Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Fachforen > Material - Diskussionen, Fragen, Beratung & Testberichte > Hölzer > Forum für TT-Holz Eigenbau-Hersteller > Eigenbau Konstruktionen

Eigenbau Konstruktionen Hier können Aufbauten diskutiert werden, z.B. welche Hölzer in welchen Stärken kombiniert werden können, wie man verkleben sollte etc.

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 09.07.2018, 13:21
Benutzerbild von crycorner
crycorner crycorner ist gerade online
Spitzenfreilos
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 13.07.2009
Alter: 44
Beiträge: 4.979
AW: Holztuning durch eine Federung im Blattübergang

Fällt mir gerade schwer, mir vorzustellen, dass das einen spürbaren Effekt hat. Die Feder ist ja von Holz eingeschlossen und wird durch die Beweglichkeit des Holzes limitiert.

Was ich mir eher vorstellen könnte, wäre, wenn der elastische Holzkern von Blatt zu Griff durch geht, die weiteren Furniere aber nicht. Stattdessen sind den Griffschalen nur auf dem Holzkern und der Spalt, der zwischen dem weiteren Furnieraufbau und den Griffschalen besteht, wird mit einer elastischen Gummierung versehen.

Aber was genau sollte der Vorteil einer so elastischen Konstruktion sein?
__________________
Donic Acuda Blue P1 2.0 / Andro TemperTech ALL+ / Armstrong Hikari SR7 55° 2.1
"If you open your mind too much, your brain will fall out" (Tim Minchin)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.07.2018, 14:53
cleeus cleeus ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Neuling
 
Registriert seit: 26.06.2018
Beiträge: 6
AW: Holztuning durch eine Federung im Blattübergang

Der Blattübergang verhält sich bereits ähnlich wie eine Blattfeder. Die Kraft welche beim Auftreffen des Balls auf den Schläger wirkt, biegt diesen leicht nach hinten. Durch die Biegung entsteht Zugspannungen in den äußeren Furnierschichten (weniger in den inneren). Je nach Holzfurnier und Form kommt es zu einer Federwirkung. Durchtrennt man diese Schichten durch eine Fräsung, zerstört man die Blattfederwirkung. Außerdem ist Metall und Kunststoff ziemlich schwer. Ich denke, dass eine Einlage im Blattübergang nicht sinnvoll ist. Möglich könnten jedoch zusätzliche Schichten auf dem Holz sein. Die kann man sogar selbst nachträglich aufleimen, wenn man die Griffschalen entfernt.

Geändert von Hansi Blocker (11.07.2018 um 07:35 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10.07.2018, 08:01
das_gesäß das_gesäß ist gerade online
gesperrt!
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 21.04.2009
Beiträge: 1.060
AW: Holztuning durch eine Federung im Blattübergang

Du brauchst keine Feder einbauen.
Schleif die vorderen Enden der Griffschalen leicht an sodass du im ersten Zentimeter
Luft zwischen Griff und Blatt hast.

Effekt: Mehr Vibration im Blatt und höhere Bruchgefahr.


Andere Möglichkeit hat Yasaka aufgezeigt auch wenns nicht so effektiv ist.
http://cdn.shopify.com/s/files/1/064...g?v=1410339541

Geändert von Hansi Blocker (11.07.2018 um 07:38 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort



Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Blattübergang störend - fräsen, schleifen, schmirgeln? sergK Wettkampfhölzer 8 31.12.2014 22:31
Gefühl weg durch EINE Kleberschicht? Spaßspieler Noppen innen 15 03.09.2004 17:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS