Zurück   TT-NEWS Tischtennis Forum > Fachforen > Technik - Taktik - Training

Technik - Taktik - Training Hier könnt Ihr Fragen und Tipps rund um die Themen Technik, Taktik und Training loswerden. Besonders Trainer können hier Erfahrungen austauschen und Trainingswillige ihre alltäglichen Probleme diskutieren.

Antwort

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.01.2018, 12:04
Benutzerbild von plasmahexer
plasmahexer plasmahexer ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: Dortmund
Beiträge: 554
Spinorientiertes Spiel

Hallo, ich würde gerne wissen, worin der Vorteil bei schnellen Belegen liegt, wenn man ein spinorientiertes Spiel bevorzugt. Sind langsame Beläge nicht ausreichend?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.01.2018, 15:50
Benutzerbild von crycorner
crycorner crycorner ist offline
Spitzenfreilos
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 13.07.2009
Alter: 45
Beiträge: 5.020
AW: Spinorientiertes Spiel

Das kommt auf verschiedene Faktoren an.
Ziel sollte sein, den Ball mit Deiner vorhandenen (reproduzierbaren) Technik beim Topspin auf die letzten 15 cm (meine Schätzung, gibt es da bestimmte Werte aus dem Trainerbereich?) der gegnerischen Hälfte zu setzen, wenn Du voll durchziehst. Kommt er kürzer, darf Dein Belag schneller sein. Wird er meist zu lang, nimm einen langsameren Belag.
Das betrifft aber nur die Topspins. Wie Du den eventuell dann sehr schnellen Belag beim Blocken und beim Schupfen in den Griff bekommst, steht auf einem anderen Blatt...
__________________
Donic Acuda Blue P1 2.0 / Andro TemperTech ALL+ / Armstrong Hikari SR7 55° 2.1
"If you open your mind too much, your brain will fall out" (Tim Minchin)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.01.2018, 17:22
Benutzerbild von Mark5
Mark5 Mark5 ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 1000
 
Registriert seit: 28.12.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 1.142
AW: Spinorientiertes Spiel

Zitat:
Zitat von plasmahexer Beitrag anzeigen
Hallo, ich würde gerne wissen, worin der Vorteil bei schnellen Belegen liegt, wenn man ein spinorientiertes Spiel bevorzugt. Sind langsame Beläge nicht ausreichend?
... das hängt js prinzipiell von deiner Spielweise ab.
Wenn Du ein (permanent) Angriffsspieler bist, der bei jedem TS noch Druck machen will, benötigts Du dafür auch schnelle Beläge.
Oder meinst Du noch etwas anderes mit Deiner Frage?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.01.2018, 17:53
pibach pibach ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 23.02.2007
Ort: Berlin
Alter: 50
Beiträge: 2.857
AW: Spinorientiertes Spiel

Zitat:
Zitat von plasmahexer Beitrag anzeigen
Hallo, ich würde gerne wissen, worin der Vorteil bei schnellen Belegen liegt, wenn man ein spinorientiertes Spiel bevorzugt. Sind langsame Beläge nicht ausreichend?
Ganz genau. Beläge sollten für Topspin tangential "schnell" (korrekter Begriff wäre energieeffizient) und orthogonal langsam sein. Genau das wählen die top Spieler, insbesondere Chinesen. Orthogonal schnelle Beläge lohnen nur, wenn Deine Athletik nicht ausreicht, um über den Tangentialimpuls den Ball auf ausreichend Speed zu bringen. Daher wird der orthogonal schnellere Belag auch eher auf der RH gespielt. Auf der VH der langsamere, denn Orthogonaleffizienz ist auch dem kurz-kurz-Spiel abträglich.

Geändert von pibach (11.01.2018 um 18:00 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.01.2018, 18:05
pibach pibach ist gerade online
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 23.02.2007
Ort: Berlin
Alter: 50
Beiträge: 2.857
AW: Spinorientiertes Spiel

Zitat:
Zitat von crycorner Beitrag anzeigen
Kommt er kürzer, darf Dein Belag schneller sein.
Oder orthogonal langsamerer Belag, dann kannst Du tangential mehr Energie einbringen, ohne dass der Ball über die Platte segelt.

Begrenzt wird das durch die individuelle Athletik, bzw. wie schnell der Armzug gelingt (das hängt sehr stark von der Beinarbeit ab). Dabei ist auch immer leichte Kurve durchzuführen, um den Ballkontakt zu halten also Tangential- und Orthogonalphase zu synchronisieren.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.01.2018, 07:44
Benutzerbild von Rückhandmonster
Rückhandmonster Rückhandmonster ist offline
B-Trainer
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 26.07.2010
Ort: Neuenhagen bei Berlin
Beiträge: 587
Daumen hoch AW: Spinorientiertes Spiel

Zitat:
Zitat von plasmahexer Beitrag anzeigen
Hallo, ich würde gerne wissen, worin der Vorteil bei schnellen Belegen liegt, wenn man ein spinorientiertes Spiel bevorzugt. Sind langsame Beläge nicht ausreichend?
Hi, ich glaube die Frage geht am Ziel vorbei.

Tischtennis ist ein Spiel um Zeit und es ist immer besser schneller den Ball zurück zu spielen und dem Gegner weniger Zeit für eine Reaktion zu geben.

Es gibt 2 Möglichkeiten die Flugzeit des Balles zu verkürzen

1. Früher Treffpunkt
2. hohe Ballgeschwindigkeit

Bei 2. spielen Faktoren wie Beschleunigung des Armes/Handgelenk, kinematische Kette und das Material eine Rolle.
Das Material unterteilt man in 2 Komponenten:

1. Belag - ganz generell erzeugen grundsätzlich weiche Beläge erst leichter Rotation als härtere. Hier spielen dann das griffige Obergummi und der Unterschwamm eine Rolle. Profis spielen harte Beläge mit härterem Schwamm, da das die max. Beschleunigung/Rotation ermöglicht. Dazu muss der Ball aber auch gut getroffen werden.
2. Holz - beim Holz gilt das gleiche - je weicher das Holz, desto mehr Spin. Vollhölzer erzeugen erst einmal mehr Rotation als hartes Carbon-Holz.

Es ist also immer am besten für das eigene Spiel die maximal möglichen Geschwindigkeit aus dem Material zu holen, die die eigene Spielsicherheit unterstützt.

An dieses Level muss man sich herantasten und es ist total individuell.

Das eigene Spielgefühl spielt eine große Rolle.
__________________
Meine Homepage. Kostenlose Trainingsdatenbank
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.01.2018, 09:34
Benutzerbild von crycorner
crycorner crycorner ist offline
Spitzenfreilos
Foren-Urgestein - Master of discussion *
 
Registriert seit: 13.07.2009
Alter: 45
Beiträge: 5.020
AW: Spinorientiertes Spiel

Zitat:
Zitat von pibach Beitrag anzeigen
Oder orthogonal langsamerer Belag, dann kannst Du tangential mehr Energie einbringen, ohne dass der Ball über die Platte segelt.

Begrenzt wird das durch die individuelle Athletik, bzw. wie schnell der Armzug gelingt (das hängt sehr stark von der Beinarbeit ab). Dabei ist auch immer leichte Kurve durchzuführen, um den Ballkontakt zu halten also Tangential- und Orthogonalphase zu synchronisieren.
Schon richtig. Bin hier aber davon ausgegangen, dass der Energieeintrag gleich bleibt. Vorhandene Technik, Standard-Schlag. Wer von uns Gurken versucht schon aktiv, seine Athletik zu erhöhen? Wir suchen ja alle keine Beläge, mit denen wir uns noch mehr anstrengen müssen
__________________
Donic Acuda Blue P1 2.0 / Andro TemperTech ALL+ / Armstrong Hikari SR7 55° 2.1
"If you open your mind too much, your brain will fall out" (Tim Minchin)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.01.2018, 10:39
Ani Ani ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 2000
 
Registriert seit: 24.05.2004
Ort: Wien
Alter: 44
Beiträge: 2.721
AW: Spinorientiertes Spiel

Orthogonal....na hier wird gefachsimpelt

15cm....nein das steht in keinem Buch

Und ja ein langer Ball wird sehr oft zum Erfolg führen da der Gegner auf einen langen Ball reagieren muss.
Aber auch kürzer gespielte TS können zum Erfolg führen.

Spinorientiertes Spiel heißt für mich mit vielen verschiedenen Topsspinvarianten zu punkten.
Das kann mit viel Spin sein, Platzierung aber auch Schlagspin!


Und natürlich gibt es hier kein "Paradematerial"....weil das subjektiv vom jeweiligen Spieler abhängt.

Ich persönlich hätte auch gerne schnelleres Material, mehr Sound, etc.,...!
Aber was nutzt mir ein schnellerer TS, wenn dann anderen Facetten des Spiels leiden. Deswegen muss man für sich selbst heraus finden welche Materialzusammenstellung die beste Balance bietet.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.01.2018, 13:58
Benutzerbild von plasmahexer
plasmahexer plasmahexer ist offline
registrierter Besucher
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: Dortmund
Beiträge: 554
AW: Spinorientiertes Spiel

Aber wenn ich dann zu schnelleren Belägen wechsel, müsste ich dann einen schnelleren Armzug haben? Oder brauche ich mein Spiel gar nicht umstellen?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.01.2018, 05:49
Simon Simon ist offline
Member
Foren-Stammgast 500
 
Registriert seit: 10.02.2000
Ort: Neustadt
Beiträge: 773
AW: Spinorientiertes Spiel

Einen schnelleren Armzug bräuchtest du nur wenn du langsamere Beläge mit wenig Katapult spielst.
Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
neuer Schläger für spinorientiertes Offensivspiel HoldenDeYass Belag- und Holzkombinationen Wettkampfbereich 12 10.05.2017 11:10
Spinorientiertes Topspinholz passend zum Acuda s1 fastexe Belag- und Holzkombinationen Wettkampfbereich 31 25.11.2010 00:35
Suche ALL Holz für spinorientiertes Spiel Rambo_87 Wettkampfhölzer 10 16.11.2010 23:04
Belag für beidseitig spinorientiertes All-Spiel meist aus der Halbdistanz fird Noppen innen 5 25.04.2005 22:06
Spinorientiertes Kurznoppen-Spiel (bevorzugt China) Weltklasse Kurze Noppen 27 27.02.2004 18:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©1999 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
www.TT-NEWS.de - ein Angebot der Firma ML SPORTING - Ust-IdNr. DE 190 59 22 77


©2000- TT-NEWS