#1  
Alt 04.10.2016, 00:10
Benutzerbild von Stefan W.
Stefan W. Stefan W. ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 23.12.2004
Ort: Erlangen
Alter: 38
Beiträge: 4.473
Post 2. Herren 16/17 (1. Kreisliga)

Spielbericht Herren 2 gegen NEA 3:

Nachdem im ersten Spiel gegen den TV Bad Windsheim 2 ein 8:8 erreicht wurde, wollte man sich nun bei den Neustädtern für die letzte Pleite, aus der Saison 15/16 revanchieren.
Dieses Unterfangen gestaltete sich alles andere als leicht. Die Partie war insgesamt sehr ausgeglichen. Obwohl NEA ohne 2 Stammkräfte antrat, war es eine sehr spannende Angelegenheit.

Bereits in den Eingangsdoppeln lieferten sich Stierhof/Becke gegen Lukas/Julian eine packende Partie, welche die Gastgeber erst in der Verlängerung des fünften Satzes mit 15:13 für sich entscheiden konnten.
Die anderen beiden Doppel konnten gewonnen werden und somit startete man mit einem 2:1 im Rücken in die Einzelmatches.

Lukas deutete bereits im Verlauf der Woche an, wie heiß er war. Ebenso sicher und spielfreudig präsentierte er sich in seinen Einzeln. Lukas hatte zwar gut zu kämpfen, setzte sich jedoch gegen seinen Namensvetter und Ex-ASV'ler Lukas D. mit 3:1 durch.
Stefan präsentierte sich gegen einen starken - und clever spielenden Rudolf S. wie eine launische Diva. Nach starken Sätzen wurde verpasst den Sack früher zu zu machen. Im Entscheidungssatz war er wieder voll da, und entschied den 5. Satz schließlich wieder deutlich für sich.
Ebenfalls richtig super spielte Julian. Im ersten Match hatte er noch etwas Pech und dazu einen glänzend aufgelegten Stefan B. gegenüberstehen. Leider ging das Match im fünften Satz mit 15:13 an das Neustädter Urgestein.
Nachdem "Experte-Popp" gegen Herwig D. keine Chance hatte, spielte Friedmar gegen Horst Wagner groß auf. Ein absolut sehenswertes Spiel von beiden Seiten, gepaart mit vielen schönen Schmetterbällen und einer Anzahl an "Ratzen" die mir noch nie untergekommen ist.
Zum Glück konnte Friedmar die Partie im 5. Satz für sich entscheiden, sonst wäre es wirklich sehr eng geworden.
Uwe spielte eine sehr abgeklärte Partie. Einzig im 3. Satz hatte er Probleme. Letztlich ein verdienter 3:1 Erfolg für unseren Captain.
Zwischenstand: 6:3
Im Anschluss konnten sowohl Stefan als auch Lukas ihre beiden Einzel gewinnen und schraubten den Vorsprung auf 5 Spiele hoch.
Damit lag es an Schoppen und Julian den Sack vorzeitig zu zu machen.
Doch es lief zunächst alles gegen den ASV. Schoppen war schnell 0:2 zurück ebenso wie Julian. Die übrigen Spieler stimmten sich gedanklich schon auf das nächste Match ein. Während Schoppen nach seinem verlorenen Spiel zum Abklatschen kam, hatte dies wohl Signalwirkung auf Julian. Er wehrte einen Matchball ab und kämpfte sich mit einem überlegten und fehlerfreien Spiel zurück ins Match. Schlussendlich holte er den Sieg nach Wilhelmsdorf und alle feierten eine fantastische Leistung in einem Spiel, das bis halb 12 andauerte.

Feste muss man feiern wie sie fallen, daher haben wir lange und ausgiebig gefeiert.
--------
Kommenden Samstag gehts im Heimspiel gegen Uffenheim. Ganz schwere Kiste für uns. Oba, des muss a erst mal gspielt wern.
In diesem Sinne ... morgen is Training
__________________
VH: Donic M3
RH: MS Outkill

Geändert von Stefan W. (04.10.2016 um 12:41 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.10.2016, 16:50
Benutzerbild von Stefan W.
Stefan W. Stefan W. ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 23.12.2004
Ort: Erlangen
Alter: 38
Beiträge: 4.473
AW: 2. Herren 16/17

Spielbericht Herren 2
ASV 1861 Wilhelmsdorf II 9-5 FV 1920 Uffenheim, 08.10.16

Vergangenen Samstag war der Vorjahresdritte aus Uffenheim zu Gast bei der wilhelmsdorfer Edelreserve. In der Vorsaison gelang es dem ASV aus beiden Partien sage und schreibe ein Spiel zu ergattern! Dementsprechend niedrig fielen die Erwartungen aus, auch wenn man sich im vorderen Paarkreuz doppelt verstärkt hat. Doch während man in der letzten Spielzeit mit Müh und Not 1-2 mal komplett spielen konnte, präsentierte sich die Heimmannschaft nun schon zum dritten Mal in Folge in Bestbesetzung, wohingegen bei Uffenheim mit Gunter Hoffmann und Stefan Hergenhahn das hintere Paarkreuz fehlte. An deren Stelle traten der ehemalige Bezirksligaschreck Thomas Mieß und Markus Burkhardt.

Entsprechend motiviert startete der ASV in die Doppel. Bei Wohlfarth/Blaufelder gegen Reif/Bestle zeigte sich einmal wieder, wie relevant es sein kann wer auf wen spielt und wie man entsprechend beginnt. Spielte Reif auf Blaufelder ging der Satz an Uffenheim, musste er auf Wohlfahrth spielen hatte der ASV die Nase vorn. Im fünften Satz wurde nach 4:5 für Uffenheim auf die für die Heimspieler bessere Variante umgestellt und so konnte das Einserdoppel mit 11-6 gewinnen. Im ersten Satz von Seibold/Wurm gegen Thorwart/Mieß G. sah es lange so aus als könnten die Youngsters die Partie offen gestalten, aber der Satz ging mit 12:14 an Uffni und die beiden weiteren Sätze fielen klar aus. Das ersatzgeschwächte Dreierdoppel des Gastes hatte den Routiniers Schoppen/Friedmar wenig entgegenzusetzen.

Wohlfarth begann die Einzelrunde gegen Georg Mieß sehr konzentriert und konnte einen klaren 3-0 Sieg für die Heimsechs (vgl. Fußball Heimelf) verbuchen. Ebenso deutlich setzte sich Tapekönig Thorwart gegen das Lukas „Spielkind“ Seibold durch. Gerhard „Schoppen“ Popp konnte seine unterirdische Form gegen Bestle bestätigen und unterlag dem frisch geduschten Opponenten mit 0-3. Das erste richtige Ausrufezeichen gelang Julian Wurm, dem es gelang das Urgestein Gerhard Reif, der in der Vorsaison im Mittleren Paarkreuz eine Bilanz von 17-4 (Gesamt Rang 3) aufweisen konnte und auch diese Saison bislang ungeschlagen war, in drei bärenstarken und intelligent vorgetragenen Sätzen zu bezwingen. Uwe „Marder“ Blaufelder ließ Ersatzmann Burkhardt keine Chance und Friedmar Müller deklassierte Thomas Mieß regelrecht.

Mit einem 6-3 im Rücken wurde die zweite Runde eingeläutet und das vordere Paarkreuz machte sich gegenseitig das Leben schwer. In beiden Matches ging es satzweise hin und her und so musste die Entscheidung jeweils im finalen Satz erzwungen werden. Beim Stand von 10:8 für Stefan „Diva“ Wohlfarth und eigenem Aufschlag, gelang es diesem einen sensationellen Fehlaufschlag zu fabrizieren und auf 10:9 zu stellen. Angetrieben von dem zahlreichen Publikum jedoch gelang es ihm sich noch einmal am Riemen zu reisen und seinen zweiten Aufschlag zum 11:9 zu verwandeln. Ein starker Sieg gegen den Vorjahresdritten der Gesamtbilanz aus dem vorderen Paarkreuz (20:5). Auf der anderen Seite musste sich Seibold Georg Mieß 7:11 geschlagen geben, neuer Zwischenstand: 7-4. Zwar konnte Schoppen gegen Reif seine Maschinerie etwas besser in Gang bekommen, mehr als ein Satzgewinn sprang aber dennoch nicht dabei heraus. Julian Wurm lieferte sich ein packendes Duell gegen Michael Bestle, wobei er die Wortspielchen des Gegners zwischen den Ballwechseln durchschaute und mit ebenso klugen Anfeuerungen konterte. Im Entscheidungssatz konnte er sich schließlich recht klar mit 11:5 durchsetzen. Im Anschluss machte der Marder gegen Thomas Mieß den Deckel drauf, wobei er sich nur im zweiten Satz eine kurzweilige Konzentrationsschwäche leistete, diesen aber dennoch gewinnen konnte.

Alles in Allem ein völlig verdienter und erfreulicher Sieg gegen ersatzgeschwächte Uffenheimer. Man sieht was mit dem richtigen Einsatz, einer entsprechenden Trainingsbeteiligung, sowie Teamgeist und einer kompletten Mannschaftsstärke alles erreicht werden kann, denn nach drei Spielen ohne Niederlage befindet sich die wilhelmsdorfer Zweite nun auf dem zweiten Tabellenplatz und gastiert am 21.10.16 in Marktbergel, wo die Serie fortgesetzt werden soll.

(Quelle FB by Marder)
__________________
VH: Donic M3
RH: MS Outkill
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.10.2016, 17:14
Benutzerbild von Stefan W.
Stefan W. Stefan W. ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 23.12.2004
Ort: Erlangen
Alter: 38
Beiträge: 4.473
AW: 2. Herren 16/17 (1. Kreisliga)

Spielbericht Herren II
TSV Marktbergel [6-9] ASV 1861 Wilhelmsdorf II, 21.10.16, 20:00 Uhr

Den vierten Spieltag bestritt die wilhelmsdorfer Zweite in Marktbergel, die so freundlich waren das Spiel um eine Woche zu verlegen, an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön dafür! Bergel war gegen Diespeck III und Bad Windsheim II mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, dementsprechend hoch war auch die Erwartungshaltung, nicht zuletzt, da der stärkste Bergler Spieler der Vorsaison, Eric Thümmler, den Verein in Richtung Aichach verlassen hat.
Bereits vor Spielbeginn war klar, dass Marktbergel früh mit 3-0 in Führung gehen würde, denn eine Verletzung hinderte Lukas Seibold daran aktiv mitzuwirken, dennoch entschied man sich dafür ihn mit in die Aufstellung zu nehmen, damit das mittlere und hintere Paarkreuz nicht aufrücken müssen und die Mannschaft dadurch geschwächt worden wäre. Danke an dieser Stelle auch nochmal an Lukas, der das Wohl der Mannschaft über das seiner Punkte gestellt hat.
Die beiden verbleibenden Doppel Wohlfarth/Blaufelder gegen Lichtenwalter/Sandmann und Popp/Müller gegen Dreeke/Franke erledigten ihre Aufgaben mit 3:0 jeweils souverän. Nach einer nur 20 minütigen Einspielzeit, die von Diva-Wohlfahrt als zu kurz befunden wurde und er schon den Schläger wieder einpacken wollte, raffte er sich doch auf und begann die Mission „zwei Punkte aus dem vorderen Paarkreuz“, die Captain Marder vor Spielbeginn ausgerufen hatte. Nach starkem ersten Satz brachte er sich in Satz 2 und 3 gegen Lichtenwalter selbst durch Aufschlagfehler und Unkonzentriertheiten in die Predulie, konnte das Spiel aber schlussendlich relativ ungefährdet mit 3:1 für sich entscheiden. Sein zweites Match gegen Angstgegner Endreß dominierte er fast erschreckend stark und schickte diesen nach wenigen Minuten mit 3-0 zum Beläge putzen von der Platte. Die Mission wurde also erfüllt!
Die Geschichte des mittleren Paarkreuzes ist schnell erzählt, denn weder Popp noch Wurm hatten, dem diese Saison immer noch ungeschlagenem, Ott wirklich viel entgegenzusetzen und kamen nicht über einen Satzgewinn hinaus. Auf der anderen Seite behielten beide gegen den Antitop Spieler Sandmann die Oberhand und gewannen jeweils mit 3:0.
Einen weniger überraschenden Ausgang hätte man sich sicherlich auch im hinteren Paarkreuz gewünscht, denn dort standen mit Dreeke und Franke, die beide noch kein Saisonspiel gewinnen konnten, nicht gerade zwei Spieler in Bombenverfassung an der Platte. Zwar ließen weder Blaufelder noch Müller dem an sechster Stelle spielenden Franke ein Mitspracherecht, jedoch fehlt seit dem Pokalspiel gegen die Bad Windsheimer Vierte die Präzision im Spiel von Friedmar sowohl im Angriffs- als auch im Blockspiel und so musste er sich Dreeke mit 1:3 geschlagen geben. So war es an Uwe den Sack zu zumachen und er konnte nach schwächelndem dritten Satz mit 3:1 auf 9-6 stellen.
Ein verdienter dritter Saisonsieg für die Mannen aus Wilhelmsdorf, das trotz dreier abgeschenkter Spiele nicht ins Entscheidungsdoppel musste. Im Moment findet man sich auf dem zweiten Tabellenplatz wieder in direkter Nachbarschaft zu den beiden Topfavoriten aus Neuhof und Diespeck II, die beide noch ohne Punktverlust da stehen. Nach einwöchiger Tischtennispause geht es am Sa. 05.11.16 dann vor heimischer Kulisse ins Derby gegen Hagenbüchach, in dem ein heißer Kampf erwartet wird und daher zahlreiche Zuschauer benötigt werden. Ein herzliches Dankeschön auch an die drei weiblichen Fans, die die lange Reise nach Marktbergel auf sich genommen haben.

(Quelle FB by Marder)
__________________
VH: Donic M3
RH: MS Outkill
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.11.2016, 01:48
Benutzerbild von Stefan W.
Stefan W. Stefan W. ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 23.12.2004
Ort: Erlangen
Alter: 38
Beiträge: 4.473
AW: 2. Herren 16/17 (1. Kreisliga)

Herren 2 holen weitere Big Points gegen den Abstieg!

Das mit Spannung erwartete Derby gegen den SV Hagenbüchach fand zum ersten Mal in Neustadt’s höchster Spielklasse statt. Am Ende war es den Hausherren vorbehalten einen Big Point zu landen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang es der Truppe um Kapitän Uwe „Marder“ Blaufelder einen überzeugenden 9:3 Erfolg einzufahren.

Doch vor dem Spiel war die Gefühlslage etwas angespannt. Lukas fiel weiterhin aus und dadurch hatte man gehörigen Respekt vor der Truppe um Bodo Kämpfer. Obwohl man die letzten 2 Partien in der 2. Kreisliga mit 9:5 gewinnen konnte, war man sich diesmal nicht schlüssig in welche Richtung es geht.

Die ersten Ausrufezeichen wurden im Doppel gesetzt. Anders als sonst, formten Friedmar und „Experte Popp“ das Doppel 1. Der Plan ging auf, denn somit konnten Julian und Bifi auf Doppel 3 spielen.
Alle Doppel gingen in vier Sätzen an die ASV’ler, wobei hier schon klar wurde, dass Hagenbüchach uns nichts schenken würde – da 2 von 3 Satzverlängerungen an die Gäste gingen.

Mit einem 3:0 im Rücken spielt es sich natürlich immer leichter – vor allem als Heimteam. Diesen kleinen Vorteil nutze Stefan eiskalt aus. In den entscheidenden Phasen war es ihm möglich den Druck zu erhöhen und so die Sätze und letztlich das Spiel mit 3:0 für sich zu entscheiden.
Bei „Experte Popp“ lief leider etwas anders.
Der „Experte“ steckt in einer echten Formkrise und das merkte man ihm nach dem Gewinn des ersten Satzes auch an. Ihm war es danach nicht vergönnt, auf dem Niveau weiter zu spielen und musste Bodo am Ende zu einem 3:1 gratulieren.

Kommen wir zum Highlight des Spiels – und das freut mich besonders. Julian zeigte bereits in den vergangen Wochen aufsteigende Form, die er am Samstag untermauerte.
Nach einem sicheren 11:6 im ersten Satz, gelang es ihm Steiger im zweiten an die Wand zu spielen. Waldemar hatte dem aggressiven Topspin-Spiel von Julian nichts entgegen zu setzen und verlor den zweiten Satz mit 11:0. Nachdem der „Dominator“ den dritten Satz ebenfalls für sich entscheiden konnte, blieb den Kollegen nichts anderes übrigen seine Leistung mit Standing Ovations zu honorieren.

Glückwunsch an Julian – Klasse Leistung!
Uwe war als nächstes an der Reihe. Der ASV’ler und Leader der 2. Mannschaft hatte es mit dem jungen Julian Weber zu tun. Im Laufe der Woche wurde er noch gewarnt, da Julian fehlendes technisches Können durch intelligentes Spiel weg macht. Das zeigte sich auch im ersten Satz. Uwe hatte Probleme dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken und verlor folgerichtig, wenn auch knapp mit 11:9. Ab dem 2. Satz fand er besser ins Spiel und mit zunehmender Spieldauer konnte er den Ballwechseln seinen Stempel aufdrücken. Nach zwei knappen Sätzen mit 11:9 und 11:7 riss er im vierten Satz die Kontrolle komplett an sich und gewann souverän mit 11:2.

Langsam schlugen die angespannten Mienen in fröhliches Lachen um – denn man landete einen weiteren Big Point und führte mit 5:1.

Im hinteren Paarkreuz war es dann Licht und Schatten.

Bifi alias Stefan Färber hatte zwar in vier knappen Sätzen gegen Mederer das nachsehen, aber man muss zugeben das der Hagenbüchacher eine Klasse Partie ablieferte und verdient gewonnen hat.

Friedmar erging es genau anders herum. Mit Verlaub, nach einer eher schlechten Vorstellung gegen Markt Bergel spielte er im Derby wieder groß auf. Gegen den jungen Schramm waren es jeweils knappe Sätze – doch der Routinier spielte dabei seine ganze Erfahrung aus gewann mit 3:1.

Man hatte das Gefühl, dass sich die Beteiligten auf 3:0 oder 3:1 geeinigt hatten. Denn man musste zusehen das man noch einen Platz in der Brennerei Stuben bekommt.

Doch soweit waren wir noch nicht. Ein letztes Aufbäumen der Gäste wurde registriert.

Die „Diva“ Stefan W. konnte zwar noch ein sicheres 3:0 einfahren, aber leider verlor auch der „Experte“ sein 2. Match gegen einen starken Michael Kruse in vier Sätzen.

Am Ende war es das Match Julian vs. Julian das den Siegpunkt brachte.

Nach einer 2:1 Satzführung für den ASV’ler hatte man das Gefühl, das ihm etwas die Konzentration abhanden gekommen ist. Denn es wurde richtig spannend im vierten Satz. Julian konnte erst in der Satzverlängerung den Deckel drauf machen und musste dabei gehörig zittern. 16:14 hieß es am Ende und Uwe B. durfte endlich seiner Einladung auf Geburtstag folgen.

Damit war es geschafft. Die 2. Mannschaft schlägt Hagenbüchach zum 3. Male und baut ihren Lauf auf 4 Siege in Folge aus und belegt mit aktuell 9:1 Punkten den 2. Platz Tabellenplatz.

Ein großes Kompliment an unsere Gäste, die in ihrer ersten Kreisliga Saison einen durchweg guten Eindruck hinterließen. Wir wünschen ihnen viel Glück bei ihrer Mission Klassenerhalt. Das ist zu machen!

Wir dagegen, stehen nun am Scheidepunkt in welche Richtung die Saison geht.
Am kommenden Samstag steigt in Neuhof das tabellarische Spitzenspiel der 1. Kreisliga. Nachdem der SV bereits seinen ärgsten Konkurrenten aus Diespeck mit 9:6 bezwungen hat, wissen wir, dass es dort sehr schwer wird etwas mitzunehmen.

Auch wenn wir in dieser Saison eine andere Zielsetzung haben, werden wir versuchen dem Meisterschaftsfavoriten ein ausgeglichenes Spiel zu bescheren.

Wir freuen uns auf diese Aufgabe und hoffen das wieder ein paar ASV’ler mit dabei sind. Denn das ist schon Phänomenal, dass zu einem Spiel der 2. Mannschaft Zuschauer vor Ort sind und die Mannschaft anfeuern. Wow, Danke euch allen!

Roman Ende ... und Cheers
( Grammatik und Rechtschreibung ... seit nicht zu streng mit mir )
__________________
VH: Donic M3
RH: MS Outkill

Geändert von Stefan W. (07.11.2016 um 01:54 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.11.2016, 13:48
Benutzerbild von Stefan W.
Stefan W. Stefan W. ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 23.12.2004
Ort: Erlangen
Alter: 38
Beiträge: 4.473
AW: 2. Herren 16/17 (1. Kreisliga)

Spielbericht Herren II

SV Neuhof [9:4] ASV 1861 Wilhelmsdorf II, 12.11.16, 18:00 Uhr

Am vergangenen Samstag fand sich die Wilhelmsdorfer Zweite zum Spitzenspiel der 1.KL in Neuhof zum Stelldichein zusammen. Dabei musste man erneut auf den verletzten Seibold verzichten und verstärkte sich aus der dritten Mannschaft mit Eduard Diehl.
Im Vergleich zum Vorspiel gegen Hagenbüchach fungierten Diva/Marder wieder als Einserdoppel und Schoppen/Friedmar durften sich an Fichtelmann/Mahlein versuchen. Letztere hatten wenig Probleme das Spiel selbst zu gestalten und gewannen das Doppel in drei Spielen glatt. Danach sah es zuerst auch beim ASV 1er Doppel gegen Ohrner/Thürauf aus, doch beim Stand von 2-0 nach Sätzen und 9-7 in Satz Drei verloren die Wilhelmsdorfer völlig den Faden und mussten in den Entscheidungssatz. In diesem Angekommen rissen sich beide wieder am Riemen und glichen zum 1:1 aus. Im Doppel 3 ging es von Beginn an heiß her und es entwickelten sich gute und schnelle Ballwechsel auf beiden Seiten, denn sowohl Wurm/Diehl als auch Hautmann/Krygier versuchten durch eigenes Angriffsspiel die Partie zu gestalten. Die ausgeglichene Partie entschieden Wurm/Diehl schließlich mit 11-9 im Fünften für sich und stellten auf 2:1 für den ASV.

Während Schoppen gegen Fichtelmann erwartungsgemäß das Nachsehen hatte und diesem nur zum 3-0 gratulieren konnte, fand sich Wohlfahrt gegen Mahlein in einer ähnlichen Situation wie im Doppel wider. Unterlag er im ersten Satz noch zu 10, konnte er die beiden Folgesätze jeweils zu 6 gewinnen, um sich im vierten Satz wieder in der Verlängerung mit 13-11 geschlagen geben zu müssen. Angefeuert von den drei mitgereisten Fans konnte er aber in Satz 5 eine gute Leistung abrufen und das Spiel für sich entscheiden.

Zwischen dem Marder und Ohrner entwickelte sich ebenso ein spannender Fünfsatzkrimi. Während die ersten vier Sätze abwechselnd doch teilweise deutlich an den jeweils anderen gingen, hatte der Neuhöfer am Ende vor dem Seitenwechsel drei höchst schmeichelhafte Bauern, gefolgt von einem Frustschuss des ASVlers, die ihm einen 5-1 Vorsprung bescherten. Vom Willen angetrieben nicht nur durch Pech zu verlieren stemmte sich der Kapitän gegen die Niederlage und konnte auf 9-9 Ausgleichen, hatte dann aber in zwei schönen Vorhandtopsin/Noppenabwehr Ralleys das Nachsehen und unterlag schlussendlich. Wurm spielte gegen Thürauf einmal mehr überragend auf und schickte diesen ohne mit der Wimper zu zucken 3-1 von der Platte.

Es war der Tag der Fünfsatzspiele, denn auch im hinteren Paarkreuz gingen beide Partien über die volle Distanz. Hautmann und Diehl lieferten sich teilweise spektakuläre und höchst sehenswerte Ballwechsel, hatten immer wieder zwischendurch aber auch Probleme mit dem gegnerischen Aufschlagspiel. Am Ende machte Hautmann aus dem Spiel heraus weniger Fehler und erarbeitete sich dadurch das 3-2. Das Spiel Friedmar gegen Krygier wurde leider neben der Platte von einer unschönen Aktion des Neuhöfers begleitet, der beim Stand von 1-1 seine Zuschauer dazu aufforderte ihn mehr anzufeuern, da er sich gegen einen solchen Gegner sonst nicht motivieren könne… Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall, an diesem Samstag blieb die Strafe jedoch aus. So oder so ist die Aktion fürs Rückspiel vorgemerkt.

Die drei von vier verlorenen Einzelspiele im Fünften hinterließen Spuren auf dem Wilhelmsdorfer Spiel, welches fortan nicht mehr so leicht von der Hand ging. Das Momentum war nun definitiv auf Seiten der Neuhöfer. Wohlfahrt kam gegen Fichtelmann nicht über den Achtungserfolg eines Satzgewinnes (erst der dritte Satzverlust für diesen in der laufenden Saison bei 13 Siegen) hinaus und auch ExpertePopp musste sich, trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zu den vergangenen Wochen, mit 1-3 geschlagen geben. Beim Zwischenstand von nunmehr 4:7 ging es erneut ins mittlere Paarkreuz.

Das Spiel von Wurm ähnelte in seinem Ausgang dem von Blaufelder gegen denselben, denn Wurm schien ihn teilweise hart zu dominieren, aber Ohrner konnte sich in den entscheidenden Momenten wieder befreien und lies dem ASVler seinerseits mit 11-3 im Fünften keine Chance mehr. Die letzte Partie lieferte sich ein sichtlich angefressener Blaufelder mit Thürauf, der für seinen 3-0 Erfolg wenig tun musste, da es dem Marder nicht gelang seine Angriffsbälle zielgerichtet auf die Platte zu bringen.

Am Ende ein zwar verdienter, aber in der Summe viel zu hoch ausgefallener Heimsieg für Neuhof, denen wohl nun der Weg in die 3. Bezirksliga wieder offener als offen stehen dürfte. Da das Saisonziel Klassenerhalt für die ASV Zweite bereits eingetütet sein sollte richtet man nun in den verbleibenden drei Spielen der Vorrunde den Blick weiter nach oben und will sich mit Diespeck II, Uffenheim und Bad Windsheim II ein heißes Duell um den Aufstiegsrelegationsplatz liefern!

(Quelle FB by Marder)
__________________
VH: Donic M3
RH: MS Outkill
Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kreisliga Herren Gr.1 Fohlenbub Bezirksforum Ulm 265 08.05.2010 21:57
Herren Kreisliga 2 Zocker Kreis Essen 59 26.03.2009 23:48
Herren-Kreisliga Lizardking Kreis Duisburg/Mülheim 8 02.12.2004 10:20
Herren - Kreisliga II OMA Kreis Essen 76 07.04.2004 14:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS