Einzelnen Beitrag anzeigen
  #61  
Alt 18.04.2018, 11:27
Kompletter Wahnsinn Kompletter Wahnsinn ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 30.07.2009
Ort: Herne
Beiträge: 414
AW: Let bei beschädigtem Ball

Zitat:
Zitat von Haudruff Beitrag anzeigen
Mein Problem liegt eher darin, dass die Regel NICHT eindeutig ist. Und darüber sollte man diskutieren.
Das ist doch oft so. Deswegen gibt es ja eine offizielle Auslegung, die für Klarheit sorgen soll.

Zitat:
Vielleicht kam er ja deswegen nicht in die Nähe des Tisches, weil er durch den Kantentreffer kaputtgegangen und daraufhin anders geflogen ist?
Zitat:
Vielleicht ist ja der Ball erst nach dem Aufprall auf dem Boden zerbrochen?
Um nochmal darauf einzugehen: Für dich sind diese beiden Argumente anscheinend gleichwertig. Ich sehe das anders. In meinen Augen ist es unplausibel, dass der Ball allein durch den Bodenkontakt kaputtgeht, ohne dass eine Vorbeschädigung bestanden hat, die ein Let bereits gerechtfertigt hätte.

Nun zu dem diskutierten Beispiel: Ich stimme dir zu, dass der Ball in dem Beispiel sicherlich sowieso nicht mehr gekommen wäre. Das ist aber im Sinne einer allgemeingültigen (eindeutigen) Auslegung irrelevant. Das eigentliche Problem sind doch solche Fälle, in denen der kaputte Ball nach dem Kantentreffer unweit des Tisches landet und ohne Beschädigung womöglich noch gekommen wäre. Wenn du die Aufgabe, das im Einzelfall zu entscheiden, dem SchRaT überlassen willst, musst du ihm auch ein Kriterium an die Hand geben, das es ihm ermöglicht, im Bewusstsein dessen, wo genau die Grenze zu ziehen ist, jeweils klare Entscheidungen zu treffen, die von außen nicht wie Willkür aussehen. Diese Möglichkeit sehe ich nicht. Aus dem Grund hat eine Auslegung Sinn, die diese Einzelfälle alle gleich behandelt, und aus demselben Grund ist es logischerweise notwendig, dass sie auch die Fälle miteinbezieht und gleich behandelt, die eigentlich unstreitig wären, wie der Fall in dem hier diskutierten Beispiel.
Mit Zitat antworten