eines was mich extrem stört (vielleicht bin ich nur pingelig) und mir in letzter Zeit auch viel auffällt:

In China gibt es meines Wissens kein u nach dem q

Also heisst der Spieler nicht Wang Liquin sondern Wang Liqin, oder Quian Quianli heisst eigentlich Qian Qianli...Auch spricht man meines Wissens das Q nicht "kuh" sondern "tsch"... also Wang Litschinn oder Tschann Tschannli ;)

Auch Liu Guoliang schreibt man mit nem "a", Tanscinos ;)

Wollt ich nur mal loswerden weils mich einfach stört...

Benjamin
09.04.2001, 17:12
Original erstellt von Tansincos
Ok, ich geb zu, einige Spieler mit Penholder könne echt attraktiv spielen, vor allem einige Abwehrer!


Abwehrspiele mit Penholderhaltung????

Gruß
Benjamin

philwolters
09.04.2001, 20:33
Nenn mir doch mal einen.
Ich kann mir vorstellen,dass es das gibt,aber mit Sicherheit nicht in der Weltspitze.

Bow
10.04.2001, 04:05
Jetzt macht ihn doch nicht fertig, ich bitte euch!
Er meinte einfach nur, daß das Aufschlag-und Knüppel-drauf-Spiel nicht so schön anzusehen ist, wie ein saftiger Schlagabtausch. Und da hat er doch recht, oder? Was erfolgreicher ist, steht auf einem anderen Blatt...das mit dem Abwehrspiel war wohl auch nur ein Ausrutscher...nicht immer wie die Wölfe!

philwolters
10.04.2001, 13:55
Is ja gut,ich finde das Spiel auch nicht sonderlich attraktiv,aber wenn du davon lebst,achtest du dann auf Attraktivität oder auf Erfolg?Deswegen sollte man das nicht so negativ sehen.Viel schöner sieht das bei z.B. Peter Franz auch nicht aus,man sollte einfach die Leistung anerkennen,dass mit einer vermeintlich schlechten Schlägerhaltung solche Erfolge erzielt werden.

Tansincos
10.04.2001, 14:01
Na klar gibt es einen chinesichen (penholder) Abwehrer, er hat mal bei Frickenhasuen gespielt! Vielleicht spielt er auch noch...
Jetzt fällt mir sein name nicht ein, vielleicht kann mir da jemand helfen...

Dragonspin
10.04.2001, 15:29
Meinst Du Ding Song? Der hat in seinem Leben aber noch nie mit Penholdergriff abgewehrt...

Tansincos
11.04.2001, 14:51
nein, denn würde ich kennen, ich schon ein wenig länger her...
Oder war er vielleicht bei Bad Honnef, oder Hoengen...
naja, jedenfalls gab es da mal einen!

40mmfan
11.04.2001, 21:13
mir gehen die klischees ala das chinesische spiel ist reines serve-attack und damit unattraktiv schon ziemlich am nerv.
um das klar zu stellen: ich bin ein j.o. fan, aber deswegen können die chinesen trotzdem spielen.
ich glaube aber, dass die chinesen den europäischen stil genau studieren, viele europäer hingegen sich auf die euroliga konzentrieren mit überwiegendem topspinspiel und die chinesen als eine art exoten betrachten.
wenn man jemanden nicht besiegen kann, dann wenigstens die ehre abschneiden.

Tansincos
12.04.2001, 12:25
Ich denke die Europäer sind genauso Profis wie die Asiaten und machen sich auch dementsprechend über deren Still ihre Gedanken.
Außerdem wagt sich keiner die Asiaten als Exoten zu bezeichnen, wenn sie 8 Top Ten Spieler haben!

Walker
12.04.2001, 15:00
Also meiner Meinung wird sich mit dem Spiel der Chinesen nicht genug beschäftigt. Im Vergleich vor zehn Jahren hat sich zwar eine Besserung ergeben, aber optimal ist es noch nicht.
Das merkt man beispielsweise daran, dass wahrscheinlich kein deutscher Trainer über das Penholder-Spiel Bescheid weiss.

Babbes
13.04.2001, 17:21
Nun, dann gebe ich meinen Senf auch nochmal hinzu:

1. Abwehrspieler mit Penholder-Griff halte ich für ausgeschlossen (wie wehrt man auf der Rückhand ab???) In Frickenhausen hat nie einer gespielt und Hoengen auch nicht (Sind ja erst 2 Jahre Bundesliga).

Da täuscht du dich sicherlich Tansincos

2. Liu Gouzheng spielt auch Shakehand und ich muss sagen (ich habe ihn wohl öfter gesehen als die meisten hier) er hat sehr gut Angaben und dann folgt meist der direkte Punkt oder Topspin und dann Punkt. Abgesehen daon, dass er etwas pummelig wirkt, hat er allerdings bei langen Ballwechseln meist die Nase vorn gehabt. er hat z.B. gegen Samsonov gespielt (Die Ballwechsel sind hier ja bekannterweise desöftren länger) und die meisten, wirklich langen und sehenswerten Ballwechsel für sich entscheiden können.

3. Ich bin kein absoluter Experte (vor allem was die Vergangenheit betrifft) und möchte niemandem zu nahe treten, aber manche Diskussionsbeiträge wirken so, als hätte man mal irgendwann über Chinesen etwas gelesen oder mal im Fernsehen einen gesehen und würde darauf seine Meinung aufbauen, sprich ziemlich laienhaft...

Mal im ernst: Wie oft habt ihr welchen chin. Spieler schon gesehen?

Oder gerade Chiang Peng Lung? In der Champ. League? Mal am Rande: er hat ja gegen Plüderhausen sein Spiel gegen Chen Hongyu(Penholder mit glatten Belägen, nur spinorientiertes Spiel) mit Ach und Krach gewonnen, wobei er sich richtig anstrengen musste :)

Ach ja, meine Meinung: Ich finde das Penholderspiel der neuen Generation sehr attraktiv (mit Rückhand, bei der ich mir das Handgelenk brechen würde -> Liu Guoliang)

Tansincos
13.04.2001, 21:41
@ Walker
Du sagst in deinem Beitrag das man sich vor 10 Jahren noch weniger als heute mit Penholderspielern beschäftigte.
Seltsam wenn man sich die Historie ansieht, daß so vor 10 Jahren gerade die Europäer ihre beste Zeit hatten!
Herreneinzel:
89 Waldner
91 Persson
93 Gatien
Herrendoppel:
89 Roßkopf/Fetzner
91 Karlson/von Scheele
Olympia
92 Waldner
Also kam man vor 10 Jahren mit Penholdern wohl besser zurecht.

Walker
13.04.2001, 23:47
@ Tansincos

Interessant, aber wer hat die ganzen anderen Titel gewonnen (ich nehme mal an die Chinesen)?
Und was ist mit den Damen ?

Allerdings ist es richtig, dass die Europäer damals im Vergleich zu heute viele Titel geholt haben.
Die 10 Jahre waren als Zeitangabe vielleicht auch nicht so glücklich. Die Erfolge der Europäer sind aber meiner Meinung nach vor allem darauf zurückzuführen, dass die europäischen Stars (Waldner, Persson, Rosskopf) ihr bestes TT gespielt haben.

Aber, dass sich mit den Penholderspielern zu wenig beschäftigt wird, dabei bleibe ich.
Dadurch haben die Europäer wenig Trainingspartner mit Penholder-Stil und haben dadurch des öfteren mit eben diesen Spielern Probleme. Man erinnere sich nur mal an die Auftritte von Jörg Rosskopf gegen Liu Guoliang.

Frank Schmidt
14.04.2001, 10:56
Bei den Damen siehts da echt ziemlich finster aus europäischer Sicht aus. Aber da gibts wenigstens Hoffnung, dass sich das mit der Mihaela Steff in nächster Zeit ändern wird.

Tansincos
14.04.2001, 13:45
Ok, bei den Damen sind die Asiaten schon soooo lange sooo führend, da wird sich so schnell auch nichts ändern lassen, auch Stumper und Steff können ja allein wenig bewirken.
Vielleicht wird sich ja wirklich zu wenig mit dem Penholderstill beschäftigt.
Dazu fällt mir aber folgendes ein:
Wir haben doch eigentlich genug Penholderspieler in der Bundesliga und Championsleague, warum kann man sich da nicht auf diese einstellen?
Werner Schlager hatte doch vor kurzer Zeit Angebote aus China! Hätte er sie annehmen sollen, um sich auf den Penholderstill einstellen zu können? Oder hätten sich dann die Chinesen auf seine Spielweise einstellen können, mit der sie ja auch nicht so gut klar kommen? Meiner Meinung nach war dies nur ein taktisches Manöver der Chinesen und daher hat sich Schlager wohl zu Recht gegen China entschieden!
Vielleicht sollte man auch in Deutschland anfangen, den Kindern Penholder zu vermitteln! Als Pilotprojekt wäre dies doch sicher nicht schlecht! Oder was denkt ihr darüber?

Walker
14.04.2001, 19:07
@ Tansincos

Also die Steff mit der Stumper auf eine Stufe stellen, da ist meiner Meinung nach ein RIESIGER Unterschied, was die Spielstärke der beiden angeht.
Um auch nur ansatzweise an das Niveau von Steff ranzukommen, muss Laura noch ne ganze Menge trainieren.

Frank Schmidt
14.04.2001, 20:27
Hm, was das Penholderspiel angeht, so habe ich mir neulich auch mal meine Gedanken gemacht...
Also unsere neue Nummer eins für die Damen-Regionalliga ist auch eine Chinesin. Die hat in 3 Jahren bislang nur 2 Sätze verloren und spielt echt ziemlich gut. Die spielt auch Penholder und macht zweimal die Woche ab der neuen Saison Jugendtraining bei uns.

Hab mir auch schn überlegt, ob es da Sinn macht, die ganz jungen vielleicht mal auf Penholder zu schulen...
Ich glaube schon, dass die das könnte. Die war unter den 10 besten chinesischen Mädchen und hat das Tischtennisspielen als Leistungssport von Kindesbeinen an gelernt.
Haltet ihr das für sinnvoll?

Walker
14.04.2001, 20:41
@ Frank

Wenn man jemanden hat, der davon wirklich Ahnung hat (scheint ja bei euch der Fall zu sein), ist das sicherlich sinnvoll.
Schlecht finde ich nur, wenn man einen "Quoten-Penholder" herantrainiert, der sich aber eigentlich gar nicht dazu eignet.

Frank Schmidt
14.04.2001, 20:45
Und wie stelle ich fest, ob sich jemand dazu eignet?

Tansincos
14.04.2001, 21:41
Man braucht ja nicht gleich alle Kids auf Penholder umzustellen, nur die welche das Potential dazu haben und auch Lust darauf haben.
Wenn die Kinder früh anfangen und die (in eurem Fall) Trainerin sie sich ansieht, kann sie bestimmt sagen wer dazu geeignet ist und wer nicht!
Aber gut ausgebildete Penholderspieler in und aus Deutschland, die könnten sicher eine Menge reißen.
1 Problem sehe ich aber jetzt schon dabei: wenn die Eltern ihr Kind das erste mal sehen, werden sie sich wohl zuerst wundern und dann beschweren, was ihr Kind für eine seltsame Spielweise erlernt.
Außerdem weiß man nicht wie Mitschüler bzw. Sportlehrer des Kindes auf eine solche Griffhaltung reagieren. Es kennt sich schließlich nicht jeder so aus.
Aber, wie gesagt, daß müßte man einfach mal testen, einen Versuch wäre es meiner Meinung nach wert.
Steff und Stumper sind zwar noch weit von einander entfernt, haben meiner Meinung nach aber das gleiche Potential.

Werner Schlager
14.04.2001, 22:41
also, ist ja recht interessant, was ihr so meint, über die chinesen zu wissen... ;)

nix für ungut, aber ein bisserl schmunzeln musste ich doch schon...

*besserweiß* @Babbes ;)

also:

man kann china und deutschland(oder auch ganz europa) wohl ganz und gar net vergleichen. punkt.
das wird man erst können, wenn in europa das tt den gleichen stellenwert hat wie im asiatischen raum. damit ist natürlich auch der finanzielle background des sports gemeint. man stelle sich mal vor, ein tt-club, der die finanziellen möglichkeiten hat wie -wurscht- irgendein top-fussball-club. sowas gibts net, und wirds auch net geben (leider).
fakt ist, dass in china im kindergarten begonnen wird die kinder zu 'selektieren'. d.h. es werden kinder mit bestimmten besonderen begabungen erkannt und sofort in eine spezifische richtung zwangsgefördert.

probiert das einmal in europa!!!

so, dass heisst, dass es einfach unmöglich für uns ist annähernd so viele gute spieler hervorzubringen. logisch, oder?

so, wir europäer (und der rest der welt) müssen halt immer wieder auf talente warten, die trotz der nicht optimalen bedingungen spitzenleistungen erbringen.
und hoffen, dass diese sich dann so lange wie möglich für uns ins zeug legen (siehe waldner).

ich sehe das übrigens keinesfalls negativ, so wie einige von euch. ist einfach so, mit dem müssen wir uns abfinden. wenn die chinesen halt im schnitt im leben das doppelte wie wir trainieren, dann können sie halt zwangsläufig besser tt-spielen. nur, um das gehts ja nicht unbedingt in unserem sport...hehe...es gibt halt andere wichtige einflussgrössen im kampf um den sieg.
Klartext: Mental sind wir halt einfach stärker. auch haben wenige der asiatischen topspieler wirklich 'spielwitz' -bedeutet für mich einfach im richtigen moment intuitiv das richtige machen.

nur dadurch können wir uns noch 'wehren'.

uns treffen auch die ganzen regeländerungen mehr. wir brauchen einfach mehr zeit um uns einzustellen. (wegen des kleineren trainingsumfangs)- aber daran denken wohl nur die wenigsten.

zurück zu den spielern:

die reihenfolge der nominierung (siehe oben) spiegelt auch sehr gut die stärke wider.

zur aufstellung:

die chinesen waren noch nie taktiker. das geht bei denen halt einfach net, dass in einem wichtigen match die nummer eins auf position zwei spielt oder so. also die spielen immer 1auf1-2auf2-3auf3. aus. weil der coach würde bei ner anderen aufstellung das gesicht verlieren. ist fakt.

also für die anstehende WM:

favoriten sind die chinesen, ganz klar.

wir haben aber immer chancen auf die eine oder andere medaille- nur müssen wir sie nutzen.

Dragonspin
14.04.2001, 23:19
@Tansincos

Das mit dem Beibringen von Penholder auch in Europa ist vielleicht eine schöne Idee, ich für meinen Teil wäre aber schon glücklich wenn in den meisten Vereinen gute Arbeit geleistet wird, d.h. die Kinder und Jugendlichen eine gute Shakehand- Technik vermittelt bekommen.

Tansincos
15.04.2001, 12:00
@ Dragonspin
Das geht natürlich nicht in jedem x - beliebigen Dorfverein, da müssen schon die entsprechenden Trainer, Spieler und Trainingsvoraussetzungen gegeben sein.
@ Werner Schlager
Das die Chinesen immer die gleiche Aufstellung spielen ist mir bisher gar nicht aufgefallen und wundert mich auch! Das ist wirklich eine seltsame Einstellung, die sie vielleicht auch schon den ein oder anderen Titel gekostet hat, aber vielleicht haben sie es auch gar nicht nötig die Aufstellung zu verändern, da sie meist sowieso gewinnen. Trotzdem, ein Nationaltrainer, der die Aufstellung dem gegner nicht anpaßt, obwohl es möglich wäre, tztztztz.
Ich stimme dir dahingehend zu, daß die meisten Chinesen nicht sonderlich kreativ spielen und sich auch nicht so in Spiele hineinsteigern können. Da zeigen Spieler wie Roßkopf oder JM Saive doch wesentlich mehr Kampfgeist, und das Spieler wie Waldner, Samsonov oder eben Schlager meist variabler spielen ist meiner Meinung nach auch ziemlich unbestritten.
Allerdings muß man hier Liu Guoliang herausnehmen, der meiner Meinung nach doch ziemlich variabel spielt, wenn auch nicht schön, man denke nur an das olympische Viertelfinale gegen Roßkopf.

Marcus, TTReisen
21.04.2001, 09:30
Gespannt bin ich ja auch sehr, wie die Chinesendas nun machen. Zumal icjh nun doch selber fliege.
Tobi wird ja alles berichten. Bis bald wieder!

Tansincos
24.04.2001, 15:29
Melde dich und schreibe mal wie es war, wenn ich mal wieder Zeit und Geld finde will ich nämlich auch mal zu einer WM oder EM fahren.
Letztes jahr war ich schon in Bremen, da war es total gut.

Babbes
25.04.2001, 14:29
zu dem ganzen Thema ist mir noch was eingefallen,was ich euch nicht vorenthalten darf. Die Geschichte ist WIRKLICH war und wurde mir von Detlef Stickel (Der ein oder andere kennt diesen Namen vielleicht) erzählt. Einige Details sind mir entfallen, aber ich gebe mal das wieder was ich noch weiß:

Vor einigen Jahren war ein bekannter von Stickel mit dem damaligen dt. Meister (fragt mich nicht wer das jetzt war) in China auf Lehrgängen o.ä. Sie waren in einem Hotel untergebracht, das nebenan eine Sporthalle hatte, die dazugehört. Bei ihrer Ankunft hat sie der Hausmeister angesprochen, aus welchem Land sie kämen etc...Schließlich kam heraus, dass einer der Deutschen eben ein Tischtennis-Spieler war. Von deustcher Seite gab man sich bescheiden und der Hausmeister bat zu einer Partie in der Sporthalle, da er von sich sagt, dass er recht gut spiele. Irgendwann kam es auch zu dem Aufeinandertreffen...Man ahnt es: ein chinesischer Hausmeister schickte den dt. Meister mit einer Niederlage aus seiner Halle...

Und bitte kommt jetzt nicht mit: Kann doch garnicht sein! So habe ich die Story im Kopf...kann etwas anders abgelaufen sein...vielleicht wars auch der Vize-Meister. Aber die Quint-Essenz stimmt 100%ig.

Genial, oder???

Walker
25.04.2001, 15:07
Die Geschichte mag schon stimmen, jedoch wäre es vermessen anzunehmen, dass in China jeder x-beliebige Hausmeister besser als der deutsche Meister spielt.

Babbes
25.04.2001, 15:26
...das wird vor allem heute anders sein. Aber in dem Fall war es halt so, und das finde ich lustig:D

Noppengott
25.04.2001, 16:22
Die Geschichte habe ich auch schon mal gehört.
Und zwar soll das Peter Engel passiert sein.
( muß also schon ein paar Tage her sein )

ML
25.04.2001, 21:15
Leute, ich höre die Geschichte jetzt bestimmt schon zum fünften Mal und jedesmal soll das jemand anderes passiert sein..... :rolleyes:
Es ist halt ne Legende, aber mehr nicht.
Aber wer weiß, wenn man die besten sechs Hausmeister in China nimmt, die würden vielleicht wirklich bei uns in der Oberliga noch ne gute Rolle spielen!

Tansincos
25.04.2001, 21:38
Ich halte eine slche Geschichte zwar für wahr /wurde hier auch schon auf Seite 3 oder so diskutiert), aber da wurde eine menge dazu gedichtet!
Meiner meinung nach stimmt sie, aber am Ende nachzuvollziehen, wer hier wann gegen wenn verloren hat...UNMÖGLICH!

Babbes
25.04.2001, 23:01
Wieso denn das? Der Betroffene muss sich nur hinstellen und sagen: Haha, ich war es, ätsch! So einfach....

@ ml ... Sorry, dass ich dich langweile. Wie gesagt: Ein 2.Liga Spieler hat sie mir erzählt, und dieser jmd der dabei war, kennt ihn auch...Was für eine Legende!

ML
25.04.2001, 23:14
Original erstellt von Babbes
@ ml ... Sorry, dass ich dich langweile. Wie gesagt: Ein 2.Liga Spieler hat sie mir erzählt, und dieser jmd der dabei war, kennt ihn auch...Was für eine Legende!

War ja nicht böse gemeint, ich meinte auch nicht daß Du mich langweilst sondern wollte mit meinem "gääähn" ausdrücken daß dies ein "alter Hut" ist!
Aber das ist einfach ne Legende, denn entweder haben die Chinesen den Liu Guozheng und den Tan Ruiwu von Plüderhausen abgezogen und den besseren von beiden zur WM geschickt und den schlechteren zum Hausmeister gemacht ;) :D oder die haben einfach wirklich so einen guten Hausmeister, der seit Jahrzehnten jedes Jahr die deutschen Jugendnationalspieler und ehemaligen Deutschen Meister schlägt und alle deutschen Spieler die nach China reisen, die müssen auch noch alle ausgerechnet dem über den Weg laufen ;) !! Schau mal, der Noppengott hat gehört daß das mal dem Peter Engel passiert wäre, Du erzählst es von einem anderen und ich hab es auch schon einfach zu oft gehört von zu vielen Leuten, wem das alles schon passiert sein soll....

Babbes
25.04.2001, 23:58
Original erstellt von ml


Schau mal, der Noppengott hat gehört daß das mal dem Peter Engel passiert wäre, Du erzählst es von einem anderen

Es sei dir verziehen, jedoch schrieb ich nicht von einem anderen, sondern wahrscheinlich von dem gleichen. Ich nannte nämlich "ehemaligen dt. Meister" und Noppengott einen Namen eines ehem. dt. Meisters. Dass es nicht Boll oder rossi war, ist wohl schon klar...

Gute Nacht und viel Spaß...

Tansincos
26.04.2001, 22:22
Dann findet doch mal denjenigen der (es war) sich hinstellt und sagt: Haha, ich hab gegen einen Hausmeister verloren!
Die Blöße gibt sich doch keiner.