#1  
Alt 22.05.2010, 13:42
lorn lorn ist offline
registrierter Besucher
Junior-Forenmitglied
 
Registriert seit: 21.01.2010
Alter: 26
Beiträge: 88
Latexkleber?!

hallo zusammen.

ich habe mal gehört, dass latexkleber eine gute alternative zu normalem kleber sein soll...

konntet ihr damit schon erfahrungen machen? verändert der kleber die belageigenschaften oder löst sich nicht mehr vom belag/holz?


mfg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.05.2010, 17:55
Benutzerbild von Charlie B.
Charlie B. Charlie B. ist offline
registrierter Besucher
Forenmitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 134
AW: Latexkleber?!

Hallo,

zufällig hatte ich es auch gerade gestern mit einem Vereinskollegen darüber. Er meinte, dass es im Grunde der gleiche Kleber sei, nur viel billiger.

Gruß,

Charlie
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.07.2010, 16:43
miga miga ist offline
G-N-K-C
Junior-Forenmitglied
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 82
AW: Latexkleber?!

Beim Latex kommt es mE auf die Dickflüssigkeit des Klebers an. Ich hab einen relativ dünne Latexmilch (mit Ammoniak als Lösungsmittel) getestet. Das Zeug hat überhaupt nicht geklebt.
Es gab zwar eine starke Kohäsionswirkung wenn man zwei damit bestrichene Beläge zusammendrückt. Aber selbst diese lassen sich wieder ohne Probleme auseinanderziehen.
Ausserdem funktioniert das nur bei absolut planen Flächen. Dies hab ich trotz Verstreichen mit Schwamm nie richtig hingekriegt - es gab immer eine wellige Streifenform.

Einzig als Haifu "Öl" Ersatz lässt sich das Zeugs "bedingt gut verwenden. Ich hab jedenfalls schön dicke u. wirklich schön elastische Gummischichten aufbringen können. Habe das ganze dann mit Normalkleber bestrichen aufgeklebt. Hat einwandfrei funktioniert

ABER ACHTUNG: Anscheinend hat das Ammoniak eine fatale Wirkung auf die Belagvorspannung, bei mir sind durchweg ALLE Beläge (Tensor u. NIcht-Tensor Japanschwämme) bei ALLEN Tests anschliessend zusammengerollt u. zwar mit Belagseite aussen u. zwar so extrem, dass ich die Beläge nur noch mit Normalkleber fixiert bekomme! Dieser Effekt tritt allerdings erst nach mehrfachem Abziehen/Neubestreichen eines Belages auf.

Fazit:
- Finger weg von LATEXmilch (generell?) bzw. auf jedenfall von dünnflüssiger Milch. (dickflüssige ist allerdings wesentlich teurer u. ob die tatsächlich klebt hab ich nicht getestet.)
- Finger weg von Ammoniakhaltiger LATEXmilch. Es gibt anscheinend auch welche ohne Ammoniak, die ist aber wesentlich teurer u. verklumpt bestimmt noch schneller (generelles Problem von latex)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.07.2010, 19:10
Benutzerbild von Klaus123
Klaus123 Klaus123 ist offline
Motorisch herausgefordert
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 12.12.2003
Beiträge: 4.725
AW: Latexkleber?!

Zitat:
Zitat von miga Beitrag anzeigen
Beim Latex kommt es mE auf die Dickflüssigkeit des Klebers an.
Nein, denn was "dickflüssig" oder "dünnflüssig" macht ist das Lösungsmittel, was ja logischerweise verdunsten soll. Was übrig bleibt ist reiner Naturkautschuk und der ist fest!

Zitat:
Zitat von miga Beitrag anzeigen
Ich hab einen relativ dünne Latexmilch (mit Ammoniak als Lösungsmittel) getestet. Das Zeug hat überhaupt nicht geklebt.
Dann hast du den Kleber nicht trocknen lassen. Mit einem Fön trocknet die Schicht innerhalb von 1-2 Minuten.

Zitat:
Zitat von miga Beitrag anzeigen
Fazit:
- Finger weg von LATEXmilch (generell?) bzw. auf jedenfall von dünnflüssiger Milch. (dickflüssige ist allerdings wesentlich teurer u. ob die tatsächlich klebt hab ich nicht getestet.)
- Finger weg von Ammoniakhaltiger LATEXmilch. Es gibt anscheinend auch welche ohne Ammoniak, die ist aber wesentlich teurer u. verklumpt bestimmt noch schneller (generelles Problem von latex)
Nein, kann man so nicht sagen. Bei meinem Anbieter hat der Dünnflüssige wie auch der Dickflüssige den gleichen Preis. Ich verwende nur Ammoniakfreien Latexkleber, und der hält, sofern er vorher getrocknet, richtig fest!
__________________
Philippshospital – come in and find out!http://forum.tt-news.de/showthread.php?t=80370

Geändert von Klaus123 (17.07.2010 um 20:49 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.07.2010, 23:46
Benutzerbild von Setz-It
Setz-It Setz-It ist offline
registrierter Besucher
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 03.09.2009
Beiträge: 5.633
AW: Latexkleber?!

Kannst Du bitte die genaue Bezeichnung Deines Klebers nennen?

@miga

Ich habe das Zusammenrollen von Belägen mit Copydex, einem ammoniakhaltigen Latexkleber noch nicht beobachtet. Außerdem dampft das Ammoniak zügig ab, mit Fönen noch schneller.
Ich habe aber auch nicht alles verstanden, was meinst Du mit "Belagseite" (Obergummi?) und tritt der Effekt bei Dir beim ersten Kleben oder erst nach ein paar Mal auf.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.07.2010, 23:55
Romans Lehrling Romans Lehrling ist offline
Maze + Mizutani Fan!
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 02.01.2007
Ort: Siegen
Alter: 29
Beiträge: 970
AW: Latexkleber?!

habe gesehen das es mittlerweile auch schon von Imperial einen Latexkleber gibt. Gibts dazu erfahrungen?
__________________
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.07.2010, 00:04
Sriver Killer Sriver Killer ist offline
Live at Brixton Academy
Foren-Urgestein - Master of discussion ****
 
Registriert seit: 23.10.2003
Beiträge: 8.967
AW: Latexkleber?!

Verwende ebenfalls einen Latexkleber ohne Ammoniak, vielleicht den gleichen wie Klaus.

Der Kleber trocknet zügig, lässt sich von Holz und Belag beim Abziehen auch wieder gut entfernen. Die Handhabung ist genau wie beim Butterfly Freechack. Habe mir dafür beim örtlichen Tischtennisshop ein paar kleine Schwammapplikatoren bestellt.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.07.2010, 14:12
MaikS MaikS ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 24.04.2004
Ort: Göttingen
Alter: 36
Beiträge: 2.212
AW: Latexkleber?!

alle modernen Kleber egal ob von BTY, Andro, Donic, Joola oder Haifu sind Latexkleber.
Von Joola gibt es sogar eine 1L Nachfülldose.
Und grade beim haifu Zeug muss man nichts mit normalkleber bestreichen, das hält auch ohne gut.
Zum Thema "Wellen": Da muss man einfach gleichmäßig dünn auftragen und dann evtl mehrere Schichten nehmen.
Zum thema plane Flächen: Siehe Thema Wellen, sobald man auf dem Belag 1,2 Schichten Latex Kleber drauf hat, hat siche eine absolut ebene Fläche gebildet, auch bei so grob porigen Schwämmen wie Tenergy oder Hexer oder whatever.

Mit oder ohne Ammoniak kostet meist das gleiche....
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.08.2010, 22:12
Benutzerbild von Spin Jim
Spin Jim Spin Jim ist offline
...keiner zog schneller
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 26.05.2008
Alter: 45
Beiträge: 1.026
AW: Latexkleber?!

kann mal einer einen guten (möglichst Bmmoniak freien) Latexkleber nennen ?
__________________
VH: Rozena 1,9 // RH: Aurus Soft 1,9 // Holz: Adidas Fibertec Classic, 81g
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.08.2010, 01:46
Benutzerbild von Klaus123
Klaus123 Klaus123 ist offline
Motorisch herausgefordert
Foren-Stammgast 4000
 
Registriert seit: 12.12.2003
Beiträge: 4.725
AW: Latexkleber?!

JaLaTex. Den benutze ich. Und zwar den ohne Ammoniak. Völlig geruchsneutral und hält richtig fest. Kann man auch vom Schwamm abziehen, bißchen fummelig aber geht. Am besten mit Radiergummi als Rubbelhilfe. So, genug geschwätzt.
__________________
Philippshospital – come in and find out!http://forum.tt-news.de/showthread.php?t=80370
Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS