Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Fachforen > Schiedsrichter- und Regelbereich

Schiedsrichter- und Regelbereich Alles rund um Schiedsrichter und Regeln. Regelfragen, strittige Situationen, zu viele Regeländerungen und/oder neue Ideen für TT, Erfahrungen als/mit Schiedsrichter(n), Ausbildung, usw.

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.12.2003, 00:36
Mouselook Mouselook ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 08.10.2003
Ort: Rohrau
Alter: 34
Beiträge: 285
Wer darf Time-outs nehmen?

Hallo,

ich weiss, dass es hier schonmal angesprochen wurde, trotzdem bin ich mir nicht ganz sicher:

Folgende Situation: In einem Punktspiel möchte der Betreuer eines Spielers ein Time-out nehmen. Der Spieler selbst lehnt das ab. Wie ist zu verfahren?

Ich denke, dass hier nach Tischtennisregeln B:

Zitat:
4.4.2.1 In einem Individualwettbewerb können der Spieler, das Paar oder der benannte Berater den Wunsch nach einem Time-out äußern, in einem Mannschaftswettbewerb der Spieler, das Paar oder der Mannschaftskapitän.
der Berater (der hier mal nicht auch noch zufällig der Kapitän sein soll) sowieso nichts zu sagen hat. Demnach wird weitergespielt. Soweit bin ich mir noch ziemlich sicher.

Jetzt kommt mein eigentliches Problem: Verstehe ich das in

Zitat:
4.4.2.2 Wenn ein Spieler oder Paar und ein Berater oder Kapitän sich nicht einig sind, ob ein Time-out genommen werden soll, liegt die endgültige Entscheidung in einer Individualkonkurrenz beim Spieler oder Paar, in einer Mannschaftskonkurrenz beim Kapitän.
richtig, dass in o.g. Situation der Kapitän den Spieler also hätte überstimmen können? Eigentlich doch schon... :confused:

Übrigens: Das Beispiel ist rein fiktiv. Ich würde nur "für den Ernstfall" ganz gern wissen, wozu ich als Kapitän meine Jungs zwingen darf
__________________
"Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer vermag sie der Zufall zu treffen."
- Friedrich Dürrenmatt
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.12.2003, 01:25
Villert Villert ist offline
Butterfly
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 07.06.2003
Alter: 34
Beiträge: 594
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

Du hast dir ja die Antwort schon selbst gegeben. So wie es dort steht ist es auch, ansonsten würde es da ja nicht so stehen

Geändert von Villert (19.12.2003 um 02:04 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.12.2003, 01:39
Mouselook Mouselook ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 08.10.2003
Ort: Rohrau
Alter: 34
Beiträge: 285
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

wollte nur ganz sicher gehen...
__________________
"Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer vermag sie der Zufall zu treffen."
- Friedrich Dürrenmatt
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.12.2003, 09:58
Benutzerbild von Fastest115
Fastest115 Fastest115 ist gerade online
registrierter Besucher
Ältestenrat - Hall of Fame PLATIN
 
Registriert seit: 05.11.2003
Ort: Lünen
Alter: 51
Beiträge: 22.930
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

Hallo OSR

der andere beliebige Berater sollte natürlich vorher benannt werden bzw durch seine Handlungen (beraten vor dem Spiel(in den Pausen) als solcher erkannt werden. Sonst kann ja jeder X-belibige Zuschauer vorbei laufen und plötzlich ein Timeout nehmen, das dann ja weg wäre weil ja Spieler/Paar und Berater/Kapitän als Einheit gelten.

Überstimmen würde ich nicht sagen, da der Berater ja nicht dagegen sprechen darf, wenn der Spieler nen Timeout nimmt.

Fazit. Egal wer von der "Einheit" das Timeout nimmt es ist dann weg, auch wenn der Spieler es dann ablehnt zu unterbrechen bzw der Berater ihn nicht berät oder abwinkt.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.12.2003, 10:41
Pinguin Pinguin ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 29.03.2001
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 2.775
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

Zitat:
Zitat von Prinzessin81
der andere beliebige Berater sollte natürlich vorher benannt werden bzw durch seine Handlungen (beraten vor dem Spiel(in den Pausen) als solcher erkannt werden. Sonst kann ja jeder X-belibige Zuschauer vorbei laufen und plötzlich ein Timeout nehmen, das dann ja weg wäre weil ja Spieler/Paar und Berater/Kapitän als Einheit gelten.

Überstimmen würde ich nicht sagen, da der Berater ja nicht dagegen sprechen darf, wenn der Spieler nen Timeout nimmt.

Fazit. Egal wer von der "Einheit" das Timeout nimmt es ist dann weg, auch wenn der Spieler es dann ablehnt zu unterbrechen bzw der Berater ihn nicht berät oder abwinkt.
Tut mir leid Prinzessin, aber da liegst du falsch. Rein vom logischen Denken her würde ich wohl auch auf dein Fazit kommen.

Allerdings gilt folgende Auslegung (so habe ich es gelernt):

Im Individualwettbewerb hat der Spieler die endgültige Entscheidung, ob Time-Out genommen werden soll oder nicht. Also der benannte Betreuer (nen anderen gibts ja im Individualwettbewerb auch nicht) kann beliebig oft "Time-Out" verlangen, solange sein Spieler dies ablehnt, ist das Time-Out nicht genommen.

Im Mannschaftskampf hingegen hat der benannte Betreuer die endgültige Entscheidung. Wie von (O)SR zitiert gibt es ja die Ergänzung im DTTB, dass der Betreuer das Time-Out nehmen darf. Aus diesem Grund muss der SR auch in Mannschaftskämpfen vor dem Spiel jeweils nach dem benannten Betreuer fragen. Nur dieser (und kein anderer Betreuer) kann das T-O nehmen (damit verhindert man das "Zuschauer-TimeOut").
Wenn dieser Betreuer das Time-Out verlangt, ist es genommen. Der Spieler kann es zwar ablehnen und direkt weiterspielen, dann ist es aber verwirkt (es wurde dann eben als ein Time-Out von 0 Sekunden länge genommen).

Die Begründung dazu ist folgende: Im Individualwettbewerb spielt der Spieler nur für sich, also hat er die Entscheidung, wann T-O und wann nicht. Im Mannschaftskampf spielt der einzelne Spieler für die Mannschaft, daher hat der Mannschafts-Kapitän (bzw. der Betreuer) die Entscheidung was in der Situation am besten für die Mannschaft ist.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.12.2003, 17:16
Pinguin Pinguin ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 29.03.2001
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 2.775
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

Zitat:
Zitat von (O)SR
Hier stimme ich dir, Pinguin, leider auch nicht zu!

Denn:
In einem Mannschaftskampf dürfen beliebig viele Personen beraten, d.h. es muss vor dem Spiel kein Berater benannt werden (bzw. nach einem Berater gefragt werden), wäre auch zu aufwendig!
Ja, es dürfen beliebig viele Personen beraten. In der Satzpause oder im Time-Out dürfen wegen mir 150 Personen auf den Spieler einbrüllen, dass er irgendwas machen soll. Aber es ist keinesfalls zu aufwendig vor jedem Spiel nach dem Berater zu fragen - du stehst ja eh am Tisch wegen der Aufschlags-Auslosung.

Mich hat in der BuLi dann sogar mal 'n Spieler gefragt warum ich nach nem Betreuer frag Aber so wurden wir vom OSR vor dem Spiel instruiert und es macht auch durchaus so auch Sinn.

In Mannschaftskämpfen über DTTB-Ebene ist es ja neben dem Spieler sowieso nur der Kapitän der das T-O nehmen darf, insofern entfällt hier natürlich die Frage nach dem Berater.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.12.2003, 17:43
dani77 dani77 ist offline
Das Topspinwunder
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 29.05.2003
Ort: Leutkirch
Alter: 27
Beiträge: 354
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

Im Einzel- oder Doppelwettbewerb darf, glaub ich mal, der Betreuer/Trainer Time-out nehmen. Im Mannschaftswettbewerb darf der Betreuer/Trainer oder ein Mannschaftskollege eine Auszeit nehmen.
__________________
Ich bin ein Linkshänder, und das ist auch gut so!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.12.2003, 18:03
Pinguin Pinguin ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 29.03.2001
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 2.775
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

Zitat:
Zitat von (O)SR
Willst du dann den 150 Betreuern sagen, dass sie kein Time-Out nehmen dürfen, sondern nur der dem SR benannte Betreuer?
Nö, gibt zwei Möglichkeiten:

- einer der 150 schreit "Time-Out" und der Spieler läuft vom Tisch weg -> Time-Out genommen (Spieler will's ja auch, kann er laut ITTR)

- einer der 150 schreit "Time-Out" aber der Spieler bleibt am Tisch, schüttelt evtl. den Kopf - Time-Out nicht genommen.

Ich sehs ja ein, es ist schwierig, aber ich kann es ja auch nur so weitergeben wie ich es von einem ISR erfahren hab, mit dem ich schon öfters unterwegs war.

Andersrum: was glaubst du wie der Spieler tobt wenn auf einmal ein Fan der gegnerischen Mannschaft das Time-Out des Spielers nimmt und du als SR es anerkennst? (es steht ja nirgends, dass der Betreuer nicht zum anderen Fan-Lager gehören darf...)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.12.2003, 12:44
Noppenklopper Noppenklopper ist offline
Rückhandmonster
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 23.08.2003
Ort: Mainz
Alter: 41
Beiträge: 947
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

Zitat:
Zitat von Pinguin
Nö, gibt zwei Möglichkeiten:

- einer der 150 schreit "Time-Out" und der Spieler läuft vom Tisch weg -> Time-Out genommen (Spieler will's ja auch, kann er laut ITTR)

- einer der 150 schreit "Time-Out" aber der Spieler bleibt am Tisch, schüttelt evtl. den Kopf - Time-Out nicht genommen.

Ich sehs ja ein, es ist schwierig, aber ich kann es ja auch nur so weitergeben wie ich es von einem ISR erfahren hab, mit dem ich schon öfters unterwegs war.

Andersrum: was glaubst du wie der Spieler tobt wenn auf einmal ein Fan der gegnerischen Mannschaft das Time-Out des Spielers nimmt und du als SR es anerkennst? (es steht ja nirgends, dass der Betreuer nicht zum anderen Fan-Lager gehören darf...)
Ich liebe diese Diskussion. Gehen wir streng nach dem Wortlaut der Regel vor, darf theoretisch irgendein beliebiger Zuschauer eines Mannschaftskampfes ein Time-Out beantragen. Und wenn der Spieler nicht will, ist es streng genommen weg.
ABER: Das kann ja nun nicht Sinn der Regel sein. Und als Mensch mit einer überwiegend juristischen Ausbildung erinnere ich mich an die "Auslegung nach Sinn und Zweck".

Meine Vorgehensweise für einen solchen Fall:
1. Ich frage nicht vor dem Mannschaftskampf nach dem Betreuer. Für gewöhnlich erkenne ich ja, wer zur Mannschaft gehört und wer nicht.
2. Sollte eine der Personen, die klar zur Mannschaft gehören, ein Time-Out verlangen, ist dies innerhalb des nationalen Spielbetriebes zulässig und bindend und wird von mir auch so behandelt.
__________________
Rheinhessen - ein sympathisches Stück Rhein-Main
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.12.2003, 15:18
Villert Villert ist offline
Butterfly
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 07.06.2003
Alter: 34
Beiträge: 594
Re: Wer darf Time-outs nehmen?

Zitat:
Zitat von Noppenklopper
Gehen wir streng nach dem Wortlaut der Regel vor, darf theoretisch irgendein beliebiger Zuschauer eines Mannschaftskampfes ein Time-Out beantragen. Und wenn der Spieler nicht will, ist es streng genommen weg.
ABER: Das kann ja nun nicht Sinn der Regel sein.
So eine Regel gibt es nicht. oben wurde bereits oft genug zitiert wer ein time out beantragen darf.

Geändert von Villert (21.12.2003 um 15:21 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort



Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Time Out nehmen als Zähler ? Cogito Schiedsrichter- und Regelbereich 6 19.09.2000 20:19


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS