#1  
Alt 20.10.2006, 14:36
Weixing - Fan Weixing - Fan ist offline
registrierter Besucher
Forenmitglied
 
Registriert seit: 20.10.2006
Ort: Schortens
Alter: 28
Beiträge: 143
Offensiv Beläge / Abwehrspieler, verkehrte Welt

Hallo liebe TT-Kameraden,

Zu erst einmal möchte ich mich vorstellen. Ich bin neu hier in diesem Forum, ich spiele seit etwa 3,5-4 Jahren Tischtennis, momentan spiele ich (noch) Jungen Bezirksklasse (momentan auf dem ersten Platz). Ich spiele normalerweise ein eher defensiv ausgerichtetes Spiel, sprich: (sehr, sehr) viele weiche Schupfbälle, dann ein agressiver Schupf mit viel Spin zur Vorbereitung, dann ein sehr weicher (langsamer) langer Topspin in die gegnerische Rückhand, so dass er einen Schritt zurück machen muss, dann ein etwas schnellerer Topspin in die Vorhand, so dass er sich bewegen muss (ich betone es immer wieder: tischtennis ist ein bewegungssport ), dann ein kurzer Störball und dann ist meistens aus, oder ich schlage noch mit der Rückhand.
Zudem bin ich eher rückhandorientert, sprich etwa 55-70% aller meiner bälle sind Rückhandbälle (vom Schupf bis zum Schlag).
Jetzt das Problem: Als überzeugter Defensiv-Spieler spiele ich aber jetzt mit total verdrehtem Material:
Holz: ein seehr gut kontrollierbares OFF-Holz Butterfly Primo Powerfeeling ST
Vorhandbelag: Stiga Mendo Energy
Rückhand: der Butterweiche und sehr spinfreudige Butterfly Cermet (ein echter Geheimtipp)

Passt das eigentlich oder würde ich mit anderem Material besser fahren? Was behindert mich in meiner Spielweise vom Material her? Oder allgemein: kann man vernünftige konsequente Abwehr spielen mit solch einem Material? Ich meine bei mir klappt es ja, aber ist das wirklich ratsam?
Würde mich mal interessieren, wozu ihr mir raten würdet, danke.

Weixing alias Dennis Kuhlmann.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.10.2006, 18:17
tischtennisguru tischtennisguru ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 01.09.2006
Beiträge: 1.654
AW: Offensiv Beläge / Abwehrspieler, verkehrte Welt

Hallo Weixing,

sehe da grundsätzlich keinen Grund, warum du dein Material nicht so weiterspielen solltest wie bisher, wenn du gut damit zurecht kommst. Wenn du in die Weltspitze schaust, wirst du feststellen, dass die Jungs und Mädels als Abwehrspieler nicht nur sogenannte Angriffsbeläge zumindest auf einer Seite spielen, sondern diese auch noch frischkleben.
Den "klassischen" Abwehrer, der fast nur noch hinten drin stehend siehst, wirst du im modernen Tischtennis nicht mehr finden. Angesagt ist inzwischen immer wieder das schnelle Umschalten in den Angriff, wenn man sich gegen das schnelle Spiel der Angriffsspieler behaupten will.
Wenn du gern nach hinten gehst, würde sich evtl. ne halblange oder lange Noppe auf der RH anbieten. Muss aber nicht sein. Deine Entscheidung. Vorteile wären: Mehr Kontrolle (naja, eigentlich ein subjektiver Wert), auf jeden Fall weniger Schnittanfälligkeit bei Angabenannahme. Nachteile: RH-Angriff wäre nur eingeschränkt möglich, es sei denn du drehst und schlägst mit dem "VH-Belag". Das wäre noch eine zu überlegende, trickreiche Alternative. Aber wie gesagt, wenn du bisher gut klarkommst, stay cool...
__________________
Wer denken kann, ist klar im Vorteil!

STIGA ALL EVO - VH Xiom Vega Pro max - RH Nimbus Soft 2,0
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.10.2006, 18:42
madmatt madmatt ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 09.07.2002
Ort: Berlin
Alter: 54
Beiträge: 527
AW: Offensiv Beläge / Abwehrspieler, verkehrte Welt

Temperament (und risikobereitschaft) zeigt sich eigentlich sehr früh (du wirst vermutlich kein agressiver angreifer mehr werden, selbst wenn du das jetzt umstellen wolltest).

Also - solange das alles gut funktioniert, was du umsetzen willst, bleib bei deinem material. Wie du selbst schreibst, klappt das abwartende spiel ja ganz gut. Und in die offensive findest du auch immer wieder mit der passenden vorbereitung. Du beschreibst also den klassischen allrounder.

(Was übrigens sehr schön ist, ist das du versuchst technisch und taktisch anspruchsvoll zu spielen, dass du schaust was der gegner macht, und daraufhin dein schlagrepertoire optimal einsetzt.
Will sagen - nicht zwanghaft killeraufschlag, der möglichst nur in die vh retourniert werden kann, agressiver topspin, zweiter topspin, ballwechsel zuende. Das wäre sehr eindimensional und schnell durchschaubar, da müssten diese 2,5 schläge schon immer auf allerhöchstem niveau ausgeführt werden, wenn das langfristig von erfolg gekrönt sein soll)

Nach all dem lob mein tipp: lerne jetzt vermehrt rh-topspin zur spieleröffnung. Damit wirst du noch variabler, wenn dich jemand auf der rückhand festnageln will. So kannst du dein spiel nach der gleichen methode auch alternativ von der rh-seite her aufziehen.

Ein abwartender, eher technischer spieler wird, wenn er alle angriffsschläge gut beherrscht, zwar auch ein solcher bleiben. Trotzdem sollte man versuchen, sich möglichst alle techniken, die mit dem gewählten material möglich sind, auch anzueignen. Denn wenn du dann noch mehr nach vorne machen kannst (aus der situation, die du dann noch freier bestimmen kannst) halte ich das gesamtpaket für deutlcih gefährlicher und weniger ausrechenbar. Wichtig ist, ein schlagrepertoire zu haben, und taktisch umsetzen zu können, dass man der spielbestimmende spieler ist. Das kann durchaus mit abwarten und sich-den-gegener-zurechtlegen verbunden sein.

Von daher würde ich vom wechsel auf noppen erstmal abraten - es sei denn deine rh-topspingehversuche erweisen sich schnell als katastrophal.

gruß
matt
__________________
ceci n'est pas une pipe ;) (magritte)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.10.2006, 22:15
Weixing - Fan Weixing - Fan ist offline
registrierter Besucher
Forenmitglied
 
Registriert seit: 20.10.2006
Ort: Schortens
Alter: 28
Beiträge: 143
AW: Offensiv Beläge / Abwehrspieler, verkehrte Welt

Vielen Dank.

Lob und konstruktive Kritik, so hab ich es gern. Mit der Kritik meine ich jetzt Schwachstellen etc. denn ihr habt mich ja net angefallen, sondern sachlich und seriös geantwortet. Ich habe heute mein Spiel etwas umgestellt nach euren Meinungen und hier mein Fazit:

Mein Vorhand Topspin ist sehr schwach und wird auch nie meine Stärke sein, da ich zuviel Energie und Bewegung aufwende / aufwenden muss.
Mein Rückhandtopspin ist zwar noch nicht perfekt, aber wir haben einen neuen Trainer aus der 2. Bundesliga, der mir sicher weiterhelfen wird / kann.
Rückhand Schupf ist sehr sicher, Vorhand nicht wirklich sehr sicher, vor allem beim langen Vorhandschupfen, sprich vorhand ist eher mäßig, na ja sagen wir passiv. Etwas Gutes hat die Sache doch:
Ich habe heute alles, was Rang und Namen hat im Verein geplättet, gegen Leute wo ich vorher nie den Hauch einer Chance hatte.
Sicherheit und Defensive obsiegt, ich denke man darf gespannt sein, was noch alles von mir kommt, danke für die Verbesserungsvorschläge, man sieht sich auf der WM 07 (Optimismus obsiegt ebenfalls)

greetz and thanks
Kuhlmann, dennis
Mit Zitat antworten
Antwort



Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Offensiv Beläge ssjsonic Noppen innen 16 14.09.2004 15:11
Beläge strecken Knipser Noppen innen 19 31.07.2004 13:02
offensiv holz und hallmark beläge PALIA Belag- und Holzkombinationen Wettkampfbereich 1 06.07.2004 12:25
Brauche dringend Tipps für neue Beläge Knipser Belag- und Holzkombinationen Wettkampfbereich 7 15.06.2004 19:18
Abwehrspieler sucht beläge!!! Toni Hold - Fan Mittellange und lange Noppen 5 05.04.2004 16:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS