Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Fachforen > Technik - Taktik - Training

Technik - Taktik - Training Hier könnt Ihr Fragen und Tipps rund um die Themen Technik, Taktik und Training loswerden. Besonders Trainer können hier Erfahrungen austauschen und Trainingswillige ihre alltäglichen Probleme diskutieren.

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.08.2016, 18:59
Benutzerbild von Klaus123
Klaus123 Klaus123 ist gerade online
Motorisch herausgefordert
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 12.12.2003
Beiträge: 4.677
Balleimer-Zuspiel

Wenn ich mit dem Balleimer aus RH-Ecke eine Sequenz einspiele, muss dann -- damit es realistisch bleibt -- der Spieler alle seine Schläge (außer: Endschlag) in Richtung Balleimer-Ecke spielen? Denn es ist doch unrealistisch, daß Bälle aus einer Ecke "zurückkommen" in die der Spieler nicht geschlagen hat?

Oder aber soll eine Sequenz keinen Ballwechsel simulieren? Dann wäre es egal.
__________________
Philippshospital – come in and find out!http://forum.tt-news.de/showthread.php?t=80370

Geändert von Klaus123 (01.08.2016 um 19:04 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.08.2016, 19:05
Benutzerbild von caiman
caiman caiman ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 06.09.2008
Beiträge: 264
AW: Balleimer-Zuspiel.

Um Realismus geht es beim Balleimer nicht.
Der Spieler kann mMn überall hin spielen, wenn es nicht den Zuspieler behindert. Im Übrigen kann sich der Zuspieler auch anders positionieren, wenn man den Ball aus einer anderen Ecke kommen lassen will.
Für einen realistischeren Ballwechsel spielt man etwas anderes.
__________________
DJK Borussia Münster
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.08.2016, 19:29
Benutzerbild von Klaus123
Klaus123 Klaus123 ist gerade online
Motorisch herausgefordert
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 12.12.2003
Beiträge: 4.677
AW: Balleimer-Zuspiel.

@caiman Verstehe. Ist das Balleimer-Training wegen seinem fehlenden Realismus dann nicht eher nachteilig, wenn man sich auf einen Wettkampf vorbereitet?

1) Bälle kommen immer aus einer Richtung (der BE-Ecke) => passiert im Spiel nicht
2) Der Spieler soll Bälle nie in Richtung BE-Ecke ziehen => im Spiel ist es aber manchmal notwendig bzw. effektiv in die Richtung zu spielen aus der der Ball kam
3) ...
__________________
Philippshospital – come in and find out!http://forum.tt-news.de/showthread.php?t=80370
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.08.2016, 19:50
Benutzerbild von caiman
caiman caiman ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 06.09.2008
Beiträge: 264
AW: Balleimer-Zuspiel.

Absolut nicht. Man sollte nur nicht ausschließlich Balleimertraining betreiben, weil man sonst nicht mehr die möglichen Reaktionen auf die eigenen Bälle und die Antworten des Gegners kennt und darauf vorbereitet ist.

Balleimertraining eignet sich für andere Dinge:
Verbesserung der Technik in allen Bereichen, von den kleinsten Bewegungen bis hin zur gesamten Körperspannung, freie Wahl des Tempos, zB mit sehr viel Zeit zwischen den Bällen, um eine genauere Ausführung zu ermöglichen oder mit sehr wenig Zeit, um Stresssituationen und Zeitdruck zu erzeugen.
Man kann sehr gezielt einzelnen Schläge üben, ohne einen kompletten Ballwechsel vorher zu inszenieren. Wenn ich zb. den Topspin auf Schupf trainieren will, kann ich Bälle mit Unterschnitt einspielen, ohne vorher Aufschlag und Schupfball zu spielen.
Wenn ich einspiele, bitte ich die Spieler meist, nicht dahin zu spielen, von wo aus ich zuspiele. Der Bereich ist aber sehr klein, etwa das äußere Drittel der Rückhandhälfte. Der Rest des Tisches ist immer noch frei und kann genauso angespielt werden, wie der Spieler das auch im Spiel machen soll.
Ja, es macht oft Sinn, im Spiel dahin zu spielen, wo der Ball her kam (zB im Doppel gegen Rechts-Rechts), aber das gehört zu den Dingen, die man am Balleimer mMn vornehmlich nicht trainiert. Ich schließe das eigentlich nur aus, weil sonst die gespielten Bälle in den Weg kommen können.
__________________
DJK Borussia Münster
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.08.2016, 21:08
Majestät Majestät ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 444
AW: Balleimer-Zuspiel.

Zitat:
Zitat von Klaus123 Beitrag anzeigen
@caiman Verstehe. Ist das Balleimer-Training wegen seinem fehlenden Realismus dann nicht eher nachteilig, wenn man sich auf einen Wettkampf vorbereitet?

1) Bälle kommen immer aus einer Richtung (der BE-Ecke) => passiert im Spiel nicht
2) Der Spieler soll Bälle nie in Richtung BE-Ecke ziehen => im Spiel ist es aber manchmal notwendig bzw. effektiv in die Richtung zu spielen aus der der Ball kam
3) ...
Ja, ist es. Deshalb sollte man mit BE als direkte Wettkampfvorbereitung auch vorsichtig sein.

Ansonsten ist halt auch die Frage, was man mit BE erreichen will:
Isoliertes Technik-Training (z.B. Handgelenkeinsatz beim RHT)? Dann ist es nicht so wichtig praxisnah einzuspielen.
Spielzüge (z.B. Eröffnung + Nachspielen)? Dann sollte man schon eher auf realistische Ballwege achten (Einspielposition verändern oder evtl. BE-Mischform: US einspielen, dann die Eröffnung selber blocken).

Aber normale Partnerübungen sind natürlich realistischer als Balleimer...der hat dafür viele andere Vorteile.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.08.2016, 22:32
Benutzerbild von Klaus123
Klaus123 Klaus123 ist gerade online
Motorisch herausgefordert
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 12.12.2003
Beiträge: 4.677
AW: Balleimer-Zuspiel.

Da gibt es ja einigen Dissenz ;-) Die Idee einen KAUS einspielen und dann als Einspieler blocken klingt interessant, das ist dann so eine Mischform zw. Einspieler und Partnerübung.
__________________
Philippshospital – come in and find out!http://forum.tt-news.de/showthread.php?t=80370

Geändert von Klaus123 (01.08.2016 um 22:34 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.08.2016, 20:23
Platzierung ist alles Platzierung ist alles ist offline
Donots
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 21.03.2010
Alter: 26
Beiträge: 382
AW: Balleimer-Zuspiel.

Hallo Klaus123,
du glaubst wahrscheinlich gar nicht was man mit BET alles machen kann. Man kann FAST alles damit trainieren.
Kann dem Beitrag von Majestät nur zustimmen ...

Man kann BET als Technik-, Beinarbeitstraining, Training von Schlagverbindungen, Koordinationstraining, Konditionstraining, Wahrnehmungstraining, usw. verwenden. Fällt bestimmt anderen noch mehr ein.

Es gibt verschiedene Einspielpositionen: RH-Seite neben dem Tisch, RH-Ecke, Mitte, 1-2 Meter hinter dem Tisch, VH/VH-Ecke, VH-Seite neben dem Tisch , wodurch sich natürlich ganz andere/verschiedene Winkel und Platzierungen ergeben ...
Der Zuspieler kann entweder mit seiner VH (normal) aber auch mit seiner RH zuspielen; z.B. ist es sehr sinnvoll/praktisch von der VH-Seite neben dem Tisch mit der RH die Bälle zuzuspielen (ist am Anfang sehr ungewöhnlich/komisch für den Zuspieler mit RH und von der VH-Seite einzuspielen) --> einfach mal ausprobieren

Grundsätzlich: Balleimerzuspiel ist Training, Training, Training für den Zuspieler!
Man kann z.B. auch mit einem Abwehrspieler die Abwehrtechnik trainieren, indem man von ca. 1 Meter hinter dem Tisch nur Topspin zuspielt; oder Topspin-Topspin-Duelle für einen Angreifer simulieren --> Man muss das (direkte) Zuspiel "nur" Üben.

Wichtig beim BET:
- Frequenz muss stimmen (Übenden in Grundstellung bzw. Pos. zurück kommen lassen in der er den Ball zurückspielen kann)
- Timing " " (bei Spielzügen/Abfolgen)
- Realistisches Zuspiel (Höhe, Tempo, ...)
- Allgemeines wie Trefferquote muss stimmen (ca. zw. 20-80%), Lob, Korrektur angepasst an Übenden (entweder sofort nach gespieltem Ball oder nach Abfolge - individuell)


Bei Spielzügen ist "realistisches Zuspiel" unbedingt wichtig, in Bezug auf Platzierung. Es wäre z.B. nicht sinnvoll in die RH, dann weite VH, dann RH einzuspielen wenn der Übende den VH-Top diagonal zieht (denn zu mehr als 80% kommt der diagonale VH-Top diagonal zurück - zumindest in unteren Klassen).
UND ich darf als Zuspieler den Ball nach dem diagonalen VH-Top in VH, nicht in die weite RH/über RH-Ecke raus spielen, denn für mich als "Gegner" wäre es unmöglich in die weite RH zu spielen, kann den Ball maximal parallel in RH blocken oder gegentoppen --> die Winkel passen einfach nicht zueinander (hoffe das ist verständlich formuliert).
Bei isoliertem Zuspiel (Zuspiel - Pause - Zuspiel) ist "realistisches Zuspiel" nicht notwendig, da ja jeder Ball quasi einzeln zugespielt wird.

Man kann auch sehr gut Übungen, also in dem Fall Spielzüge, als BET trainieren.
Bsp: Falkenberg: Zuspieler spielt langen Ball ein, Übender spielt RH-Top, langes Zuspiel wieder in RH, Übender spielt VH-Top, Zuspiel in VH, Übender VH-Top diagonal, dann Pause, von neuem
Entweder man bekommt das Zuspiel hier sehr realistisch hin; oder man spielt wie andere hier auch schon geschrieben haben den 1. Ball zu und blockt danach von der Zuspielposition aus.


Sooo, könnte noch viel mehr und detailierter hier schreiben, aber sonst liest niemand mehr meinen Beitrag

Geändert von Platzierung ist alles (02.08.2016 um 20:55 Uhr). Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.08.2016, 16:41
Benutzerbild von Bautzemann
Bautzemann Bautzemann ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 01.12.2005
Ort: Bautzen
Alter: 40
Beiträge: 1.787
AW: Balleimer-Zuspiel

Hier wurden ja schon sehr gute Antworten gegeben, einen Punkt möchte ich jedoch noch anfügen. Direkt vor einem Wettkampf würde ich auf Balleimertraining verzichten, da der Spieler sich psychologisch auf einen oder wenige Bälle einstellen soll und möglichst "sicher damit umgehen" soll. Dieser Tipp klang für mich logisch, seitdem beherzige ich das.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.09.2016, 17:20
Benutzerbild von Rückhandmonster
Rückhandmonster Rückhandmonster ist offline
B-Trainer
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 26.07.2010
Ort: Neuenhagen bei Berlin
Beiträge: 523
AW: Balleimer-Zuspiel

auch das kann man anders sehen, eventuell kann man mit BET noch mal alles klappen lassen und so das Selbstvertrauen stärken - hängt vom Spieler ab .
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.10.2016, 04:23
Gegentopspin Gegentopspin ist offline
registrierter Besucher
Junior-Forenmitglied
 
Registriert seit: 10.04.2015
Ort: Fürth
Beiträge: 14
AW: Balleimer-Zuspiel

Auch die Topchinesen "donnern" den Ball beim Balleimer in alle Ecken.
Da geht es hauptsächlich um Techniktrainong und automatisieren von Schlägen (v.a. von Bällen die man so in der Häufigkeit nicht trainiert im freien Spiel -> z.B. Eröffnung auf US)

Bei Anfängern -> Technikerwerb
Bei Frtgeschrittenen -> Technikoptimierung und Kondition
Mit Zitat antworten
Antwort



Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Balleimer-Training TheErados Technik - Taktik - Training 26 17.09.2012 08:12
Chinesen am Balleimer mtta VIDEOS: Trainings-Videos aus dem Topsport / Profibereich 0 30.11.2011 00:08
Ständer für Balleimer? fuchser Bälle (Zelluloid und Plastik / Poly) 16 19.06.2008 15:50
Wie oft Balleimer??? Sinnvoll??? Halbdistanz Technik - Taktik - Training 6 14.03.2004 22:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS