Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Sonstiges & Service > TT-NEWS Serviceforen > "Die Kneipe" > Stammtisch

Stammtisch Hier könnt Ihr über "Gott und die Welt", Politik, Fernsehen, Bücher, Musik und alles was Euch sonst interessiert diskutieren. Plaudern in lockerer Atmosphäre ;-)

 

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #17  
Alt 04.06.2018, 12:47
jimih1981 jimih1981 ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Urgestein - Master of discussion *****
 
Registriert seit: 09.07.2007
Ort: Heroldsbach
Alter: 36
Beiträge: 9.000
AW: Donald Trump neuer Präsident der USA

Die EU ist ein Machwerk für Funktionäre, Bürokraten und Großkonzernen. Der Nutzen für den einfachen Bürger ist marginal und lässt sich durch Verträge genauso regeln. Gibt ja auch sowas wie EFTA oder andere Freihandelszonen. Schengen ist ja auch ein europäisches Produkt und kein EU Produkt man hat nur ein Problem damals übersehn nämlich dass man nicht offene Grenzen und einen Sozialstaat haben kann, zum einen wegen der Fehlanreize zum anderen weil es finanziell und kulturell nicht machbar ist die Ganze Welt in Europa zu beherrbergen. Die Gemeinsamkeiten sind bei mir ja schon mit den meisten Deutschen gleich 0, wenn man mal von der Sprache absieht weil ich einfach völlig anders denke als ein Durchschnittsdeutscher ich denke eher ein teilweise wie ein Amerikaner und teilweise wie ein Osteuropäer. Der EU Wahn ist ein historischer Irrtum der garnicht zu Europa passt. Einheit in der Vielfalt passt besser zu Europa.

Die U.S.A. ist ein Produkt das zunächst von oben entstand aber u.a. durch die Schriften von Thomas Paine beim Volk beliebt wurde. Die Grundsätze der U.S.A. sind völlig andere als die der EU. Die Amerikanische Verfassung und die Bill of Rights ist das freiheitlichste was jemals bei einer Staatsgründung Zustande gebracht wurde und man hat bewusst darauf geachtet dass es keine Demokratie ist sondern eine "Constitutional Republic". Da die Menschen aber eben zu wenig dafür eintreten dass gewisse Freiheiten erhalten sind sondern lieber Sicherheit wollen, hat sich das ganz dann auch eher negativ entwickelt u.a. durch Lobbyismus und dem fatalen Fehler von Woodrow Wilson den Federal Reserve Act zu unterschreiben. Was er im Nachhinein ja bereut hat.

Trump ist das Produkt der falschen Politik in den letzten 100 Jahren. "Everyone but not Hillary" so dachten eben viele. Bei Trump weiß man woran man ist, das ist ein Vorteil. Er stellt die Interessen seines Landes in den Vordergrund was ansich völlig normal ist und ist sehr wohl dazu bereit mit anderen Ländern zu handeln und Verträge zu schließen sofern sie keinen erheblichen Nachteil für die U.S.A. bringen. Er macht sicherlich vieles falsch aber imho wäre es mit Hillary schlimmer.
Mit Zitat antworten
 



Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer wird neuer Präsident in den USA? Rainer Zufall Stammtisch 418 02.12.2009 21:19
Neuer Wirbel um DTTB-Präsident Gründahl Günter allgemeines Tischtennis-Forum 40 31.03.2005 00:27
Neuer Präsident im TTTV! hans-claus Thüringer TTV 11 26.07.2003 12:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS