Einzelnen Beitrag anzeigen
  #16  
Alt 18.05.2018, 00:55
Der springende Punkt Der springende Punkt ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 24.04.2008
Beiträge: 1.697
AW: Doppelspielrecht als Frau

Zitat:
Zitat von Fastest115 Beitrag anzeigen
Ich glaube aber auch Kriegela, dass es den Fall so wie er es geschildert hat gegeben hat.
Also Dame spielt in den Herren KL eines Vereins A und in der Damen in einer Spielgemeinschaft Verein A mit B auf Bezirksebene. Sowas nennt man dann wohl Grauzone...
In dem von Kriegela geschilderten Fall handelte es sich nicht um eine Grauzone, sondern um ein vollkommen WO-konformes Vorgehen. Die Spielerin war in diesem Fall doch sowohl bei den Herren als auch bei den Damen für ein und denselben Verein (A) spielberechtigt. In der Damen-Spielgemeinschaft hat sie in einer Mannschaft gespielt, in der auch Spielerinnen gespielt haben, die für einen anderen Verein (B) spielberechtigt waren. Das haben Spielgemeinschaften doch so an sich, dass dort Akteure zusammenspielen, die für verschiedene Vereine spielberechtigt sind. Nur deshalb gibt es ja überhaupt Spielgemeinschaften, weil eben einzelne Akteure nicht bereit sind, die Spielberechtigung zu wechseln.
Mit Zitat antworten