Einzelnen Beitrag anzeigen
  #31  
Alt 28.08.2017, 11:42
Benutzerbild von Fastest115
Fastest115 Fastest115 ist gerade online
registrierter Besucher
Ältestenrat - Hall of Fame PLATIN
 
Registriert seit: 05.11.2003
Ort: Lünen
Alter: 51
Beiträge: 23.342
AW: Bundesweite Einführung von Vierermannschaften und Werner-Scheffler-System!

Ich nehme mal ein Beispiel von mir selbst.

Ich hab mal nen paar Juegndliche trainiert. 5 Leute spielten Jugend BL und parallel 2. KK. Ich bin aus der LL dahin gewechselt.
An 2 hatten wir noch einen älteren der kaum eins verlieren konnte. Normal spielten ich, der ältere ein guter 20 jähriger und 3 der 5 Jugendlichen.
Wenn wir nach den Doppeln 3-0 führten, habe ich öfters auf das Eimzel verzichtet und einen Jugendlichen mehr spielen lassen. Gegen die "starken" gegner hab ich das nicht gemacht aber wenn wir das Hinspiel 9-0 oder 1 gewonnen hatten schon.
Dann konnte es eben sein das das Rückspiel dann 9-3 statt 9-0 ausging (Brett 3 rückte hoch und unten konnte Jugendliche einen verlieren). Da wir aber sicher alle Spiele gewinnen würden war das egal.
Wenn es nun mehrfach zb wie bei 4er Gewichtete Siege gegeben hätte dann hätten wir vielleicht bei 12-4 nur 4 Punkte bekommen statt 5 bei 15-1 hätte es evtl am Ende nicht gereicht...

Und bei durchgespieltem 4er Bundessystem gab es durch die Gwewichtung schon fälle. das Team A ohne Niederlage eigentlich hätte erster sein müssen, da er aber an Brett 4 einen durchgezogen hat und dadurch immer nur 6-4 oder 7-3 gewonnen und eine andere Mannschaft B immer 8-2 aufwärts dann erster wurde obwohl sie gegen A verloren hatten...Gab es letztes Saison bei unserer 5. in der 3. KK in der HR.
Mit Zitat antworten