Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Fachforen > Technik - Taktik - Training

Technik - Taktik - Training Hier könnt Ihr Fragen und Tipps rund um die Themen Technik, Taktik und Training loswerden. Besonders Trainer können hier Erfahrungen austauschen und Trainingswillige ihre alltäglichen Probleme diskutieren.

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 07.01.2018, 23:18
Benutzerbild von spintakki
spintakki spintakki ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 267
AW: Was tun mit "spinnigen" Topspins?

Wichtig ist nicht nur der richtige Schlägerwinkel (wie weit ich den Schläger schließe) und wie hoch ich den Schläger halte,
sondern auch wo die Schlägerspitze hinzeigt. Beim Vorhand-Block ist es grundsätzlich einfacher, wenn die Schlägerspitze nach oben zeigt (passiver Block, da ich nicht so gut aktiv gegen den Ball gehen kann > möchte ich aber auch gar nicht, da der Ball nur zurück auf die Platte soll).

Zur Schlägerspitze zur Seite passt besser ein Spinblock. Dazu muss der Schläger schön geschlossen sein und der Ball möglichst
am Nordpol gestreift werden.

In der Rückhand hat mir v.a. geholfen, den Ball so früh wie möglich zu treffen.
Noch früher
noch frühe
noch früh
noch frü
noch fr
__________________
VH: aurus prime 2.1, RH: Evo EL:P 1.9 - Custome-made-Holz von Thomas Nr. 89
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 08.01.2018, 00:36
Heinzi the Oberboss Heinzi the Oberboss ist gerade online
Der gute Mannschaftsgeist
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 19.11.2005
Ort: Geilenkirchen
Alter: 28
Beiträge: 580
AW: Was tun mit "spinnigen" Topspins?

Das sollte man sich besser gar nicht erst angewöhnen mit der Schlägerspitze nach oben. Mag vielleicht erstmal einfacher sein, hat aber später Nachteile.

Viele Kinder kontern anfangs ja auch so mit Schlägerspitze nach oben vor dem Körper, da sagt man denen ja auch immer seitlich bitte auch wenn du dich bewegen musst.
__________________
Sriver Killer: Du bist auch so ne Krösierung.... :D
Kreismeister 2016
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.01.2018, 22:41
Benutzerbild von spintakki
spintakki spintakki ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 267
AW: Was tun mit "spinnigen" Topspins?

Von Angewöhnen soll auch gar nicht die Rede sein, schon gar nicht von Anfang an aber,
falls sich manfred1 das Blocken genau "lehrbuchmäßig" mit Spitze zur Seite angewöhnt hat, der Block aber trotzdem nicht kommt,

ist es eine gute Möglichkeit Sicherheit in den Block zu bekommen, wenn die Schlägerspitze nach oben zeigt.

Es hängt wie immer von den eigenen Ansprüchen ab.
Wir haben z.B. in der Region einen Verbandsliga-oben-Spieler mit völlig unscheinbarem Spiel, aber einem Block, wie er auf dem Niveau nicht sicherer und platzierter sein kann - und
er blockt genau so, mit Schlägerspitze nach oben.
Dadurch kann er den Schläger beim Block auch nach unten ziehen, was für den Gegner einen sehr ungewohnten, oft mit Unterschnitt beladenen Ball erzeugt.

Gerade, weil man lernt, den ersten auf Unterschnitt nach oben zu ziehen und den zweiten mit geschlossenen Schläger nach vorne, fliegen die Bälle nach seinem Block ins Netz. Um so mehr, je mehr Spin der erste Topspin hat.

Und trotzdem kann der Spieler auch selber eröffnen, Topspin spielen, nur nicht gegenziehen, braucht er in seiner Klasse aber auch nicht...
__________________
VH: aurus prime 2.1, RH: Evo EL:P 1.9 - Custome-made-Holz von Thomas Nr. 89
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 12.01.2018, 09:17
Benutzerbild von Bautzemann
Bautzemann Bautzemann ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 01.12.2005
Ort: Bautzen
Alter: 40
Beiträge: 1.772
AW: Was tun mit "spinnigen" Topspins?

Zitat:
Zitat von spintakki Beitrag anzeigen
Von Angewöhnen soll auch gar nicht die Rede sein, schon gar nicht von Anfang an aber,
falls sich manfred1 das Blocken genau "lehrbuchmäßig" mit Spitze zur Seite angewöhnt hat, der Block aber trotzdem nicht kommt,

ist es eine gute Möglichkeit Sicherheit in den Block zu bekommen, wenn die Schlägerspitze nach oben zeigt.

Es hängt wie immer von den eigenen Ansprüchen ab.
Wir haben z.B. in der Region einen Verbandsliga-oben-Spieler mit völlig unscheinbarem Spiel, aber einem Block, wie er auf dem Niveau nicht sicherer und platzierter sein kann - und
er blockt genau so, mit Schlägerspitze nach oben.
Dadurch kann er den Schläger beim Block auch nach unten ziehen, was für den Gegner einen sehr ungewohnten, oft mit Unterschnitt beladenen Ball erzeugt.

Gerade, weil man lernt, den ersten auf Unterschnitt nach oben zu ziehen und den zweiten mit geschlossenen Schläger nach vorne, fliegen die Bälle nach seinem Block ins Netz. Um so mehr, je mehr Spin der erste Topspin hat.

Und trotzdem kann der Spieler auch selber eröffnen, Topspin spielen, nur nicht gegenziehen, braucht er in seiner Klasse aber auch nicht...
Mal abgesehen von dem markierten Widerspruch...
Du empfiehlst hier jemanden eine falsche Technik, weil EINER damit recht erfolgreich spielt ohne zu wissen, ob er mit richtiger Technik nicht erfolgreicher wäre?
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 13.01.2018, 00:03
Benutzerbild von spintakki
spintakki spintakki ist offline
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 267
AW: Was tun mit "spinnigen" Topspins?

Doch, ich bin mir sicher, dass er mit anderer Technik besser geworden wäre, allerdings nur bei erhöhtem Trainingsaufwand.

Bei seinem durchweg geringen Trainingspensum ist er mit seiner Technik sicher besser dran, da er ansonsten viel unsicherer und weniger platziert blocken würde.

Wenn du einem Kind Schupfen beibringst, dann verlernt es damit ja auch nicht die Fähigkeit zum Konterspiel. Es erweitert nur sein Schlagrepertoire.

Ich meine ja auch gar nicht, dass man jemandem ausschließlich das Blocken mit Schlägerspitze nach oben beibringen sollte,
sondern nur als mögliche Alternative - v.a., wenn spinnige Topspins mit anderer Technik häufig über den Tisch fliegen.
__________________
VH: aurus prime 2.1, RH: Evo EL:P 1.9 - Custome-made-Holz von Thomas Nr. 89
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 15.01.2018, 09:14
Benutzerbild von Bautzemann
Bautzemann Bautzemann ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 01.12.2005
Ort: Bautzen
Alter: 40
Beiträge: 1.772
AW: Was tun mit "spinnigen" Topspins?

Zitat:
Zitat von spintakki Beitrag anzeigen
Wenn du einem Kind Schupfen beibringst, dann verlernt es damit ja auch nicht die Fähigkeit zum Konterspiel. Es erweitert nur sein Schlagrepertoire.
Der Vergleich hinkt wie ein sibirisches Hanghuhn, denn im diskutierten Beispiel ersetzt man die Technik EINES Schlages durch eine andere.
Aber lassen wir das, ich denke wir haben unsere Standpunkte deutlich gemacht...
Mit Zitat antworten
Antwort



Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
BOLL Beläge "Stunning", "Warheads", "Bogen" ... ekilic Noppen innen 1 25.08.2014 07:45
Was genau ist eigentlich "Überreißen eines Topspins" xobti Technik - Taktik - Training 78 09.05.2009 01:27
Mannschaftssport nur noch für "Arbeitslose", "Schüler" oder "Rentner"? JoKo Stammtisch 10 26.10.2005 10:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS