Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Sonstiges & Service > TT-NEWS Serviceforen > "Die Kneipe" > Stammtisch

Stammtisch Hier könnt Ihr über "Gott und die Welt", Politik, Fernsehen, Bücher, Musik und alles was Euch sonst interessiert diskutieren. Plaudern in lockerer Atmosphäre ;-)

Umfrageergebnis anzeigen: Wie würdet Ihr Euer politisches Interesse einschätzen?
ich bin politisch interessiert 161 55,52%
ich bin teilweise politisch interessiert 88 30,34%
ich interessiere mich nicht für Politik 17 5,86%
ich verweigere die Aussage 24 8,28%
Teilnehmer: 290. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #37161  
Alt 14.05.2018, 14:56
Snape Snape ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 1.055
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Noppenzar Beitrag anzeigen
Es ist nur auffällig, dass es scheinbar Weltweit einen Zusammenhang gibt zwischen Brennpunkten und muslimischen Bewohnern.

Egal wo du schaust, die Muslime und die Roma sind in solchem Vierteln immer überproportional vertreten.
Ober! Zahlen bitte! Ansonsten ist das wieder nur gefühlte Realität.
Mit Zitat antworten
  #37162  
Alt 14.05.2018, 15:20
Benutzerbild von Armendariz
Armendariz Armendariz ist gerade online
so hardcore...
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: 86161
Alter: 24
Beiträge: 4.775
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Noppenzar Beitrag anzeigen
Es liegt immer an einem selbst.
Und da sind wir grundsätzlich unterschiedlicher Meinung. Denn ich halte mich an die Wissenschaft, nicht an "gefühlte Wahrheiten" oder "Altersweisheit".

Nach der Meinung hätte der 1.FC Köln dieses Jahr natürlich auch Meister werden können.
Lag sicher an der mangelnden Einsatzbereitschaft, dass sie es nicht geschafft haben...

Aber so richtig wundert mich der Satz nicht, denn man hört ihn überproportional oft von Menschen, die es nach oben geschafft haben. Vielleicht weil es einerseits das eigene Über-Ich befriedigt, das das "Ich" zu einem früheren Zeitpunkt mal gebändigt hat.

Vielleicht aber auch, weil sich das Es meldet und externalisiert, was es alles nicht bekommt.
__________________
What will be will be
every river flows into the sea

Geändert von Armendariz (14.05.2018 um 15:23 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #37163  
Alt 14.05.2018, 17:45
Noppenzar Noppenzar ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 08.04.2008
Alter: 42
Beiträge: 2.567
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Armendariz Beitrag anzeigen
Und da sind wir grundsätzlich unterschiedlicher Meinung. Denn ich halte mich an die Wissenschaft, nicht an "gefühlte Wahrheiten" oder "Altersweisheit".

Nach der Meinung hätte der 1.FC Köln dieses Jahr natürlich auch Meister werden können.
Lag sicher an der mangelnden Einsatzbereitschaft, dass sie es nicht geschafft haben...

Aber so richtig wundert mich der Satz nicht, denn man hört ihn überproportional oft von Menschen, die es nach oben geschafft haben. Vielleicht weil es einerseits das eigene Über-Ich befriedigt, das das "Ich" zu einem früheren Zeitpunkt mal gebändigt hat.

Vielleicht aber auch, weil sich das Es meldet und externalisiert, was es alles nicht bekommt.
Um es zu etwas zu bringen bedarf es nunmal im Normalfall einer halbwegs ordentlichen Bildung.

Diese Klientel versucht aber oft, mangels Wissen aber mit der nötigen Härte ausgestattet, wenn es über Fussball oder Boxen nicht klappt halt gerne den Weg über Zuhälterei/Drogenhandel und Ähnliches.

Ich denke, dass hier von klein auf besonderes Augenmerk auf einen Ethik und Wirtschaftsunterricht gelegt werden sollte.

Man sollte an solche Schulen auch mal integrierte türkische Unternehmer einladen, die für ein paar Wochen als Gastlehrer agieren.

Und zwar nicht den Dönerbudenbesitzer, windigen Autohändler, Strukturvertriebler, sondern zum Beispiel einen Bauunternehmer, Arzt, Rechtsanwalt oder auch jemand, der es ganz normal geschafft hat etwas Mittelständisches aufzubauen.

Wenn sie das sehen und keinen Özil, der keinen geraden Satz herausbringt oder nicht den Kumpel mit dem tiefergelegten CLS, der jeden Abend seine Pferde wegbringt, dann kann man da auch etwas erreichen

Gleichzeitig muss die Schule auch eine klare Linie vorgeben und zur Not faule Eier aus dem Unterricht ausschließen.

Die Jungs brauchen die richtigen Vorbilder. Nicht Mesut Özil oder Ahmet Öner oder den "Ali" mit seinen 10 Bordellen, sondern praxisnahe Migranten, die ihnen die Wichtigkeit von Bildung und Respekt aufzeigen.

Packt man sie aber weiter alle zusammen auf Gesamtschule xyz, und überlässt die Erziehung und Bildung dem Kulturverein oder dem Fussballclub, dann wird das nichts.

Und ab einem gewissen Alter ist dann in der Tat jeder dort seines Glückes Schmied.
Mit Zitat antworten
  #37164  
Alt 14.05.2018, 19:21
Benutzerbild von Peter Igel
Peter Igel Peter Igel ist offline
registrierter Besucher
Ältestenrat - Hall of Fame PLATIN
 
Registriert seit: 05.01.2003
Beiträge: 28.987
AW: DER Thread für politisch Interessierte

ich gebe zu, ich lese JEDEN Beitrag vom Noppenzaren.
Manche sogar mehrfach.
Da sind immer wieder Schenkelklopfer bei
Mit Zitat antworten
  #37165  
Alt 14.05.2018, 20:25
BlinderBarmer BlinderBarmer ist gerade online
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 12.05.2009
Alter: 49
Beiträge: 499
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Noppenzar Beitrag anzeigen
Lass doch bei den hier zugewanderten "Zigeunern" die Nazi-Keule stecken. Ermordet wurden Angehörige der Sinti, die im Grunde ganz normal sesshaft in Deutschland lebten. Müssen wir hier jetzt Kriminelle und Sozialbetrüger durchfüttern nur weil vor 80 Jahren mal ein Fehler gemacht wurde.
Welchen Teil von ' Du pauschalisierst' hast du eigentlich nicht verstanden?

Zitat:
In meinem Umfeld gehen nahezu alle Kinder von Migranten auf das Gymnasium.
Dann ist es ja gut, dass sich da was geändert hat, dann muss man ja nur noch warten, bis die dann mal groß werden.
Und das türkische Vorbilder da was bringen, sehe ich genauso.

Aber warum glaubst du, dass dieses Rezept bei den Roma nichts bringen wird?
Mit Zitat antworten
  #37166  
Alt 14.05.2018, 22:04
Benutzerbild von crycorner
crycorner crycorner ist offline
Spitzenfreilos
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 13.07.2009
Alter: 45
Beiträge: 5.020
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Der Zar erklärt wieder die Welt...
Irgendwie bist Du mir sympathisch, einfach weil Du Rückgrad hast und authentisch rüberkommst. Du hast die großen Zusammenhänge für Dich geordnet und Dir ein Weltbild gebastelt, das nicht meins ist. Würde Dich nach wie vor bürgerlich rechts verorten und glaube, daßDu auf der Straße mit Aische genauso gut kannstie Mi Jutta, dass Du dem Murat ne Ghettofaust gibst und dem Stefan auf die Schultern klopfst. Du hast sehr viele Kontakte, kennst viele Geschichten, die Dir als Patchwork-Beweise Deiner Thesen dienen. Und die sind oft im Grundsatz nicht von der Hand zu weisen, aber doch für meinen Geschmack zu oberflächlich. Doof ist, wenn Du Deine teilweise extremen Schlussfolgerungen nur mit Gefühlen und Anekdoten hinterfütterst, statt mit Fakten.
__________________
Donic Acuda Blue P1 2.0 / Andro TemperTech ALL+ / Armstrong Hikari SR7 55° 2.1
"If you open your mind too much, your brain will fall out" (Tim Minchin)
Mit Zitat antworten
  #37167  
Alt 15.05.2018, 11:43
Noppenzar Noppenzar ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 08.04.2008
Alter: 42
Beiträge: 2.567
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Wir sind am Stammtisch und nicht bei einer Diplomarbeit...

Wenn ich hier noch anfange jede jemals gelesene Statistik rauszusuchen, dann komme ich den ganzen Tag zu nichts anderem mehr.

Und mein "Weltbild" zielt immer auch auf die Zukunft ab und wenn ich in die Vergangenheit schaue, dann habe ich dort zumindest manchmal nicht falsch gelegen.

Wenn man die Natur einer Sache erkannt hat, dann wird sie berechenbar.

Ich habe 2007 im Bekanntenkreis vor Problemen mit der Aufnahme von Rumänien und Bulgarien in die EU gewarnt. Keiner nahm es ernst.

Ich bin mit Migranten muslimischen Glaubens als auch mit Kurden als Kind aufgewachsen. Die Probleme, die heute diskutiert werden habe ich schon damals vor der Nase gehabt.
So "neu" wie mancher tut ist das ja alles nicht.

Ich habe 2015 vor massiven Problemen gewarnt, die mit den Flüchtlingen kommen. Besoffen vom "Helfersyndrom" hat man mich ausgelacht. Leider bekam ich von Anfang an mit Wer da gekommen ist, da im Nachbarort seit 20 Jahren eine Riesen Erstaufnahme ist, wo ein Freund arbeitet.

Die Schwarzafrikaner verkaufen Gras? Oh, hätte ich ja nie gedacht...

Frauen werden behandelt wie Dreck? Glaubt man ja kaum...

Alles was wir zur Zeit für "Herausforderungen" haben, wie es die Politik ja nennt, ist seit Jahren hausgemacht.

Man hat es wegen politischer Korrektheit totgeschwiegen.

Ich habe mal in einem Verein auf dem Dorf gespielt, wo niemand im privaten Bereich Kontakte zu "Migranten" hatte.

Dieses "Nebeneinander" gibt es doch in Wahrheit schon lange.

Schon vor 10, 15 und auch 20 Jahren haben Diskotheken (oft im Besitz und mit Türstehern mit Migration) eine Klientel nicht rein gelassen weil sie nur für Ärger sorgten. Seit sicher etwa 20 Jahren ist das kriminelle Milieu von Drogenhandel und Prostitution fest in der Hand von den Problemgruppen. Selbst bei den Rockern mischen sie mit.

Die Probleme sind hausgemacht und existieren schon lange.

Eine wirkliche Lösung sehe ich ja auch nicht, da sich die Strukturen mittlerweile sehr verfestigt haben. Klar, in jeder "guten" Siedlung wohnen mittlerweile auch voll assimilierte Migranten, dafür veröden die Problembereiche aber immer stärker.

Das Ergebnis sind dann fast reine Türkenklassen in manchem Gebiet. Özil kommt im Übrigen aus so einem Stadtteil und von daher wundert mich sein Verhalten nicht.

Diese Klassen gab es schon vor 30 Jahren. Mein Kumpel Ömer kam in der dritten Klasse zu uns aus Köln und kam aus genau so einer Ecke. Der wurde durch die Gemeinschaft erstmal sozialisiert. Heute hat er eine leitende Funktion in einer Moschee, der Vater war schon Imam, aber meiner Mutter gibt er trotzdem die Hand, der ißt sein Hähnchen trotzdem vom Grill, obwohl da vorher eine Bratwurst drauflag und es stört auch nicht, wenn jemand Alkohol trinkt. Hat auch Beruf und Familie und ist integriert "trotz" Moschee und Religion.

Als der aus Köln kam war der als Kind richtig "Hardcore", aber Lehrer und Eltern haben solange eine klare Absage gemacht, bis es dann gut war. Dazu haben die Eltern, die kein Deutsch konnten, auf Bildung geachtet und ihn zu Mitschülern geschickt, damit er die Hausaufgaben machen kann.

Wäre man da aber mit der klassisch linken Einstellung der absoluten Toleranz rangegangen, der würde heute noch genauso flegelhaft auftreten wie als er neu dazu kam.

Ja, ich habe mir mein Weltbild in der Richtung gemacht. Und was ich dort sehe macht mir für die Zukunft durchaus Sorgen.

Der Slogan "Fordern und Fördern" wäre hier mMn. der einzig gangbare Weg.

Leider wurde über Jahre falsche Toleranz geübt und jetzt wundert man sich.
Mit Zitat antworten
  #37168  
Alt 15.05.2018, 12:03
BlinderBarmer BlinderBarmer ist gerade online
registrierter Besucher
erfahrenes Forenmitglied
 
Registriert seit: 12.05.2009
Alter: 49
Beiträge: 499
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Noppenzar Beitrag anzeigen
Ich habe 2007 im Bekanntenkreis vor Problemen mit der Aufnahme von Rumänien und Bulgarien in die EU gewarnt. Keiner nahm es ernst.
Es gibt doch diesen schönen Spruch mit der Weisheit, Dinge darin zu unterscheiden, ob man sie ändern kann.


Zitat:
Diese Klassen gab es schon vor 30 Jahren. Mein Kumpel Ömer kam in der dritten Klasse zu uns aus Köln und kam aus genau so einer Ecke. Der wurde durch die Gemeinschaft erstmal sozialisiert. Heute hat er eine leitende Funktion in einer Moschee, der Vater war schon Imam, aber meiner Mutter gibt er trotzdem die Hand, der ißt sein Hähnchen trotzdem vom Grill, obwohl da vorher eine Bratwurst drauflag und es stört auch nicht, wenn jemand Alkohol trinkt. Hat auch Beruf und Familie und ist integriert "trotz" Moschee und Religion.

Als der aus Köln kam war der als Kind richtig "Hardcore", aber Lehrer und Eltern haben solange eine klare Absage gemacht, bis es dann gut war. Dazu haben die Eltern, die kein Deutsch konnten, auf Bildung geachtet und ihn zu Mitschülern geschickt, damit er die Hausaufgaben machen kann.

Wäre man da aber mit der klassisch linken Einstellung der absoluten Toleranz rangegangen, der würde heute noch genauso flegelhaft auftreten wie als er neu dazu kam.
Also halten wir doch fest, dass es nicht hoffnungslos ist.
Warum tust du dann immer so, als wäre es das?
Mit Zitat antworten
  #37169  
Alt 15.05.2018, 16:44
Jaskula Jaskula ist offline
hasst die 11
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 23.05.2001
Ort: Hessen
Beiträge: 5.994
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Armendariz Beitrag anzeigen
Die Deutschen haben bei der ganzen Sache auch etwas zu lernen.
Warum das ?
Weil wir böse waren ?
Und warum pauschal "Die Deutschen" ?


Zitat:
Zitat von Armendariz Beitrag anzeigen
Und noch viel schlimmer wird es beim Kopftuch. DAS ist latenter Rassismus. Und es wird keineswegs besser durch die Begründung, dass "es im Kundenkontakt möglicherweise als seltsam angesehen wird".

Das offenbart doch erst das Problem, das Deutschland hat.
Deutschland hat ein Problem weil darüber diskutiert wird, welche kulturellen Gewohnheiten hier bis zu welchem Grad akzeptiert werden sollten ?

Das Tragen eines Kopftuches wird sicher nicht strafbar werden, das war früher auch hier gang und gäbe. Es gibt aber Unterschiede zu den hier diskutierten Kopftüchern:

1. Es ist ein Zeichen der Unterdrückung von Frauen
Das kannst Du jetzt schönreden wie Du willst, Männer tragen es nicht und es geht auch nicht um das Wärmen der Kopfhaut weil es bei uns so kalt ist, ja noch nicht mal um Hygiene hinsichtlich möglichem Haarausfall.

2. Es ist eine Frage des Respektes
Wenn Kevin oder Lukas eine Bewerbung verschicken bei der sie eine Baseball-Mütze auf dem Foto tragen, wird es Ihnen ähnlich ergehen wie einer Muslima, die Kopftuch trägt. Es entspricht schlicht nicht den Gepflogenheiten hier.

3. Religion ist Privatsache
In einem säkularen Staat (fast - Bretti ich weiß) sollte sich Religion auf das Private beschränken und nicht als permanentes Mahnmal herumgetragen werden. Auch aufdringlich christliche Menschen werden Gegenwind bekommen, wenn auch deutlich weniger.
Mit Zitat antworten
  #37170  
Alt 15.05.2018, 17:36
Benutzerbild von Fozzi
Fozzi Fozzi ist offline
Punk's not dead!
Ältestenrat - Hall of Fame GOLD
 
Registriert seit: 11.12.2001
Ort: Hepprum
Alter: 48
Beiträge: 15.344
AW: DER Thread für politisch Interessierte

Zitat:
Zitat von Jaskula Beitrag anzeigen
...
Das kannst Du jetzt schönreden wie Du willst, Männer tragen es nicht ...
Ich trage im Sommer manchmal Kopftuch als Sonnenschutz. Recht regelmäßig sogar. Ich trag allerdings keine Highheels. Highheels finde ich übrigens auch eine Form der weiblichen Unterdrückung und ist zudem gesundheitsgefährdender als ein Kopftuch. Wobei das Kopftuch sogar eher gesundheitsgefährdend ist, wenn man's nicht trägt ...
__________________
VFR FEHLHEIM in der Regionalliga
5ter Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Schülerinnen 2017
3ter Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Schüler 2018
Deutscher Meister Mädchen 2006
Mit Zitat antworten
Antwort



Stichworte
bildleser ueber politik, Jimih klärt auf, links-grüne Meinungshoheit :hurra:, stammtisch

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS