Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Fachforen > Material - Diskussionen, Fragen, Beratung & Testberichte > Beläge > Antitop

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.07.2010, 20:07
jakemessi jakemessi ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Hamburg
Alter: 37
Beiträge: 1.691
Holz für flache Flugkurve beim Anti?

Hi ! Ich suche ein holz mit flacher Flugkurve für einen Anti mit Dämpfungsschwamm... Geschwindigkeit ist demnach egal. Ich habe bei glatten ox Noppen die erfahrung gemacht, dass härtere und schnellere Hölzer da eine flachere Flugkurve haben. Ist das beim Antiop auch so ? Und welche Hölzer kommen dann in Betracht ? Was ist z.b. mi dem ZLC oder dem Böhm ?

Vielen dank im Voraus für eure Antworten.
__________________
Holz: NSD (verkleinert, gehärtet)
FS 804(s-Schwamm )s/ABS 0.5 Toni H. Schwamm
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.07.2010, 20:18
Benutzerbild von cronsen
cronsen cronsen ist offline
ist noppenneugierig ^^
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 08.10.2008
Ort: berlin
Alter: 37
Beiträge: 1.011
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

Moins,

Hatte mal hier im Forum das Yinhe k-4 (Spirit Nachbau) erworben und damit kaum nen Topi übers Netz bekommen, weswegen ichs dann meinem Dad vermacht habe der übrigens auch den dtecs spielt und super damit klar kommt (Bezirksklasse ^).

Qualitativ und preislich sind diese Hölzer auch sehr zu empfehlen.
__________________
suche dringend alte/aktuelle videos von hou yingchao, die nicht bei youtube/laola zu finden sind,gerne auch alte cd/dvd oder ähnl.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.07.2010, 00:42
Noppenzar Noppenzar ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 08.04.2008
Alter: 42
Beiträge: 2.651
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

Für ideal halte ich carbon Hölzer im off - Bereich.

Spiele zur Zeit das Waldner senso carbon, welches hervorragend mit glantis mit bremsschwamm harmoniert!

Für mich ist es für die neuer antis ideal. Schnell genug für die vH, durch die carboneinlagen die nötige steifigkeit und durch die recht weichen aussenfurniere sehr viel Spin in der vH und gutes Gefühl in der rh.

Bin vom appelgren allplay umgestiegen, welches bei mir auch gut mit dem anti harmonierte aber in der vH nach dem klebeverbot einfach zu langsam war.

Dass die spinumkehr mit diesen hölzern schlechter sein soll als bei Balsa oder knüppelharten carbons kann ich nicht bestätigen.

War schon bei gln nicht der Fall, und beim anti spielt das Holz für die su eine noch geringere rolle durch den schwamm.

Sinn und zweck der bremsschwämme ist es ja, möglichst zu vermeiden, dass der Ball aufs Holz durchschlägt!

Je dicker der bremsschwamm, desto weniger wichtig ist das Holz!

Denk bitte auch daran, dass ein zu flacher ballabsprung dazu führt, dass die Bälle zum Teil im Netz hängelbleiben!

Auch hier ist's die goldene Mitte und dies ist für mich, nachdem ich zwei Jahre alles durchgetestet habe, das "wsc"!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.07.2010, 13:03
Primo27 Primo27 ist offline
registrierter Besucher
Junior-Forenmitglied
 
Registriert seit: 14.06.2009
Beiträge: 10
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

Zitat:
Zitat von Noppenzar Beitrag anzeigen
Für ideal halte ich carbon Hölzer im off - Bereich.

Spiele zur Zeit das Waldner senso carbon, welches hervorragend mit glantis mit bremsschwamm harmoniert!

Für mich ist es für die neuer antis ideal. Schnell genug für die vH, durch die carboneinlagen die nötige steifigkeit und durch die recht weichen aussenfurniere sehr viel Spin in der vH und gutes Gefühl in der rh.

Bin vom appelgren allplay umgestiegen, welches bei mir auch gut mit dem anti harmonierte aber in der vH nach dem klebeverbot einfach zu langsam war.

Dass die spinumkehr mit diesen hölzern schlechter sein soll als bei Balsa oder knüppelharten carbons kann ich nicht bestätigen.

War schon bei gln nicht der Fall, und beim anti spielt das Holz für die su eine noch geringere rolle durch den schwamm.

Sinn und zweck der bremsschwämme ist es ja, möglichst zu vermeiden, dass der Ball aufs Holz durchschlägt!

Je dicker der bremsschwamm, desto weniger wichtig ist das Holz!

Denk bitte auch daran, dass ein zu flacher ballabsprung dazu führt, dass die Bälle zum Teil im Netz hängelbleiben!

Auch hier ist's die goldene Mitte und dies ist für mich, nachdem ich zwei Jahre alles durchgetestet habe, das "wsc"!
Mich würde an dieser Stelle mal interessieren, ob und welche Auswirkung ein dickerer Schwamm (1.8mm) im Vergleich zu dem dünneren Schwamm (1.2) auf die Flugkurve hat? Und ob die Winkelanfälligkeit der "modernen" (Neubauer) Antis mit zunehmender Schwammdicke abnimmt?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.07.2010, 13:19
jakemessi jakemessi ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Hamburg
Alter: 37
Beiträge: 1.691
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

Zitat:
Zitat von Primo27 Beitrag anzeigen
Mich würde an dieser Stelle mal interessieren, ob und welche Auswirkung ein dickerer Schwamm (1.8mm) im Vergleich zu dem dünneren Schwamm (1.2) auf die Flugkurve hat? Und ob die Winkelanfälligkeit der "modernen" (Neubauer) Antis mit zunehmender Schwammdicke abnimmt?
stimmt interessante frage.
__________________
Holz: NSD (verkleinert, gehärtet)
FS 804(s-Schwamm )s/ABS 0.5 Toni H. Schwamm
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.07.2010, 23:11
Noppenzar Noppenzar ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 08.04.2008
Alter: 42
Beiträge: 2.651
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

Ich sehe für die winkelanfälligkeit bei der dicke der Schwämme keine unterschiede.

Für viel wichtiger erachte ich, dass der schwamm mit Klebefolie auf das Holz geklebt wird.

Von den weißen Klebern halte ich da gar nichts, da ich, gerade bei höhet Luftfeuchtigkeit, beobachten konnte, dass der Belag nicht "bombenfest" sitzt und die Bälle verspringen.

Im Winter zugegeben das kleinere Problem!

Was mir von allen hochklassigen trainingspartnern durch die bank bestätigt wurde, ist, dass ein dickerer dämpfungsschwamm DEUTLICH mehr "eiereffekt" hat als ein dünner.

Da auf meinen anti auch mit dickrem bremsschwamm kaum einer nen zweiten Ball ziehen kann, ist mir die, rein theoretisch, größere su eines knüppelharten 0,5 mm Schwammes egal, zumal, wie oben von mir gesagt, der Ball deutlich "gerader" fliegt.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.07.2010, 17:09
LingLing LingLing ist offline
registrierter Besucher
Junior-Forenmitglied
 
Registriert seit: 29.04.2010
Beiträge: 28
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

@Noppenzar:
Welche Schwammdicke hat denn dein Anti? 1,2mm, 1,5mm oder 1,8mm?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.07.2010, 18:13
jakemessi jakemessi ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Hamburg
Alter: 37
Beiträge: 1.691
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

Ich glaube 1.1.
__________________
Holz: NSD (verkleinert, gehärtet)
FS 804(s-Schwamm )s/ABS 0.5 Toni H. Schwamm
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.07.2010, 01:34
Noppenzar Noppenzar ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 08.04.2008
Alter: 42
Beiträge: 2.651
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

Ich Spiele ihn in 2.0 mm!

Für mich ist das ideal.

Was nach dem gln verbot für mich VIEL schwieriger war, war der nötige Wechsel des vH Belages und des Holzes!

Ich war immer einer der Spieler, die wenig rumexperimentiert hatten und habe fast 10 Jahre die Combo appelgren allplay, Bryce mit 10 Schichten kleber und gln gespielt.

Ohne klebeverbot würde ich Heute noch das appelgren spielen!

Habe mich dann im letzten Jahr, leider, vom testwahn anstecken lassen und bin dann erst zum Ende der rr bei "meinem" Material gelandet.

Ich verstehe auch nicht, warum soviele Leute dem glanti keine Chance geben!

Ich lese immer von Spielern, die mit einer Engelsgeduld den d'tecs auf zig hölzern testen. Leider wird auch das dem Belag keine su am Tisch verleihen.

Der Gorilla wird aber von den gleichen Leuten nach zwei mal spielen als unspielbar eingestuft.

Nach einem halben Jahr wird der auch spielbar!

Auch wenn's jetzt etwas offtopic wird:

für alle, die am Tisch mit grln spielen wollen, empfehle ich nur einen Belag:

FEINT SOFT!!!

Kenne zwei Spieler, die den seit Jahren am Tisch spielen mit schwamm und dies sicher und mit störeffekt:

1. Hans de boer: Holländer Stärke ol oben

2. Bernd Stecher-lutzenburg: jahrelang rl hoch positiv, letztes Jahr ol unten zu null!

Habe gegen beide schon gespielt, und ich sage:

beide spielen am Tisch praktisch fehlerfrei!

Nicht immer sind die exotischten Neuentwicklungen die besten!

Vielmehr sollte sich jeder, ob hoch-oder unterklassig einmal sein Material suchen und dann dabei bleiben.

Man sollte auch das eigene fehlerfreie Spiel IMMER dem maximalen störeffekt vorziehen.

Für mich ist da die Kombi wsc, tenergy und glanti mit 2.0 mm schwamm am besten!

Nicht der flachste, aber auch nicht der höchste ballabsprung, nicht die absolut beste su, aber absolut ausreichend, nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam!

Das soll aber keiner 1:1 kopieren, da jeder Spieler individuell spielt.

Von den hochklassigen materialspielern spielt keiner das gleiche Material wie der andere. Jeder sucht das für sich optimale und bleibt meist lange dabei.

Nachgekauft, statt individuell zu sein, wird immer in den niedrigen Klassen!

Ich würde daher alle Tipps nur als Anhaltspunkt nehmen, aber erstmal schauen, was man selbst will!

Wer vH kn spielt kann mit dem wsc sicher nix anfangen, ein spinspieler ganz sicher nichts mit dem re Impact zeugs, welches zum schießen wiederum gut geeignet ist, und ein aggressiver vH Angreifer wird sicher mit dem nsd nicht glücklich!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.07.2010, 13:53
jakemessi jakemessi ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Hamburg
Alter: 37
Beiträge: 1.691
AW: Holz für flache flugkurve beim anti ?

Sehr guter Beitrag !

Ich spiele momentan das (verkleinerte) NSD mit einem verbotenen , weil nachbehandelten LN -Belag .(Ist ja gerade keine Saison ) Ich habe dabei gemerkt, dass die su für mich ein wichtiger Faktor ist, nicht so sehr der störeffekt. Deswegen möchte ich eher glanti spielen als Grln. Ich habe die ganze letzte Saison mit dem DtechS gespielt. Die Gener machen eigentdlich nur Fehler weil bei den Bällen entweder störeffekt oder unterschnitt drinn ist. Daher habe ich jetzt kurz gln getestet, um zu sehen, was mir wichtiger ist.
__________________
Holz: NSD (verkleinert, gehärtet)
FS 804(s-Schwamm )s/ABS 0.5 Toni H. Schwamm
Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Holz für Anti besser elastisch, weich, steif, hart? Mayerkurt Antitop 20 03.08.2009 11:17
Belag mit stark gebogener Flugkurve beim Topspin -crea- Noppen innen 23 10.09.2008 22:35
hart flache schüsse - anstatt topsin ttrocket Technik - Taktik - Training 14 03.12.2007 00:27
Flache Schlägergriffe? Tora Wettkampfhölzer 3 19.08.2004 23:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS