Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Sonstiges & Service > TT-NEWS Serviceforen > "Die Kneipe" > Stammtisch

Stammtisch Hier könnt Ihr über "Gott und die Welt", Politik, Fernsehen, Bücher, Musik und alles was Euch sonst interessiert diskutieren. Plaudern in lockerer Atmosphäre ;-)

Umfrageergebnis anzeigen: Wie würdet Ihr Euer politisches Interesse einschätzen?
ich bin politisch interessiert 130 53,28%
ich bin teilweise politisch interessiert 77 31,56%
ich interessiere mich nicht für Politik 16 6,56%
ich verweigere die Aussage 21 8,61%
Teilnehmer: 244. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #32531  
Alt Heute, 08:42
Benutzerbild von crycorner
crycorner crycorner ist gerade online
Spitzenfreilos
Foren-Stammgast 3000
 
Registriert seit: 13.07.2009
Alter: 43
Beiträge: 3.326
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Ich tippe auf Lebensmittelhandel. Vielleicht so ein REWE oder EDEKA Unternehmer oder im Lebensmittelgrosshandel, der diese Märkte beliefert.
__________________
Yasaka Mark V 1.8 / Andro Temper Tech ALL+ / Armstrong Hikari SR7 55° 2.0
"If you open your mind too much, your brain will fall out" (Tim Minchin)
Mit Zitat antworten
  #32532  
Alt Heute, 08:59
Benutzerbild von Peter Igel
Peter Igel Peter Igel ist offline
registrierter Besucher
Ältestenrat - Hall of Fame PLATIN
 
Registriert seit: 05.01.2003
Beiträge: 26.036
AW: DER Thread für politisch Interessierte

die Branche könnte passen.
Hab da mal vor langer Zeit irgendwas gehört in Richtung Karten-/Pfandsysteme für Einkaufswagen.
Stimmt das (immer noch)?
Ist ja nichts, was man nicht sagen könnte...
Mit Zitat antworten
  #32533  
Alt Heute, 10:42
Abwehrtitan Abwehrtitan ist offline
Reden ist Silber ....
Ältestenrat - Hall of Fame GOLD
 
Registriert seit: 04.08.2006
Beiträge: 15.686
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Armendariz Beitrag anzeigen
Da sind die Belastbarkeiten durchaus verschieden.
Bei diversen Politikern ist außerdem auch schon nachgewiesen worden, dass sie "nachhelfen", um der Belastung zu entsprechen

Ne line kannste dir schon ziehen, aber für ein langes Berufsleben ist das wenig geeignet, da bist du mit mit 35 schon rentenreif.

Also alles Blödsinn, in einzelnen Momenten kann man seinen Körper und seinen Geist schon mal (über)fordern, in der Dauerbelastung ist das tödlich.

Ich kenne wirklich viele seriös arbeitende Kaufleute, da ist keiner dabei der 70 h auf die Matte bringt. Danielson hat ja auch bereits relativiert. Nebenbei bemerkt, der Unternehmer der zu Hause Fachzeitschriften liest kann schon mal 50 oder 55, gar 60 h Stunden erreichen. Es ist aber schon etwas gänzlich anderes ob man zu Hause im Ohrensessel sitzt, zwicshendurch mit dem Hund ne Stunde in den Wald geht, oder ob man die Zeit straight an einem Schreibtisch verbringt. Der Bürostuhl ist eine Fessel, ich sitze nie länger als eine Stunde dann stehe ich auf laufe umher, stelle meinen Tisch höher und telefoniere im Stehen. Oder ich mache einfach eine Pause ein vernünftiger Unternehmer lässt das zu, bei uns ist das in der Hausordnung verankert. Ein kleiner snack im Pausenraum, im Lesebereich eine Zeitschrift, oder jede andere Ablenkung ist willkommen. Das hat etwas mit Arbeitsergonomie zu tun, mit Senkung der Fehlerquote, die Peitsche hat sich nicht bewährt, Unternehmen gehen heute mit ihren MA andere Wege. Dabei überlässt man dem MA mehr Verantwortung und achtet darauf ob er dieser Verantwortung auch gewachsen ist. Der Unternehmer der heute 70 h fordert, und solche Gerüchte sind zuhauf im Umlauf, gepflegt von Idioten die über die Presse wahrgenommen, die ein anderes Bild von Arbeit verbeiten, hat morgen keine Arbeitskräfte mehr. 40 h die Woche sind im Prinzip genug Zeit, viel wichtiger wäre innerhalb der 40 h die Effizienz weiter zu steigern. Wir arbeiten 100 % digitalisiert, Handel 4.0 lässt grüßen, ja das gibt es jetzt schon, wir haben uns gemessen (an der Angebots-/Auftragszahlen/Kopf), die Maßnahme brachte Zeitgewinne von größer 20 %.
Sicher das sind mächtige Investitionen in SW / HW, wie alle Investitionen muss man das auf Zeit betrachten. Ich denke mit Schaudern zurück an die Zeiten der Ordnerwühlerei.

Arbeitszeit zu verherrrlichen ist ein Relikt aus der Vergangenheit und wird nur noch von Leuten gepflegt die sich eine gewisse Bedeutung geben wollen, die, wenn man genau hinsieht, meist gar nicht vorhanden ist.

Der Mensch sollte zusehen das er seine Zeit nicht nur am Arbeitsplatz verbringt, unser Leben ist insgesamt sehr kurz, die Spanne in der man wirklich aktiv Dinge tun/sehen kann die individuell Spaß machen, noch viel kürzer. Es gibt so viele Dinge abseits der Arbeitswelt die man sehen sollte, es gibt soviel Genuss, soviel Schönes, das man wirklich nicht 70 h einsetzen sollte, vor allem nicht um Narziss zu bedienen.

Amen.
__________________
Der Clubb is a Depp

Geändert von Abwehrtitan (Heute um 10:59 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #32534  
Alt Heute, 11:14
Kyuss Kyuss ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 24.02.2011
Alter: 46
Beiträge: 5.212
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Kommt mir irgendwoher bekannt vor !?

http://www.spiegel.de/spiegel/donald...a-1130995.html
__________________
Ej im-ta fey de-ja ee
Mit Zitat antworten
  #32535  
Alt Heute, 12:14
jimih1981 jimih1981 ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Urgestein - Master of discussion ****
 
Registriert seit: 09.07.2007
Ort: Heroldsbach
Alter: 35
Beiträge: 8.518
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Milo <3

https://www.youtube.com/watch?v=wNRGW1VtPJE&t=389s

Milo is a hero. Be like Milo and not like a liberal who is crying that everything is discrmination

Geändert von jimih1981 (Heute um 12:20 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #32536  
Alt Heute, 15:45
Noppenzar Noppenzar ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 08.04.2008
Alter: 40
Beiträge: 1.530
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Abwehrtitan Beitrag anzeigen
Ne line kannste dir schon ziehen, aber für ein langes Berufsleben ist das wenig geeignet, da bist du mit mit 35 schon rentenreif.

Also alles Blödsinn, in einzelnen Momenten kann man seinen Körper und seinen Geist schon mal (über)fordern, in der Dauerbelastung ist das tödlich.

Ich kenne wirklich viele seriös arbeitende Kaufleute, da ist keiner dabei der 70 h auf die Matte bringt. Danielson hat ja auch bereits relativiert. Nebenbei bemerkt, der Unternehmer der zu Hause Fachzeitschriften liest kann schon mal 50 oder 55, gar 60 h Stunden erreichen. Es ist aber schon etwas gänzlich anderes ob man zu Hause im Ohrensessel sitzt, zwicshendurch mit dem Hund ne Stunde in den Wald geht, oder ob man die Zeit straight an einem Schreibtisch verbringt. Der Bürostuhl ist eine Fessel, ich sitze nie länger als eine Stunde dann stehe ich auf laufe umher, stelle meinen Tisch höher und telefoniere im Stehen. Oder ich mache einfach eine Pause ein vernünftiger Unternehmer lässt das zu, bei uns ist das in der Hausordnung verankert. Ein kleiner snack im Pausenraum, im Lesebereich eine Zeitschrift, oder jede andere Ablenkung ist willkommen. Das hat etwas mit Arbeitsergonomie zu tun, mit Senkung der Fehlerquote, die Peitsche hat sich nicht bewährt, Unternehmen gehen heute mit ihren MA andere Wege. Dabei überlässt man dem MA mehr Verantwortung und achtet darauf ob er dieser Verantwortung auch gewachsen ist. Der Unternehmer der heute 70 h fordert, und solche Gerüchte sind zuhauf im Umlauf, gepflegt von Idioten die über die Presse wahrgenommen, die ein anderes Bild von Arbeit verbeiten, hat morgen keine Arbeitskräfte mehr. 40 h die Woche sind im Prinzip genug Zeit, viel wichtiger wäre innerhalb der 40 h die Effizienz weiter zu steigern. Wir arbeiten 100 % digitalisiert, Handel 4.0 lässt grüßen, ja das gibt es jetzt schon, wir haben uns gemessen (an der Angebots-/Auftragszahlen/Kopf), die Maßnahme brachte Zeitgewinne von größer 20 %.
Sicher das sind mächtige Investitionen in SW / HW, wie alle Investitionen muss man das auf Zeit betrachten. Ich denke mit Schaudern zurück an die Zeiten der Ordnerwühlerei.

Arbeitszeit zu verherrrlichen ist ein Relikt aus der Vergangenheit und wird nur noch von Leuten gepflegt die sich eine gewisse Bedeutung geben wollen, die, wenn man genau hinsieht, meist gar nicht vorhanden ist.

Der Mensch sollte zusehen das er seine Zeit nicht nur am Arbeitsplatz verbringt, unser Leben ist insgesamt sehr kurz, die Spanne in der man wirklich aktiv Dinge tun/sehen kann die individuell Spaß machen, noch viel kürzer. Es gibt so viele Dinge abseits der Arbeitswelt die man sehen sollte, es gibt soviel Genuss, soviel Schönes, das man wirklich nicht 70 h einsetzen sollte, vor allem nicht um Narziss zu bedienen.

Amen.
Paperless Office bringt sicherlich eine ganze Menge.

Auch die beschriebene Arbeitsweise ist sicher besser als manche Art und Weise bei Grosskanzleien oder Unternehmensberatungen.

Die Mega Stunden fußen doch auf falschen Annahmen.


Externe Unternehmensberater machen ja gerne "16 Stunden", wenn sie auf Reise eingesetzt werden.

Die zählen aber vom Aufstehen bis zum Schlaf.

Da kannst du Morgens und abends schon ne Stunde für Duschen und Essen abziehen, Mittags geht man ne Stunde essen, und abends sitzt man oft gemeinsam an der Hotelbar.

Freitags geht's eher nach Hause, so dass effektiv vielleicht 50 Stunden zusammenkommen.

Würde ein normaler Büromaschinen so rechnen, käme er auch auf 60 Stunden.

Stehst um 7 auf und bist um 6 Zuhause. Sind dann auch "11" Stunden am Tag.. Dann noch privat ein Bierchen mit dem Kollegen und schon sind die "60" voll.

@Danielson:

Finanziell, speziell durch die Pension und als Beamter, dürftest du dich auf Dauer erheblich besser stehen als im Handel.

Die höchsten Marktleitergehälter zahlen Aldi Süd und Lidl, da hast du Endstufe ca. 5.000 Brutto.

Als Studienrat mit Familienzuschlag und vielen Dienstjahren dürftest du Netto darüber liegen.

Bei den größeren wie Real, Marktkauf oder Kaufland hast du vielleicht mehr, bei erheblich höherem Druck. Die Zeiten wo ein Real GF 10 Brutto hatte gelten auch nur noch für die Altverträge.

Dazu kommt natürlich deine zu erwartende Pension. Die liegt, soweit ich weiss, bei ca 70% von der letzten Besoldung.

Ein ehemaliger Realschulrektor im Bekanntenkreis kommt so auf 4.200 Euro Pension. Zum Zeitpunkt deiner Rente wird der Unterschied zum Angestellten noch größer sein, da auch die normale Rente dann voll steuerpflichtig ist.
Mit Zitat antworten
  #32537  
Alt Heute, 17:42
Benutzerbild von nevada
nevada nevada ist offline
Moderator
Ältestenrat - Hall of Fame PLATIN
 
Registriert seit: 11.05.2005
Ort: Hessen
Beiträge: 20.026
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Noppenzar Beitrag anzeigen
Als Studienrat mit Familienzuschlag und vielen Dienstjahren dürftest du Netto darüber liegen.
Es ist unglaublich, was..... aber den Rest kennst Du ja schon. Besoldungsrechner gibt es im Internet genügend, um Dich zu erhellen. Das findest Du selbst raus, inwieweit Deine Behauptung stimmt.
__________________
sapere aude
Mit Zitat antworten
Antwort



Lesezeichen

Stichworte
arschgschmarri, bildleser ueber politik, gummizelle, jimih informiert, nicht ohne meinen anwalt, plasma hirntot, test (ist) bestanden

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS