TT-NEWS Tischtennis Forum

TT-NEWS Tischtennis Forum (https://forum.tt-news.de/index.php)
-   Stammtisch (https://forum.tt-news.de/forumdisplay.php?f=8)
-   -   DER Thread für politisch Interessierte (https://forum.tt-news.de/showthread.php?t=84255)

tarantino 11.10.2009 20:09

DER Thread für politisch Interessierte
 
nachdem ich schon den Eindruck habe, dass hier jede Menge Leute unterwegs sind, die politisch interessiert sind, hier mein Versuch einen politischen Thread ins Leben zu rufen, wo man über viele Themen on-topic diskutieren kann, ohne off-topic zu werden, ein Thread über Politik und Ihre Gestaltung also ganz allgemein.

Ich greife als Erstes mal ein Thema auf, was mich heute beschäftigt hat, nämlich die Forderung im Saarland, dass man bis zur 7. Klasse nicht durchfallen kann. Für mich ist das Schwachsinn, denn es bremst diejenigen aus, die schlau und wissbegierig sind, zu Gunsten derjenigen, die tendenziell faul und halt nicht so hell auf der Platte sind.

In der Praxis dürfte es so laufen, dass man sich in Lernstoff verfängt, der den einen schon längst geläufig, und den anderen rätselhaft ist.

Ich finde schon, dass man jedem Schüler signalisieren muss, wie seine Leistung im Vergleich zum geforderten und auch im Vergleich zu anderen ist. Das "Erlebnis" durchzufallen, kann auch durchaus 'heilsam' sein, jetzt motivationstechnisch meine ich. Und zwar deswegen, weil der "Durchgefallene" erkennen mag, dass er zu wenig gemacht hat.

Aber, bitte diesen Thread nicht auf dieses Thema reduzieren, es gibt genügend Themen über die man trefflich diskutieren kann ;)

Obachecka 12.10.2009 00:42

AW: DER Thread für politisch Interessierte
 
Stimme dir vollkommen zu. Sitzenbleiben muss bestehen bleiben und meines Erachtens eben auch als Chance angesehen werden. Zudem muss man beachten : Das Sitzenbleiben abzuschaffen würde ja quasi 'nen Freifahrtsschein bis zu 7. Klasse bedeuten. Kann ja nicht das Ziel sein oder ?

Keyser Soze 12.10.2009 08:38

AW: DER Thread für politisch Interessierte
 
...der Meinung bin ich auch! Ein Freifahrtschein bis zur 7.Klasse (wieviel Steuern der auch sparen mag) ist völliger Blödsinn.:spinner:
Die Schüler, die Schwierigkeiten haben, würden sich quasi "durchmogeln" und wären von Jahr zu Jahr demotivierter. Und wahrscheinlich würden sie es dann ab der 8.Klasse so schwer haben, dass sie dann mehrfach sitzenbleiben oder gar die Schule verlassen müssten.

Aber diese "linke Idee" wird ja nun wahrscheinlich abgeschmettert, da die Saarland-Grünen auf den richtigen Weg (Richtung Jamaika) abgebogen sind!:top:

Nacki 12.10.2009 12:18

AW: DER Thread für politisch Interessierte
 
Zitat:

Zitat von Keyser Soze (Beitrag 1621431)

Aber diese "linke Idee" wird ja nun wahrscheinlich abgeschmettert, da die Saarland-Grünen auf den richtigen Weg (Richtung Jamaika) abgebogen sind!:top:

Der richtige Weg insofern, daß sie den Pfaden folgen, die sie am liebsten gehen wollen. Das ist allerdings nicht die Route, welche sie vorher angekündigt haben:
http://partei.gruene-saar.de/presse/pm/2009/pm0605.pdf
http://partei.gruene-saar.de/presse/pm/2009/pm01206.pdf

Ich zitiere ansonsten dazu von meiner Lieblingsseite:
"In den Medien wird von Wortbruch oder gar Wahlbetrug nicht die Rede sein. Solche Vorwürfe sind nur für irgendwie geartete Formen der Zusammenarbeit mit der Linkspartei bestimmt. Schon der Hinweis auf Oskar Lafontaine reicht offenbar aus, um die Lüge zur Staatsräson zu erklären.

...

Die Methode von CDU, FDP, SPD und Grünen für eine Politik des „Weiter-so“ (man nennt das jetzt beschönigend „Stabilität“) ist in Deutschland ziemlich einfach gestrickt: Man erkläre die Linkspartei zum leibhaftigen Teufel und Lafontaine zum Beelzebub und schon darf man jedes politische Versprechen brechen und alle Prinzipien über Bord werfen. Und man kann sogar sicher sein, dass die veröffentlichte Meinung diesen Betrug am Wähler in den Himmel hebt"


Was hier für ein Scheiß läuft, ist kaum (in Worte) zu fassen. Gestern auch schon wieder diese Diskussion bei Frau Will. Mit der vom ehemaligen BDI-Chef propagierten, in den Urteilen der Arbeitsgerichte teilweise angewandten Logik des Vertrauensbruchs, nachdem mal eine Frikadelle verspeist wurde oder vermutlich Pfandbons von ein paar Cent unterschlagen wurden, müßte man Merkel und Konsorten auch unter Berücksichtigung aller Kriterien zur Wahrung der Angemessenheit teeren und federn und anschließend noch steinigen.
Nach uns die Sintflut. Aber 1780 in Frankreich hat der Adel und Klerus auch nicht für möglich gehalten, daß ein paar Jahre später Frisuren für sie keine Rolle mehr spielen würden.

Fozzi 12.10.2009 14:02

AW: DER Thread für politisch Interessierte
 
Zitat:

Zitat von Nacki (Beitrag 1621635)
Der richtige Weg insofern, daß sie den Pfaden folgen, die sie am liebsten gehen wollen...

Fragt sich jetzt nur, warum sie diesen Weg dann tatsächlich gehen.

Abwehrtitan 12.10.2009 18:53

AW: DER Thread für politisch Interessierte
 
Zitat:

Zitat von Nacki (Beitrag 1621635)
Aber 1780 in Frankreich hat der Adel und Klerus auch nicht für möglich gehalten, daß ein paar Jahre später Frisuren für sie keine Rolle mehr spielen würden.

Na ja, der Klerus hatte ohnehin wenig an Haar zu verlieren, und beim Adel wars hauptsächlich Perücke. Denke mehr weh getan hat doch der Verlust von Vermögen und Ansehen. Das ist nun gleichzeitig das, was Angie und Co auch leicht unter die Haut ginge. Frei nach dem Motto, lieber tot als arm und krank.

Wir sollten den Untergang beschleunigen, umso schneller gings von neuem los, also neues Spiel, neues Glück, ob sich der Schlamassel anders auflösen ließe, wage ich anzuzweifeln. Hege allerdings auch erhebliche Zweifel, ob wir dann die choose mal auf andere Art und Weise anpacken würden. Insofern könen wir auch gleich so weitermachen, mache ich schon seit 47 Jahren, manchmal gehts mir auf`n Sack, manchmal ists ganz o.k., manchmal find ichs richtig geil. Das Hamsterrad dreht sich weiter, wer abspringt hat komplett verloren. Warten wir auf den, der einst geboren werden wird, um ein bahnbrechendes System zu bringen. Vielleicht erleben das meine Enkel, dann stehe ich nochmal auf und dreh ein Ründchen mit.

Carstens_Brüderchen 12.10.2009 21:43

Freifahrtschein
 
Gleichmacherei - ob in der Schule oder danach - ist Subventionierung von Blödheit und Faulheit.

Gleichmacherei hatten (z.B. DDR oder in Polen) und haben wir (z.B. auf Kuba oder in Nordkorea) im Sozialismus. Aber eben nur die Gleichmacherei für das Volk, nicht für die Herrschenden. Die waren und sind eben doch wieder gleicher.

Die proklamierte Gleichmacherei, bei der sich die große Masse innerhalb einer kollektiven Perspektivlosigkeit solidarisch auf Augenhöhe bewegt, hat nur Vorteile für die, denen es besser geht. Wenn ich als Gesellschaft fortwährend Blinde produziere, dann bin ich dort als Einäugiger irgendwann König. Mal so rum betrachtet...? :rolleyes:

Abwehrtitan 12.10.2009 22:06

AW: Freifahrtschein
 
Zitat:

Zitat von Carstens_Brüderchen (Beitrag 1622100)
Gleichmacherei - ob in der Schule oder danach - ist Subventionierung von Blödheit und Faulheit.

Hach, wär das schön, ich müßte mich nicht mehr plagen, könnt mit all den anderen Blöden rumhängen, richtig lasch abhängen, voll schlaff durchhängen.
Auch wenn man im Wettbewerb die Nae vorne hat, ist Wettbewerb nicht unbedingt geil. Ist schon paradox, das Leistungsprinzip sichert auf der einen Seite unser Überleben, auf der anderen Seite treibt es uns in den Untergang. Wenn da mal kein Plan dahintersteckt. Ich glaube das doofe Universum will uns wechräumen.

Keyser Soze 13.10.2009 08:06

AW: DER Thread für politisch Interessierte
 
Zitat:

Zitat von Nacki (Beitrag 1621635)
Der richtige Weg insofern, daß sie den Pfaden folgen, die sie am liebsten gehen wollen. Das ist allerdings nicht die Route, welche sie vorher angekündigt haben:

Zitat:

Zitat von Fozzi (Beitrag 1621738)
Fragt sich jetzt nur, warum sie diesen Weg dann tatsächlich gehen.

Hey Nacki, das "richtig" war natürlich meine persönliche Note.

Welche Gründe nun genau pro Jamaika oder contra RotRotGrün sprachen und sprechen, wissen wahrscheinlich nur die Abgeordneten selbst. Und die knappe Entscheidung lässt vermuten, dass verschiedene Grüne verschiedene Meinungen dazu haben.

Auf Bundesebene sind ja grade alle Grünen kräftig am gegenrudern, damit nicht ganz so viele auf die Idee kommen, dass Jamaika auch außerhalb des Saarlandes möglich wäre. Da diese Reaktion freilich vorprogrammiert war, sollten sich die Anhänger der neuen Koalition nicht den Wind aus den Segeln nehmen.

Unterm Strich bleibt die Hoffnung, dass die Absage an die Linken nicht nur ein grünes Strohfeuer bleibt; und sich vielleicht auch anderswo die Meinung durchsetzt, dass links- und rechtsextreme Parteien in keiner Regierung etwas zu suchen haben.

Nacki 13.10.2009 09:20

AW: DER Thread für politisch Interessierte
 
Zitat:

Zitat von Fozzi (Beitrag 1621738)
Fragt sich jetzt nur, warum sie diesen Weg dann tatsächlich gehen.

Hat jedenfalls nichts mit Lafontaine zu tun. Nicht unwahrscheinlich aber, daß Müller mehr bietet als Maas, der nur mit größerer inhaltlicher Übereinstimmung aufwarten kann.
Ansonsten gibt es unter Politologen und Soziologen die Ansicht, daß die Grünen in die Jahre gekommen sind und sich nun die ehemals rebellischen Kinder aus gutem Hause mit der Generation ihrer Eltern versöhnt haben.

Zitat:

Zitat von Keyser Soze (Beitrag 1622234)
Unterm Strich bleibt die Hoffnung, dass die Absage an die Linken nicht nur ein grünes Strohfeuer bleibt; und sich vielleicht auch anderswo die Meinung durchsetzt, dass links- und rechtsextreme Parteien in keiner Regierung etwas zu suchen haben.

Was soll eigentlich das Gefasel von linksextremer Partei? Eine Partei, die ehemals sozialdemokratische Positionen vertritt und deshalb aus dem Einheitsbrei der anderen im Bundestag vertretenen Parteien herausragt, ist doch keine extreme Partei. Und schon gar nicht antidemokratisch, sondern für das Überleben einer echten Demokratie essentiell.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:26 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77