Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Sonstiges & Service > TT-NEWS Serviceforen > "Die Kneipe" > Stammtisch

Stammtisch Hier könnt Ihr über "Gott und die Welt", Politik, Fernsehen, Bücher, Musik und alles was Euch sonst interessiert diskutieren. Plaudern in lockerer Atmosphäre ;-)

Umfrageergebnis anzeigen: Wie würdet Ihr Euer politisches Interesse einschätzen?
ich bin politisch interessiert 147 54,04%
ich bin teilweise politisch interessiert 87 31,99%
ich interessiere mich nicht für Politik 16 5,88%
ich verweigere die Aussage 22 8,09%
Teilnehmer: 272. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 13.10.2009, 09:46
Benutzerbild von Keyser Soze
Keyser Soze Keyser Soze ist offline
Moderator SäTTV
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 11.03.2002
Alter: 37
Beiträge: 4.189
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Naja, über die Definition von 'extrem' müssen wir ja nicht streiten. Von 'antidemokratisch' hatte ich nichts geschrieben! 'Essentiell' ist vielleicht übertrieben, aber der Notwendigkeit gewisser störender (evt. sogar absichtlich falscher) Ideen würde ich durchaus zustimmen, da sie immer hilfreich beim Erkennen der richtigen Ideen sind.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.10.2009, 09:46
Benutzerbild von Fozzi
Fozzi Fozzi ist offline
Fight 1984
Ältestenrat - Hall of Fame SILBER
 
Registriert seit: 11.12.2001
Ort: Hepprum
Alter: 47
Beiträge: 14.884
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Nacki Beitrag anzeigen
...
Ansonsten gibt es unter Politologen und Soziologen die Ansicht, daß die Grünen in die Jahre gekommen sind und sich nun die ehemals rebellischen Kinder aus gutem Hause mit der Generation ihrer Eltern versöhnt haben.

...
Das mag im Ansatz vielleicht stimmen, aber die FDP ist und bleibt der ideologische Erzfeind der Grünen. Jeder, der auch nur im Ansatz etwas mit aktiven Grünen Politikern zu tun hat, wird das bestätigen können. Für eine Jamaika-Koalition muss also schon etwas schwerwiegendes vorgefallen sein!

Das es Müller leichter gefallen ist, dem Zünglein an der Waage die Koalitionsgeschenke in den A... zu schieben, glaube ich auch sehr viel eher. Trotzdem wird den saarländischen Akteuren ein scharfer grüner Wind entgegenblasen. Soweit rechts, wie Dein Bericht es oben darstellst, ist gerade die grüne Basis noch lange nicht.
__________________

Geändert von Fozzi (13.10.2009 um 09:55 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.10.2009, 11:24
Jaskula Jaskula ist offline
hasst die 11
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 23.05.2001
Ort: Hessen
Beiträge: 5.724
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Persönliche Animositäten nehemn in der Politik anscheinend überhand.

Genauso wie ein Herr Walter in Hessen sich für seine Niederlage gegen Ypsilanti gerächt und sie vorgeführt hat, rächen sich die Grünen im Saarland jetzt dafür, dass Lafontaine angeblich Wahlkampf gegen die Grünen gemacht hat.
Die Aussagen pro Jamaika hatten grundsätzlich die Ablehnung der Zusammenarbeit mit Lafontaine zum Inhalt - es ging nie um Inhalte. Das ist extrem bedenklich.

Auch wenn es um bessere Angebote von Müller statt von Maas ging, dann waren das wohl Pöstchen - ebenso bedenklich.

FDP und Grüne das geht gar nicht weder als Ampel noch als Schwampel.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 13.10.2009, 11:27
Jaskula Jaskula ist offline
hasst die 11
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 23.05.2001
Ort: Hessen
Beiträge: 5.724
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Nacki Beitrag anzeigen
Was soll eigentlich das Gefasel von linksextremer Partei? Eine Partei, die ehemals sozialdemokratische Positionen vertritt und deshalb aus dem Einheitsbrei der anderen im Bundestag vertretenen Parteien herausragt, ist doch keine extreme Partei. Und schon gar nicht antidemokratisch, sondern für das Überleben einer echten Demokratie essentiell.
Sehe ich, wohl wenig überraschend, genauso. Aber: zwei drei grundlegende Positionen müsste die Linke schon noch modifizieren, um Bündnisfähig zu werden. Dann würden die verständlichen Angriffspunkte wegfallen und nebenbei die Existenzberechtigung der Mitte-SPD in Frage gestellt.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 13.10.2009, 11:31
Benutzerbild von nevada
nevada nevada ist offline
Moderator
Ältestenrat - Hall of Fame PLATIN
 
Registriert seit: 11.05.2005
Ort: Hessen
Beiträge: 20.261
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Mehr netto vom Brutto !

Senkung der Steuer + Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge

Gewinner = Gutverdienende, die viel Steuern zahlen

Verlierer = Sozialversicherungspflichtige, die wenig Steuern zahlen

Mehr Netto vom Brutto ? Eine suuuuuuper Idee
__________________
sapere aude
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 13.10.2009, 12:09
Benutzerbild von Peter Igel
Peter Igel Peter Igel ist offline
registrierter Besucher
Ältestenrat - Hall of Fame PLATIN
 
Registriert seit: 05.01.2003
Beiträge: 27.227
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von nevada Beitrag anzeigen
Mehr netto vom Brutto !

Senkung der Steuer + Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge

Gewinner = Gutverdienende, die viel Steuern zahlen

Verlierer = Sozialversicherungspflichtige, die wenig Steuern zahlen
Das rechne mal bitte vor!
Ne Milchmädchenrechnung sondergleichen ist das nämlich....
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 13.10.2009, 12:20
Benutzerbild von Keyser Soze
Keyser Soze Keyser Soze ist offline
Moderator SäTTV
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 11.03.2002
Alter: 37
Beiträge: 4.189
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Jaskula Beitrag anzeigen
Aber: zwei drei grundlegende Positionen müsste die Linke schon noch modifizieren, um Bündnisfähig zu werden. Dann würden die verständlichen Angriffspunkte wegfallen und nebenbei die Existenzberechtigung der Mitte-SPD in Frage gestellt.
..dazu passen meine Gedanken aus dem Vor-Wahl-Thread:

Zitat:
Zitat von Keyser Soze Beitrag anzeigen
hier eine These zum diskutieren:

In 8-12 Jahren ist einer der folgenden Punkte eingetreten:
die SPD aufgelöst
die Linke verschwunden oder verboten
die SPD auf irgendeine Art mit der Linken vereint
die SPD auf irgendeine Art mit den Grünen vereint
...auf jeden Fall wird es nicht dauerhaft bei einem 5-Partein-System bleiben!

...meiner Meinung nach wäre die letzte Variante noch am realistischsten, da SPD und Grüne sich wohl am nächsten sind. Und da sie tendenziell eher viert- und fünft-stärskte Kraft im Lande sind bzw. sein werden, verbünden sie sich vielleicht irgendwann, um zusammen zweitstärkste Kraft zu werden.
...vielleicht hat ja jemand eine Meinung / Prognose / Szenario dazu parat?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 13.10.2009, 13:02
Benutzerbild von bibu09
bibu09 bibu09 ist offline
EL Presidente
Foren-Urgestein - Master of discussion ***
 
Registriert seit: 06.10.2004
Ort: Dortmund
Alter: 38
Beiträge: 7.187
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Jaskula Beitrag anzeigen
Aber: zwei drei grundlegende Positionen müsste die Linke schon noch modifizieren, um Bündnisfähig zu werden. Dann würden die verständlichen Angriffspunkte wegfallen und nebenbei die Existenzberechtigung der Mitte-SPD in Frage gestellt.
2 bzw 3 grundlegende Positionen über den Haufen zu werfen, dürfte wohl gerade Lafontaine schwerfallen. Insofern sehe ich sie bundespolitisch derzeit in keinem Falle "bündnisfähig".

Darüber, dass Rot-Rot-Grün gekommen wäre, wenn es rechnerisch möglich gewesen wäre, müssen wir aber nicht streiten.

Ich sehe die Linken in Ihrer Gesamtheit schon als extrem an. Linksextremistisch ist wohl aber nur ein kleier Teil der Linken. Insofern ist da eine Pauschalisierung, wie eigentlich generell, nur schwer möglich.

Allerdings gebe ich einigen hier Echt. Eine Linke ist insgesamt schon nötig, aber die SPD hat derzeit leider nicht das (fähige) Personal, um diese Lücke auszufüllen. Die Linke aus meiner Sicht zwar erst Recht nicht, aber die verkaufen sich öffentlich besser und offensiver und haben mit ihren effekthaschenden Parolen bei vielen Leuten Erfolg. Das erkenne ich ja immerhin schon mal an.

Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall über den Ausgang der Wahl froh (auch wenn ich damit hier am Stammtisch in der Minderzahl sein dürfte. --> macht mir aber nix)
__________________
... und er lächelt, denn er weiß, das Böse siegt immer

Geändert von bibu09 (13.10.2009 um 13:49 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 13.10.2009, 13:11
Benutzerbild von Nacki
Nacki Nacki ist gerade online
All Snobs are Bastards
Foren-Urgestein - Master of discussion ***
 
Registriert seit: 02.02.2003
Alter: 43
Beiträge: 7.637
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Keyser Soze Beitrag anzeigen
Von 'antidemokratisch' hatte ich nichts geschrieben!
Das ist richtig, ist aber ein Standardvorwurf an die Linke. Ebenso wie die angebliche Europafeindlichkeit, die der Partei immer vorgeworfen wird. Die CSU ist wahrscheinlich weniger europafreundlich. Der Linken ist nur das Wie Europas und der Lissabon-Vertrag nicht genehm. Leider wurde in Irland so lange abgestimmt, bis er dort angenommen wurde. Dabei steht es nun 1:1 und zur endgültigen Entscheidung "best of three" müßten die wenigstens nächstes Jahr nochmals voten.

Zitat:
Zitat von Keyser Soze Beitrag anzeigen
'Essentiell' ist vielleicht übertrieben, aber der Notwendigkeit gewisser störender (evt. sogar absichtlich falscher) Ideen würde ich durchaus zustimmen, da sie immer hilfreich beim Erkennen der richtigen Ideen sind.
Pluralität und die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Angeboten wählen zu können, ist nun mal Kern einer Demokratie. Allein deshalb ist die Linke notwendig, denn abgesehen von Nuancen vertreten die übrigen Parteien doch den gleichen Scheiß und haben vor allem im wirtschaftlichen und überschwappend in den gesellschaftlichen Bereich leider ein neoliberales Credo verinnerlicht. Daß dann manche Position extrem klingt, ist klar.

Bei den Grünen verhält es sich doch wie bei der SPD. Die Basis mag es vielleicht anders sehen, aber was machen denn die Grünen real für eine Politik bitteschön? Kampfeinsätze und Agenda mitgetragen. Verkaufen sich neulich in Hamburg. Nun das Saarland. Diese Umfrage mag man womöglich skeptisch betrachten müssen, zeichnet aber ein ganz anderes Bild der Basis und Anhänger der Grünen. Die Grünen sind so nicht mehr dem linken Spektrum zuzurechnen.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 13.10.2009, 13:24
Haudruff Haudruff ist offline
_I_K M__Z
Foren-Urgestein - Master of discussion ****
 
Registriert seit: 19.04.2003
Ort: aus dem Keller
Beiträge: 8.387
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Ich wär grad fast vom Stuhl gefallen

http://bundestagswahl.t-online.de/fa...20227984/index
Mit Zitat antworten
Antwort



Lesezeichen

Stichworte
bildleser ueber politik

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS