#11  
Alt 14.11.2017, 12:16
mil mil ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 798
AW: LN in 1.8 und mehr - Macht es Sinn?

Hallo Don/Powerpaul

hast du Spezialschläge/Techniken? Greifst du mit der RH alles an oder Schupfst du auch? Spielst du auch ab und zu Abwehr?

Ich habe viele Jahre auf der RH mit LN abgewehrt und nur mit der VH angegriffen. Dadurch habe ich mir einen extrem guten VH-Topspin auf Schupf und Block erarbeitet. Leider ist RH-Abwehr/VH-Angriff zu schwer als Spielsystem für mich. Ich bin halt fett und dadurch langsam. Auch bin ich bei (mittel)langen Aufschlägen des Gegners zu schnittanfällig, so ist mir eine KN bzw. ein reines Offensivspiel bei mir zu fehlerhaft.

Die beste Zeit hatte ich mit MLN, da ich am Tisch Blocken/Kontern konnte und die VH v.a. beim gegnerischen Aufschlag deutlich häufiger einsetzen konnte. Hier war der Referenzbelag ein Panther in 2.0. Mittelschnell, sehr viel Störeffekt beim Gegner, Kontrolle mäßig - leider geht damit geht nur Angriff - Schupf harmlos, lange Abwehr nicht zu spielen.

Heute ist wieder Training, ich werde mir da etwas zusammenbasteln Ich habe 837, 755, 388C-1, orca, viper und p1r Obergummis herumliegen. Und 2x 1.5 Schwamm und 1x 2.0. Ein 388C-1 in 1.8 kommt noch in kürze dazu. Wieso sollte man die Welt jedoch neu erfinden, wenn man sich im Forum beraten kann

MfG, mil
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 14.11.2017, 12:37
Benutzerbild von powerpaul
powerpaul powerpaul ist offline
Es lebe der Don!
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 03.09.2004
Ort: hier und jetzt
Alter: 42
Beiträge: 5.015
AW: LN in 1.8 und mehr - Macht es Sinn?

Hallo Milan,

Spezial-Techniken wäre vielleicht etwas übertrieben.

Meine Punktbringer auf der RH sind bei Rückschlag der "gestochene Schupf", den viele falsch einschätzen, weil der Ball etwas ÜBERschnitt hat, die meisten erwarten einen unterschnittenen Ball.
Daneben mache ich oft Punkte mit dem Pressblock, den ich mir von Deng Yaping abgekuckt habe, ich spiele den Block mit einer gepressten, ETWAS zur Seite gedrückten Bewegung.
Schuss spiele ich (noch zu) selten, muss erstmal wieder in mein altes Spielsystem reinfinden.
Eröffnung geht mit einem gedrückten Konterball ganz gut.

Ach ja, US-Abwehr spiel ich nur in absoluten Notfällen, falls es ein Gegner mal doch schafft, mich vom Tisch zu drängen.

Beläge wie 388C-1, Killer Pro, Aggressor, K.O., Panther, Half-Long, GD 612, Grass d.tecs, Pogo, 837, etc., etc. habe ich allesamt getestet.
MLN sind für dieses Spielsystem "weder Fleisch noch Fisch", KN sind oft zu schnell und geradlinig (Ausnahme Killer Pro, der aber bei der Kontrolle sehr anspruchsvoll ist). Bei der LN kommt es MEINER Meinung nach darauf an, einen Belag zu finden, der zum eigenen Spiel passt.

Letztendlich läuft es, wie so oft im Leben, auf den besten Kompromiss hinaus. MOMENTAN (teste demnächst noch einen Neotec Tokkan in 1,3 mm, eine schnelle, recht harte aber elastische LN) ist der beste Kompromiss der Friendship 755 Spezial in 1,5 mm. Hauptsächlich aber, weil ich den Belag vor Jahren ca. 8-9 Jahre lang gespielt habe und den Belag in- und auswendig kenne, das gibt viel Sicherheit.
Ab einem bestimmten Niveau ist der Störeffekt eh nicht mehr spielentscheidend, sondern ob man variabel agieren kann.
__________________
Holz: Nittaku Barwell Fleet FL, VH: DHS Skyline 3-60 2,1 schwarz, RH: Giant Dragon 612 1,5 rot
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.12.2017, 01:37
mil mil ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 798
AW: LN in 1.8 und mehr - ergibt das einen Sinn?

Ich habe mich auf den MLN-Belag Hallmark PANTHER festgelegt. Hoffentlich wird der nicht verboten wie Hallmark Half-Long.

- Block/Konter sind sehr gut und sicher, da unempfindlich und der Ball fällt stark nach unten je mehr man angreift
- Schupf ist leer wie bei LN, also steigt der gegnerische Schupf
- Schmettern geht
- für 1-2x Abwehr pro Satz reicht es.

Fúr mich ist der Belag damit ideal.

Geändert von mil (18.12.2017 um 01:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.12.2017, 13:33
Benutzerbild von powerpaul
powerpaul powerpaul ist offline
Es lebe der Don!
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 03.09.2004
Ort: hier und jetzt
Alter: 42
Beiträge: 5.015
AW: LN in 1.8 und mehr - ergibt das einen Sinn?

@mil:

Interessant, daß du den Panther gewählt hast. Auf welchem Holz spielst du den Belag denn? In 1,5 oder 2,0mm?
Wie geht´s dir damit bei den kleinen Punkten, sprich Rückschlag, Schupf und Eröffnung auf US?

Ich fand den Belag damals (bestimmt 4 Jahre her) recht interessant, quasi eine langsame KN mit hohem Störfaktor beim Block. Ich hatte mich dann doch für eine LN entschieden letztlich, nach Umstellung auf Plastik nach dieser Saison sind Beläge wie der Panther aber sicher wieder eine Überlegung wert.
__________________
Holz: Nittaku Barwell Fleet FL, VH: DHS Skyline 3-60 2,1 schwarz, RH: Giant Dragon 612 1,5 rot
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.12.2017, 01:15
mil mil ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 798
AW: LN in 1.8 und mehr - ergibt das einen Sinn?

In 2.0 auf Persson Power Carbon. Vor cca. 7 Jahren auf Boll Spirit. Ich finde, der Panther harmoniert sehr gut mit wirklich SCHNELLEN Carbonhölzern - auf Baum Esprit finde ich den harmloser, wobei nicht besser zu spielen.

Kleine Punkte:
- Schupf geht sicher und flach, aber ist leer - was für mich vorteilhaft ist - wenn der Gegner zurückschupft, steigt der Ball und ich kann Schmettern
- Rückschlag - sehr gut aktiv gegen schnelle und halblange Aufschläge, welche die meisten Gegner benutzen - kurz-kurz ist eher Ausnahme
- Eröffnung habe ich noch nicht verinnerlicht - geht, aber braucht Training.

quasi eine langsame KN mit hohem Störfaktor beim Block:

Der Störfaktor besteht daraus, dass der Ball dem Gegner stark nach unten fällt. Dabei gilt - je mehr man aktiv dagegengeht, desto mehr fällt der Ball. Es wird eine aktive Spielweise unterstützt.
Alleiniges Hinhalten sollte m.M.nach nur dann gespielt werden, wenn die Zeit nicht ausreicht, dann ist ein Störfaktor schon da.
Hackblock usw. kann man vergessen.
Man kann teilweise Block-Konter wie mit KN spielen, bei mittlerem Tempo und starkem Störeffekt. Aber man kann den Ball beim Eröffnen, Aufschlagannahme auch mit einem Pseudotopspin führen, was bei KN nicht klappt.

Ich habe einige LN mit dickem Schwamm probiert, aber mir was das ganze zu langsam und fehlerhaft beim Angriff. KN wieder zu kompromisslos und ohne Störeffekt und ohne diese Pseudotopspins-Flips. Ich denke, man muss sich mit dem Plastikball entscheiden ob mit Material am Tisch offensiv oder defensiv, beides geht nicht.

Auch scheint es mir so, dass beim Plastikball der Topspin, bzw. dessen Qualität leidet, wobei das aktive Materialspiel einfacher ist.

P.S.

Ich fand den Half-Long deutlich universaler, wobei spürbar langsamer - der harmonierte auch gut mit Carbon, war erst in 2.0 gut für Angreifen und sogar US-Abwehr mit gutem US ging. Leider wohl wegen zu geringen Absatz nicht mehr produziert und nicht mehr auf der ittf-Liste.

Geändert von mil (21.12.2017 um 01:26 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 21.12.2017, 08:31
Benutzerbild von powerpaul
powerpaul powerpaul ist offline
Es lebe der Don!
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 03.09.2004
Ort: hier und jetzt
Alter: 42
Beiträge: 5.015
AW: LN in 1.8 und mehr - ergibt das einen Sinn?

Danke für die Rückmeldung!

Ich finde, wir stufen den Panther ähnlich ein.

Ich bin auch einer Meinung mit dir über die Veränderungen des Materials-Spiels am Tisch durch den Plastikball. Denke deshalb ernsthaft über den Panther (optional über den Rückwechsel zum Killer Pro Spezial) nach. Denke ebenfalls, dass man es mit LN am Tisch künftig schwerer haben wird.

Hast du den Belag auch mit 1,5 mm-Schwamm schon gespielt? Wenn ja, gibt’s dabei gravierende Unterschiede, von üblichen Parametern bei höherer Schwammstärke (Tempozuwachs, etwas weniger Störeffekt, etc.) mal abgesehen?i
__________________
Holz: Nittaku Barwell Fleet FL, VH: DHS Skyline 3-60 2,1 schwarz, RH: Giant Dragon 612 1,5 rot
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 23.12.2017, 14:26
mil mil ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 798
AW: LN in 1.8 und mehr - ergibt das einen Sinn?

Leider nur in 2.0.

Ich habe den Half-Long in 1.5 und 2.0 gespielt und 2.0 war vieeel schneller, was für den Angriff sehr gut war. Da du aber sonst 1.5 spielst habe ich leider keine Idee ob 1.5 oder 2.0 besser wäre
Mit Zitat antworten
Antwort



Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Macht "richtiges" Training bei Ü30 Spielern keinen Sinn mehr in Vereinen ? -Silvax- allgemeines Tischtennis-Forum 55 04.12.2010 16:03
Hat das einen Sinn? PeterBecker allgemeines Tischtennis-Forum 13 06.06.2003 00:52
Was zählt für einen Profi mehr - Olympiasieg oder Weltmeistertitel? Schindler WM / EM / World Tour / Olympia-Forum 15 18.11.2001 20:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS